Handball-Bezirksliga: TuS Overberge gewinnt das Vier-Punkte-Spiel gegen Ahlen III

Handball-Bezirksliga: TuS Overberge gewinnt das Vier-Punkte-Spiel gegen Ahlen III

Handball:  In den Sonntagsspielen gab es einen wichtigen Vier-Punkte-Sieg für den TuS Eintracht Overberge im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Ahlen III, Damit konnte man sich von den beiden Abstiegsplätzen absetzen. Verdient der Erfolg des TuS Jahn Dellwig gegen den HC TuRa Bergkamen II. Trotz der bisher besten Auswärtsleistung musste sich der HC Heeren in Hamm knapp geschlagen geben.

TuS Jahn Dellwig – HC TuRa Bergkamen II 30:26 (13:11).
Über den Ausgang des Spiels gab es keine zwei Meinungen. „Wir haben verdient gewonnen“, stellte das ein zufriedener Dellwig-Coach Boris Heinemann fest. Und ihm pflichtete sein Bergkamener Kollege Lars Stratmann bei. „Die richtige Einstellung hat bei uns gefehlt“, machte er daran die Niederlage fest, „und die Vorgaben wurden nicht eingehalten. Ärgerlich.“ Heinemann dagegen freute sich besonders über seinen Rückraum, in dem neben Max Heinemann – er verletzte sich am Knie – Nico Scheiing eine gute Leistung zeigte. Ausschlaggebend mit für den Heimerfolg war laut Heinemann die Steigerung in der Deckung. „Das gab mehr Sicherheit und wir konnten uns absetzen.“ Das war in der 50. Minute der Fall, als Roman Köck das 24:18 gelang. Überragend bei Bergkamen Lukas Altenberg, der 13 Treffer erzielte. Boris Heinemann: „Altenberg hat uns teilweise als aussehen lassen“.
TuS: Walkuschefski, Stracke; Herrmann 4, Rosteius, N. Heinemann, Unkhoff 1, Moldenhauer,J. Schreibe 4, Schlesiger 1, Köck 2, Hering 5, Scheiing 3, Egger 2. M. Heinemann 8.
TuRa: Bommer, Banaschak; Faulstich, Osterwald 1, Haug, Grothaus,N. Tecklenborg, Meier 4, Maurer 1, Kurschus 3, T. Tecklenborg, Brandt 4, Schwittay, Altenberg 13.
Bestnote: Altenberg.

Hammer SC – HC Heeren 33:32 (12:14).
„Wir haben das bisher beste Auswärtsspiel gemacht und uns nicht dafür belohnt“, so das Fazit von HCH-Trainer Mike Rothenpieler nach Spielschluss. „Wir haben uns zu viele Fehlwürfe erlaubt“, sprach er auch sofort das Manko seiner Mannschaft an. In der Schlussminute war die Möglichkeit zum Remis gegeben, doch der letzte Wurf landete am Pfosten und verhinderte den Ausgleich. Doch so ganz unzufrieden war der Heerener Coach nicht. „Die Mannschaft hat sich weiter entwickelt“, zeigte er auf, „die ‚Vorgaben wurden umgesetzt und die Richtung stimmt.“
HCH: Müller, Mersmann; Kohl 1, Redlin 3, Siegert, Rother 1, Hoeft 7, Janzen, Stehling, Pfeil, Leniger 6, Athens 8, Mrochen 6.
Bestnote: Müller.

TuS Eintracht Overberge – Ahlener SG III 26:24 (13:15).
Das wichtige Vier-Punkte-Spiel ging an Overberge. Danach sah es lange nicht aus. Die Gastgeber lagen bis zur 52. Minute im Hintertreffen. Dann schaffte Stefan Biernat den 24:24-Ausgleich und Niceas Bevers sowie Guiliano Wöllert erzielten die wichtigen Tor zum 25:24 und 26:24. Großen Anteil am wichtigen Sieg hatte auch Torhüter Marcel Walter, der in den Schlussminuten mit glänzenden Paraden Ahlener Torerfolge vereitelte. TuS-Spielertrainer Karsten Rockel atmete nach dem Schlusspfiff tief durch. „Unser großes Problem war, dass wir wieder zu viele Chancen haben liegen lassen.  Die Abwehr stand auch nicht so sicher.  Als wir das Spiel auf 5:1 umgestellt haben, konnten wir das Spiel drehen. Mit Moral und einem guten Marcel Walter im Tor.“
TuS: Wrenger, M. Walter; Biernat 9, T. Walter 6, Müller, Nagel 2, Brinkmann 1, Hlawa 2, Topczewski, Beveres 1, Rockel 1, Schwake, Wöllert 4.

Bild: Overberges Sebastian Brinkmann spielt hie den Ball auf den neunfachen Torschützen ‚Stefan Biernat. Overberge gewann das wichtige Kellerduell gegen Ahlen III.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .