Handball-Bezirksliga: Richtungsweisende Begegnungen

548

Tabellenführer zu Gast im EBG-Gymnasium

HSG Unna – Soester TV II (Samstag, 19.30 Uhr). Während die HSG Unna den Klassenerhalt zwar rechnerisch noch nicht gesichert hat, aber wohl kaum noch einmal in ernsthafte Gefahr geraten wird, befindet sich der heutige Gegner noch mitten im Zweikampf um den Aufstieg mit dem Hammer SC.

Durch einen Erfolg könnte die Mannschaft von Michael Engelhardt auch rechnerisch den Klassenerhalt perfekt machen. Allerdings kommt mit dem Soester TV der Spitzenreiter in die Kreisstadt, der vor allem in der Offensive seine Stärken hat und der sich keine Ausrutscher erlauben darf. Es dürfte also eine schwierige Aufgabe werden. Das Hinspiel in Soest verlor die HSG deutlich mit 34:23, allerdings bewies Unna in dieser Saison immer wieder seine Heimstärke.

„Das ist das wichtigste Spiel der Saison“

VfL Kamen – SV Eintracht Dolberg (Samstag, 19.30 Uhr). Warum Kamens Trainer Dirk Block im Vorfeld der Partie vom „wichtigsten Spiel der Saison“ spricht, dürfte mit Blick auf die Tabelle jedem klar sein: Der VfL steht auf dem ersten Abstiegsplatz und nur einen Punkt davor befindet sich Dolberg in der Tabelle. Durch einen Sieg könnte man die Abstiegsränge also endlich verlassen, wohingegen eine Niederlage Kamen im Abstiegskampf mit dem Rücken zur Wand stellen würde. Da trifft es sich gut, dass die Sesekestädter für die letzten vier Partien noch einmal einen starken Neuzugang präsentieren können: Mit Matthias Nielinger stößt vom Landesligisten Lüner SV für den Endspurt der Saison ein Torwart zum Team, der in den letzten Jahren mehrfach seine Qualität unter Beweis gestellt hat. Im Vergleich zur Niederlage beim Schlusslicht aus Halingen muss der VfL vor allem seine Abwehrarbeit verbessern, um gegen Dolberg die Punkte einzufahren. Die Mannschaft hat unter der Woche gut trainiert und kann zudem neben Nielinger wieder auf Tobias Goeke (Bild) und Gerald „Heune“ Heunemann zurückgreifen, die ihre Verletzungen auskuriert haben. Fehlen werden weiterhin Nils Grammon und Kai Maurer sowie Lars Spieler, der beruflich verhindert ist.

„Kleines Derby“ am Sonntag

TuS Jahn Dellwig – SG Massen (Sonntag, 17 Uhr). Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass Massen und Dellwig noch einmal in den Abstiegsstrudel geraten, sind beide Teams rechnerisch noch nicht durch. Dementsprechend motiviert werden die beiden Teams am Sonntagnachmittag wohl zu Werke gehen. Die letzten Zweifel sollen beseitigt werden. Massen kann wieder auf Haupttorschützen Pascal Stennei zurückgreifen, der seine Sperre abgesessen hat und bei der Heimniederlage gegen die HSE Hamm II an allen Ecken und Enden fehlte. Im Hinspiel war Massen nach ausgeglichener erster Halbzeit mit 29:22 siegreich.

TuS will endlich alles klar machen

TuS Eintracht Overberge – ASV Hamm II (Sonntag, 17.45 Uhr). Dadurch dass der TuS sowohl gegen Dolberg als auch gegen VfL Kamen den direkten Vergleich gewonnen hat und diese am Wochenende aufeinandertreffen, wäre Overberge der Klassenerhalt bei einem Heimsieg gegen den ASV Hamm III, der einzigen Mannschaft die neben dem Spitzenduo Hammer SC und Soest bereits den Ligaverbleib gesichert hat, nicht mehr zu nehmen. Diese Sicherheit will sich Overberge natürlich vier Spieltage vor Saisonende holen und wird dementsprechend engagiert aufspielen. Für die neue Saison gaben bereits alle Spieler, so wie Trainer Frank Pätzold ihre Zusage. Ein Neuzugang steht auch schon fest: Kai Maurer vom VfL Kamen kehrt zu seinem Heimatverein zurück. – SV –

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.