Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Handball-Bezirksliga: Niederlagen für Overberge und Heeren

Handball-Bezirksliga: Niederlagen für Overberge und Heeren
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball-Bezirksliga: Niederlagen in den Sonntagspielen für die heimischen Bezirksligisten gegen starke Gegner.

TuS Eintracht Overberge – TV Beckum 25:37 (12:19).
Chancenlos waren die gastgebenden Overberger gegen den bisher noch ungeschlagenen Tabellenzweiten. Der war von Beginn an auf der Siegerstraße, denn die Gastgeber kamen nicht wie gewünscht in die Partie, waren in der Rückwärtsbewegung zu langsam und sind förmlich überrannt worden. Schon zur Pause zeichnete sich die Overberger Niederlage ab. Der TuS Eintracht  zeigte keine schlechte Einstellung, gab sich nie auf, aber es reichte eben nicht gegen Beckum. TuS-Spielertrainer Karsten Rockel: „Wir müssen weiter arbeiten und es gegen andere Gegner besser machen.“
TuS: Wrenger, Nielinger; Edelmann 7, Hlawa 2, Ho 1, Müller, Nagel, Rockel 2, T. Walter 5, Wischnewski 4, Wöllert 2, Schwake, Biernat 2.

HC Heeren – Hammer SC 27:30 (14:14).
In den ersten 20 Minuten sah alles richtig gut aus für Heeren. „Da haben wir die beste Leistung in dieser Saison gezeigt“, war HCH-Trainer Mike Rothenpieler angetan. 12:8 hieß es zu diesem Zeitpunkt. Auch auf die Manndeckung gegen Hoeft nach zehn Minuten hatte Heeren Lösungen. „Das haben wir ja schließlich auch im Training geübt“, erklärte dazu der Coach. Doch dann verlor seine Mannschaft den Faden, ließ sich durch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen aus dem Konzept bringen und musste im weiteren Spielverlauf die Führung abgeben. Es häufte sich die Fehlerquote. Hamm konnte sich absetzen. Nach 45 Minuten hieß es 18:23. Doch Heeren gab nicht auf, kam noch einmal bis auf ein Tor heran. Dann wieder fragwürdige Pfiffe und die Partie ging verloren. Mike Rothenpieler abschließend: „Es war eine gute Leistung von uns gegen keinen schlechten Gegner. Ein Remis hätte dem Spielverlauf eher entsprochen. Aber die Schirientscheidungen…“
HCH: Fischer, Müller; Athens, Redlin, Hoeft, Hohl, Kohl, Inkmann, Siegert, Schröer, Trorlicht, Stehling, Rother, Mrochen.

Bild: HCH-Trainer Mike Rothenpieler bescheinigte seiner Mannschaft trotz der Niederlage gegen Hamm eine gute Leistung.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel