Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Handball-Kreisliga: SCE Heessen stürzt VfL Kamen II von der Tabellenspitze

Handball-Kreisliga: SCE Heessen stürzt VfL Kamen II von der Tabellenspitze
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball: Aufsteiger SCE Heessen stürzt den VfL Kamen II mit einem knappen Auswärtssieg nach vier Spieltagen in Folge von der Tabellenspitze. Der bisher punktgliche Kontrahent und nunmehrige Tabellenführer  SGH Unna-Massen II muss sich an diesem Donnerstag beweisen, wenn um 20,30 Uhr in der Ernst-Barlach-Halle das Spiel gegen den Tabellensechsten SuS Oberaden III nachgeholt wird.

VfL Kamen II – SCE Heessen 22:23.
Zum ersten Mal in dieser Saison musste der bisherige Tabellenführer VfL Kamen II in der heimischen Koppelteichhalle die Punkte abschreiben und damit die Tabellenführung abgeben. Zweimal brachte Philipp Blickling die Kamener in der Schlussphase bis auf ein Tor heran, aber es reichte nicht zu einem Punktgewinn. Lagen die Kamener bis zur Halbzeit noch mit 14:10 vorne und hatten mehr vom ersten Durchgang, bekam der Neuling aus dem Hammer Vorort das Spiel immer besser in den Griff. Obwohl sich ein Akteur in den letzten acht Minuten nach der dritten Zeitstrafe verabschiedete und das Spiel von der Tribüne verfolgen musste, führte die Leistungssteigerung und das Durchhaltvermögen am Ende zum Auswärtssieg.
VfL Kamen: Timon Kissing, Armoneit – Justus Keck (2), Nürnberg, Heunemann (1), Hohl, Eilert, Jul. Brand (1), Blickling (8), Drees (3), Tim Brand (6/3), Filbrandt (1)

RSV Altenbögge II – Hammer SC II 35:30.
Mit einem klaren Sieg gegen den Nachbarn aus Berge schaffen die Altenbögger den Sprung ins Mittelfeld.  Nach ausgeglichenem Beginn erspielte sich der RSV nach einundzwanzig  Minuten eine 13:9-Führung, die mit kleinen Abstrichen bis zum Pausenpfiff gehalten werden konnte. In den ersten drei Minuten der zweiten Halbzeit schien Hamm aufzukommen und verkürzte bis auf ein Tor. Doch das Team von Sascha Feldhaus befreite sich aus der Umklammerung, vergrößerte den Vorsprung bis zur 39. Minute auf 22:16 und schuf die Vorentscheidung mit 28:21. Da Hamm den zweitbesten Werfer nach der dritten Zeitstrafe verlor und in der Schlussphase ohne ihn auskommen musste, bleiben die Punkte in der Halle des Bönener Schulzentrums. Mit 8:10 Punkten sind beide Teams Tabellennachbarn im unteren Mittelfeld.
RSV Altenbögge: Karlin, Nitsch (7/3), Altner (3), Herr (3), Pieper (7), Jan. Korkowski (2), Breulmann (5), Shabani, Hübener (3), Lublow (1), Peitz, Kornrumpf (2)

ASV Hamm-Westfalen IV – TuS Westfalia Kamen 33:24.
Dem TuS Westfalia Kamen ist es nicht gelungen, in der Stein-Halle in Werries an die siegreichen beiden voraufgegangenen Spiele anzuknüpfen und sackt wieder auf den vorletzten Platz zurück. Man bekam in der Abwehr wenig Zugriff auf die Gegenspieler und produzierte eine Reihe von Fehlpässen. Verlief das Spiel bis zum 7:7 ausgeglichen, bauten die Hammer die Führung auf 17:12 bis zur Halbzeit aus. Ein großes Manko war das Auslassen von vier Siebenmetern bei den Gästen. Es lief einfach nicht bei Kamen, die Marvin Thom nach fünf Minuten der zweiten Halbzeit durch die dritte Zeitstrafe verloren. Hamm wusste die Schwäche der Gäste zu nutzen, bis zum 26:21 neun Minuten vor dem Abpfiff blieb Kamen jedoch auf Schlagdistanz. Eine Wende blieb aus, vielmehr kam es noch schlimmer und am Ende kassierte der Gast eine deutliche Niederlage.
TuS Kamen: Korte, Lübbring, Müller  – Wunder, Lehnen (2), Garand, Friese (3), Thom (1/1), Henne (1), Bülte (3), Papenberg (1), Kowalski (5), Witt (2), Lunke (6/4), Dreischoff, Penning

HSG Soest – TuS Anröchte 29:22.
TuS Anröchte kreuzte frohen Mutes am Samstagabend in der Dülberg-Halle auf, schließlich lief es zuletzt ganz gut. Zwar fehlte der zuletzt starke Torhüter Lücke, dafür waren aber fünf Stammkräfte und mit Gerken ein Werfer wieder dabei. Nach anfänglicher Führung Soests schien die Rechnung der Gäste aufzugehen, denn mit 13:10 sah es zu Beginn der zweiten Halbzeit gut aus. Fortan verlief das Spiel in ausgeglichenen Bahnen bis Soest in den zehn Schlussminuten immer mehr die Oberhand gewann und den Nachbarn aus Anröchte abblitzen ließ.

Soester TV III – Lüner SV 24:27.
Falk Seeger hatte einen erfolgreichen Einstand als Nachfolger von Christian Neve. Der Bezirksligaabsteiger aus Lünen bestimmte weitgehend die erste Halbzeit und lag mit 6:2, 8:4 und dem Halbzeitergebnis von 13:10 mit mehreren Toren vorne. Nach einem zwischenzeitlichen 20:15-Vorsprung schmolz die Lüner Führung achteinhalb Minuten vor Schluss auf 23:22 zusammen. Dem Soester TV gelang es aber nicht, das Spiel komplett zu drehen und zog am Ende den Kürzeren.

TV Beckum II – SV Eintracht Dolberg II 23:17.
Die bessere zweite Hälfte brachte dem TV Beckum den dritten doppelten Punktgewinn und verhinderte den Vorstoß von Vizemeister Dolberg in die Spitzengruppe. Mit einer 10:5-Führung schienen die Gäste aus Dolberg die besten Aussichten auf den Sieg zu haben. Vor der Pause reduzierte sich der Vorsprung auf 11:7. Beckum startete besser in die zweite Hälfte, glich nach elf Minuten zum 13:13 aus. Drei Tore in Folge ließen die Beckumer in Front ziehen. Damit war Dolbergs Widerstand gebrochen.

 

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel