Handball-Bezirksliga: SuS Oberaden II kann Drei-Tore-Führung in der Schlussphase nicht halten

Handball-Bezirksliga: SuS Oberaden II kann Drei-Tore-Führung in der Schlussphase nicht halten

Handball: Positive Ergebnisse lieferten die heimischen Bezirksligisten am Samstagabend ab. VfL Kamen gewann gegen Beckum. Im Spitzenspiel trennten sich SuS Oberaden II und Ennigerloh unentschieden. Mit einer starken Leistung nahm die SGH Unna Massen die schwere Hürde in Werne.

VfL Kamen – TV Beckum 29:26 (16:13).
Den erhofften Heimerfolg landete der VfL in der Koppelteich-Sporthalle, konnte sich in der Tabelle weiter verbessern und liegt als Fünfter nur noch einen Zähler hinter der Spitze.“Wir haben verdient gewonnen“, fasste VfL-Co-Trainer Tobi Göke die 60 Minuten zusammen. Seine Mannschaft hatte ständig die Führung inne. 9:6 (15.), 14:11 (24.), 16:13 zur Halbzeit, 19:13 (35.), 22:18 (46.) und 22:18 (46.) lauteten die Zwischenstände und für das 29:25 sorgte schließlich Tom Motk zehn Sekunden vor Schluss. Mit diesem Erfolg war die Stimmung bei der anschließenden Weihnachtsfeier natürlich gut. Einziger Wermutstropfen: Jagusch (Knie) und Lehmkemper (Schulter) mussten verletzt vorzeitig ausscheiden.
VfL: Mohr, Kissing; Schuster 7, Geke 2, Mork 2, Pahlig 3, Vogt 5, Martinovic 2, van Nek, Kuropka 4, Wilking 1, Jagusch 1, Lehmkemper 2.

SuS Oberaden II – TV Ennigerloh 24:24 (14:11).
Als Paul Schuchtmann sechs Minuten vor Spielende das 24:21 gelang, schien das Spitzenspiel zugunsten der ersatzgeschwächten Oberadener gelaufen zu sein. Denkste! Es kam anders. SuS-Trainer Sascha Rau: „Uns ist dann kein Tor mehr gelungen. Wir haben unsere Angriffe viel zu überhastet vorgetragen und abgeschlossen. Hinzu kam, dass man Schuchtmann und Stock in Manndeckung genommen hat. In der Schlussphase haben wir Lehrgeld bezahlt, wir hätten alles ruhiger runterspielen müssen. Immerhin haben wir angesichts der Umstände noch einen Punkt behalten können.“ Die Gastgeber lagen stets in Führung und legten auch ein gutes Spiel hin – bis auf die letzten sechs Minuten.
SuS II: Schäfer, Karras, Stratmann 2, Kreutzer, P. Schuchtmann 7, Schwinger, Matthies, Hayduk 4,Mork 3, Gerwien, Hoffmann, Stock 7, Neureiter 1.

TV Werne – SGH Unna Massen 28:37 (16:17).
Nach ausgeglichenem Spielverlauf in Halbzeit eins drehten die Gäste nach der Pause auf. Binnen acht Minuten konnte sich die SGH auf 23:16 absetzen (38.). „Wir hatten in der Pause unsere Taktik vor allem in der Deckung umgestellt“, klärte dazu SGH-Co-Trainer Matthias Uhlenbrock auf. „So musste Werne verstärkt über Außen kommen und diese Würfe waren dann meistens eine Beute unserer Torhüter.“ Diese Führung hatte bis zum Ende Bestand und konnte sogar ausgebaut werden. Matthias Uhlenbrock: „Wir hatten in der Deckung noch einmal eine schwächere Phase, doch der Angriff hat das wieder ausgebügelt und Werne kam nicht mehr näher heran.“ Michael Hampel blieb es vier Sekunden vor Spielschluss vorbehalten, den letzten Treffer zu erzielen und für den Endstand zu sorgen.
SGH: K. Borowski, KLeller; A. Biernat 2, Hampel 2, D. Weicken 1, Tschorn 5, N. Weicken, Uhlenbrock 4, Maiunka 3, Ostermann 4, Bottner 7, Diste 2, Brüggemann 6. M. Biernat 1.

Bild: Der VfLer Julian Wilking baut hier einen Angriff Richtung Beckumer Tor auf.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .