Handball-Kreisliga: Niederlagen für Spitzenduo SuS Oberaden III und SGH Unna Massen II

630

Handball: Titelverteidiger Soester TV III als Sieger gegen Heessen, RSV Altenbögge II mit dem Erfolg gegen SuS Oberaden III und ASV Hamm-Westfalen IV als Unna-Massen-Bezwinger wirbeln die Tabellenspitze in der Handball-Kreisliga Hellweg durcheinander.

VfL Kamen II – TV Beckum II 42:16.
Der erste Auftritt beim doppelten Einsatz am Wochenende ging für die Gäste aus Beckum mächtig in die Hose. Der VfL Kamen, mit einem Punkt aus den letzten vier Auftritten eher bescheiden unterwegs, trumpfte am Samstag in der Halle am Koppelteich gegen den Vorletzten mächtig auf. Nach der erfolgreichen Anfangsphase bekam Beckum den Siegeswillen des VfL zu spüren. 12:4 nach 16 Minuten und 23:8 beim ersten Gang in die Kabinen verdeutlichen die Überlegenheit von Gastgeber Kamen. Da dieser auch im Verlauf der zweiten 30 Minuten nicht nachließ, wurde die Partie zu einem Fiasko für die Beckumer, die sich aber am anderen Tag recht eindrucksvoll gegen Soest III (22:19) zurückmeldeten.
VfL Kamen: Kissing, Armonat -Justus Keck (9/2), Nürnberg (2), Eilert (3, Julian Brand (2/1), Blickling (4), Ligges (12), Nie (4), Drees (6), Tim Brand.

RSV Altenbögge II – SuS Oberaden III 29:28.
Sieben Siege in Folge ließen die Oberadener recht zuversichtlich nach Bönen reisen. Dort fand die Altenbögger Mannschaft eine passende Antwort auf die zuletzt enttäuschende Leistung in Dolberg und warf den SuS mit einem knappen Erfolg aus der Meisterschaftsbahn. Dem erfolgreichen RSV halfen die beiden Überraschungs-Zähler im Bemühen um den Abstand zum Vorletzten Beckum. Doch die 60 Minuten in der Halle der Pestalozzi-Schule waren nichts für schwache Nerven, denn es wurde erbittert um den Sieg gerungen. 16:13 war Altenbögges größter Vorsprung in diesem Spiel. Es blieb bis zum Schluss mit mehrfach ausgeglichenem Spielgeschehen äußerst spannend. Yannik Nitsch brachte den RSV 32 Sekunden vor dem Abpfiff auf die Siegerstraße. „Wir waren einfach cleverer und haben Oberaden ordentlich in der Abwehr angefasst. Das war gut. Alle haben im Dienst der Mannschaft gespielt“, lobte RSV-Trainer Sascha Feldhaus die Leistung seiner siegreichen Mannschaft.
RSV Altenbögge: Karlin – Nitsch (3), Altner (2), V. Korkowski (7), Vogt (6), Lakony (4), J. Korkowski (3), Breulmann (1), Schröder (1), Kräenfeld, Hübener (2), Lublow, Kornrumpf
SuS Oberaden: Caspari, Lipinski – Heinz (4), Meier (8/1), Gonschewski (4), Lohmeier, Schäfer (4), Jaszmann (3), Junge, Ratzke (3), Neureiter, Rau (1), Bober (1)

TuS Westfalia Kamen – TuS Anröchte 27:27.
Neben einigen personellen Ausfällen musste der TuS Kamen ohne Trainer Tobias Liedschulte, der durch Willi Lehnen auf der Bank vertreten wurde, auflaufen. Kamen ging die Partie gegen den Tabellennachbarn sehr motiviert an. Zwar mit 4:2 in Front gezogen, fehlte dem Kamener Angriff das Tempo und die nötige Durchschlagkraft, um sich weiter zu behaupten. Da sich die Leistung mit zunehmender Spieldauer besserte und der Gast aus dem Osten des Kreises nur sporadisch nachkam, ging es für Kamen nach einem 12:8-Zwischenergebnis mit einer 16:13-Führung in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit drehten die Kamener mächtig auf und nährten nach einem 21:16-Zwischenergebnis und einer 23:18-Führung die Hoffnungen auf einen doppelten Punkterfolg. TuS Anröchte witterte Morgenluft und nutzte einige Fehler und Nachlässigkeiten der Westfalia, um am Ende noch einen Punkt aus der Ebert-Halle mit auf die Heimreise zu nehmen.
TuS Kamen: Müller, Korte – Wunder (1), Lehnen (4), Eckmann, Thom (6), Naygen, Bülte (7/2), Papenberg (2), Kowalski (4), Wortmann (1), Dreischhoff, Penning (2).

