Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Handball-Bezirksliga: Spitzenspiel am 16. Spieltag steigt in der Oberadener Römerberg-Sporthalle
Handball-Bezirksliga: Spitzenspiel am 16. Spieltag steigt in der Oberadener Römerberg-Sporthalle

Handball-Bezirksliga: Spitzenspiel am 16. Spieltag steigt in der Oberadener Römerberg-Sporthalle

Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball: Fast alle Spiele in der Bezirksliga stehen am Samstag auf dem Spielplan. Einzig TuS Eintracht Overberge trägt sein Himspiel gegen den Tabellenzweiten Soest am Sonntag aus. Beim Spitzenreiter Ennigerloh ist TuRa Bergkamen II in der Außenseiterrolle.  Ein interessantes Spiel ist in der  Oberadener Römerberg-Halle zu erwarten, wo die beiden Tabellennachbarn Werne und Oberaden II ( Dritter und Vierter) aufeinander treffen. Heeren bestreitet sein Auswärtsspiel am 16. Spieltag in der ungeliebten Beckumer Halle. Die Vorbereitung auf das Spiel VfL Kamen – Dellwig verlief in beiden Lagern unbefriedigend, dennoch geht Gastgeber VfL als Favorit in die Partie. Alles andere als ein Auswärtserfolg der SGH Unna Massen beim Tabellenletzten Ahlen wäre wohl eine Überraschung.

Ahlener SG III – SGH Unna Massen (Sa. 18 Uhr)
Es geht gegen den Tabellenletzten und da weiß SGH-Co-Trainer Matthias Uhlenbroch, dass die Favoritenrolle klar bei seiner Mannschaft liegt. „Wir nehmen diese Rolle auch an „, sagt er, „wir werden Ahlen jedoch keinesfalls unterschätzen. Man weiß ja auch nicht, ob bei denen jemand von oben runter kommt.“ Auf jeden Fall will die SGH eigene Stärken ausspielen, vor allem das Tempo hoch halten. Uhlenbrock hat aber einige Ausfälle zu verkraften: So stehen M. Biernat, Becker, Bottner, Brüggemann und N. Weicken nicht zur Verfügung

SuS Oberaden II – TV Werne (Sa. 18 Uhr)
An das Hinspiel mag SuS-Trainer Sascha Rau gar nicht gerne zurückblicken. „Da haben wir das bisher schlechteste Saisonspiel absolviert“, erinnert er sich, „und von daher gilt es einiges wieder gut zu machen.“ Dass das nicht so einfach ist, zeigen die letzten Ergebnisse von Werne. Rau: „Mittlerweile muss man Werne mit zu den Favoriten auf den Aufstieg rechnen. Das wird für uns ein hartes Stück Arbeit.“ Dennoch setzt er auf die eigenen Stärken, spielt Zuhause in der Römerberg-Sporthalle und kann bis auf Schäfer und Krock Bestbesetzung aufbieten.

TV Ennigerloh – HC TuRa Bergkamen II (Sa. 18.30 Uhr)
Zum Tabellenführer Ennigerloh geht am Samstag die Reise des HC TuRa II. Von der Papierform her gehen die Hausherren als Favorit in die Begegnung. So sieht das auch HCT-Trainer Lars Stratmann. „Wir haben aber nichts zu verlieren, sahen im Hinspiel nicht schlecht aus.“ In erster Linie wolle man das Soest-Spiel  als Test für die kommenden Aufgaben nutzen, die im Hinblick auf den Verbleib in der Liga wichtiger sind.“ Man habe gut trainiert und Stratmann kann voraussichtlich wieder auf Thomas Rycharski zurück greifen.

VfL Kamen – TuS Jahn Dellwig (Sa. 19 Uhr)
„Gewinnen“, das ist die Vorgabe von VfL-Spielertrainer Tobi Goeke für das Heimspiel gegen Dellwig. Vor dem Anpfiff haben sich allerdings Fragezeichen personeller Art aufgetan. Pahlig, Sutmeier und Wilking können nicht spielen, einige Spieler kränkeln, sodass das Training sehr dosiert in dieser Woche ablief. Ein Dutzend Spieler mit Anleihen aus der Zweiten sollten jedoch einsatzbereit sein. Ähnliches Leid auch bei seinem Dellwiger Kollegen Boris Heinemann. Erst am Donnerstag konnte er eine Trainingseinheit durchziehen. „Alles plätschert so vor sich hin“, wünscht er sich gewiss andere Möglichkeiten, „da habe ich als Trainer auch andere Vorstellungen.“ Dennoch fordert er von seiner Mannschaft, dass sie Kampf auf die Platte bringt. Auf wen er dabei bauen kann, weiß er noch nicht. Ein Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz seines Bruders Max, der zuletzt gegen Lünen wegen seiner Schulterverletzung nur eine Halbzeit spielte und dennoch neun Mal traf.

TV Beckum – HC Heeren (Sa. 19 Uhr)
Auswärtsspiel am Samstag für den HC Heeren in der ungeliebten Beckumer Halle. „Wir müssen jedoch die Bedingungen dort annehmen“, richtet danach HCH-Trainer Mike Rothenpieler seine Mannschaft aus. Das heißt: „Wir müssen  eine gute Deckung stellen. Das sollte auch ohne Harz möglich sein. Und nach vorne wollen wir versuchen, einfache Tore zu machen.“ Dabei stehen ihm Janzen und Müller nicht zur Verfügung.

TuS Eintracht Overberge – Soester TV II (So. 17.45 Uhr)
„Wir gehen als Außenseiter in das Heimspiel gegen Soest“, so sieht TuS-Spielertrainer Karsten Rockel die Ausgangslage vor dem Anpfiff gegen den Tabellenzweiten. Vor allem könne und wolle man nicht das Tempo von Soest mitgehen und in der Deckung stabil stehen. Allerdings sind die Voraussetzungen dafür nicht besonders: In dieser Woche konnte nicht vollzählig trainiert werden, sodass Rockel die eigentlich angedachten taktischen Konzeptionen nicht durchziehen können. Zudem fehlen Biernat und Wöllert.

Bild: Marco Goslawski (vorne li.) bestritt zuletzt in Overberge sein erstes Spiel für den SuS Oberaden II und will am Samstag mithelfen, das Spitzenspiel gegen Nachbar Werne siegreich zu gestalten.

 

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.