ASV Hamm Westfalen IV – SGH Unna-Massen II 24:17.
Die Hammer, zuletzt recht unterschiedlich drauf, sorgten am Ende für ein unliebsames Erwachen für den Spitzenreiter.  Dass Hamm mit 6:0 bestens startete, dürfte den Gast aus Unna den ersten Knacks gegeben haben. Nach knapp 20 Minuten sah es mit 11:4 für Hamm  alles andere als gut für den Tabellenführer aus. Hoffnung kam für die Gäste auf, als nach dem Wechsel der Rückstand bis auf zwei Tore reduziert wurde. Doch im Verlauf der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild. Hamm bestimmte das Spielgeschehen, verschaffte sich mit dem 20:15 wieder einen größeren Vorsprung und behauptete diesen bis zum Schluss. Hamm ist wieder im Meisterschaftsrennen, Unna Massen versäumte, seinen Platz an der Spitze auszubauen.

Soester TV III – SCE Heessen 34:26.
Der erste Einsatz bei der Doppelbelastung am Samstag und Sonntag krönte der Soester TV in der Halle Börde Berufskolleg mit einem deutlichen Erfolg gegen den bisherigen Tabellendritten Heessen, der seinen Platz an ASV Hamm IV verloren hat. Der Sieg führt den STV zum geplanten Absetzen von der  unteren Tabellenregion. Heessen blieb damit im dritten Spiel in Folge ohne Sieg. Das Team um Michael Kynast startete mit einer 6:2-Führung ins Spiel, verlor dann aber den Faden und geriet ins Hintertreffen. Doch bevor die Seiten gewechselt wurden, schickte Luca Schröder die Soester mit einer 18:15-Führung in die Pause. Bis zur 42. Minute geriet die Gastmannschaft um Trainer Eray Aydodgu mit sechs Toren in Rückstand und erholte sich davon nicht mehr. Soest wiederholte mit dem deutlichen Sieg den Erfolg aus dem Hinspiel und glich die Bilanz aus.

TV Beckum II – Soester TV III 22:19.
Beide Mannschaften gingen mit der Vorbelastung des Vortages in das Spiel. Beckum, personell etwas besser dran als am Vortag, überraschte die diesmal weniger stark besetzten Soester und verpasste ihnen eine Niederlage, die für Beckum vielleicht mal Gold wert sein kann. Dass sich die Beckumer in den ersten zwölf Minuten auf 7:2 absetzten, überraschte den Gast aus Soest. Jan Luca Schröder, mit acht Toren erfolgreichster Soester, ließ seine Mannschaft nur mit einem 10:11-Rückstand in die Pause marschieren. Der zweite Spielabschnitt verlief dann mit einiger Dramatik, denn der Spielstand blieb. Nach 50 Minuten kloppten die Beckumer mit einem 21:17-Vorsprung zum ersten Mal am sechsten Saisonerfolg und ließen bis zum Schluss den Gegner nicht mehr herankommen.

HSG Soest – SV Eintracht Dolberg II 18:22.
Durch die elfte Niederlage in Folge rückt der Klassenerhalt für die Heimmannschaft in immer größere Weite. Lange Zeit machten die personell nicht so gut ausgestatteten Soester dem Nachbarn aus Dolberg das Leben schwer und lagen auch mehrfach in Führung. Erst in der zweiten Spielphase der ersten Halbzeit kamen die komplett besetzten Gäste in Schwung und verabschiedeten sich mit einer 14:8-Führung in die Halbzeitpause. Dass sich die Soester nie aufgegeben haben, zeigt das Endergebnis, da lag der Tabellensechste aus Dolberg nur noch mit vier Toren vorne.

Lüner SV – Hammer SC II 31:25.
Während die Lüner ihr Punktkonto mit dem Sieg auf 19:19 ausgleichen konnten, brennt es für die unterlegenen Hammer mit 16:22 auf dem drittletzten Tabellenplatz. Mit 8:3 gab zunächst Lünen den Takt in der Rundsporthalle an. Doch 11:10-Führung Hamms rüttelte den LSV wieder wach, der eine 13:12-Führung mit in die Pause nahm und sich dann in der zweiten Halbzeit auf eindrucksvolle Weise zurückmeldete. 19:13- und 21:14-Führungen sorgten für eine gute Zwischenbilanz in der zweiten Spielhälfte. Zwischendurch 28:20 vorne ließ der Lüner SV letztendlich den Gast von der Ostdorfstraße aus Hamm am Ende deutlich abblitzen.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.