Handball-Bezirksliga: Niederlagen für die Bergkamener Clubs in den Sonntagspielen

345

Handball: In den Sonntagsspielen blieb den beiden Bergkamener Bezirksligisten ein Sieg verwehrt. HC TuRa Bergkamen II hätte in der Schlussphase mehr erreichen können, setzte aber nicht die entscheidenden Bälle. Gut hielt sich der TuS Eintracht Overberge beim Tabellenzweiten Hamm, konnte letztlich aber die siebte Saison-Niederlage nicht vermeiden.

HC TuRa Bergkamen II – TV Beckum 28:30 (11:15).
TuRa lag im gesamten Spiel zurück, durfte in der Endphase aber noch auf einen Sieg hoffen. Man kam auf 28:29 (58.) heran, doch der durchaus mögliche Ausgleich blieb verwehrt. Dennoch war TuRa-Trainer Niklas Domanski nicht unzufrieden. „Wir hatten uns vor dem Spiel einige Sachen überlegt. Diese Spielzüge gelangen anfangs auch überragend. Wir hatten Chancen, haben es aber nicht geschafft, die Dinger reinzuhauen. Was wir in der 1. Halbzeit an freien Würfen vergeben haben, da fehlen wir dann so ein bisschen die Worte. Wir hätten auch mit einer Führung in die Halbzeit gehen können. In den entscheidenden zehn Sekunden jeweiliger Spielszenen haben wir nicht aufgepasst. Das war ärgerlich. Deswegen bekamen wir auch 30 Gegentore trotz guter Torhüterleistungen. Den entscheidenden Ball haben wir nicht im Tor untergebracht. Dann das Spiel mit zwei Toren zu verlieren, ist wirklich ärgerlich. Marvin Faulstich hat ein überragendes Spiel gemacht.“
TuRa: D. Faulstich, Bommer, Körner; M. Faulstich 12, Kurschus 8, Ogar 1, Kramaric 3, Schwittay 1, N. Tecklenborg 1, Osterwald, Dudek, Türk, Grothaus 1.

Hammer SC – TuS Eintracht Overberge 33:27 (12:13).
Dem TuS bleibt weiterhin der erste Saisonsieg verwehrt. Nach „einem Katastrophenstart“, wie es TuS-Spielertraien Karsten Rockel formulierte, ging es im weiteren Spielverlauf bergauf. Nach 0:5 (7.) hieß es in der 19. Minute 6:8 und zur Halbzeit stand gar eine 13:12-Führung für die Gäste auf der Anzeigetafel. Auch nach der Pause ging es für die Overberger gut los mit dem 14:12 (31.). Doch dann nahm der Tabellenzweite Rockel in Manndeckung und bewirkte einen Bruch im Overberger Spiel. Die Hammer drehten die Partie und waren in der 42. Minute 22:17 vorne. Overberge gab jedoch nicht auf, kassierte in dieser entscheidenden Phase jedoch sechs Gegenstöße und ließ selbst weitere Großchancen aus. Die Folge: Die siebte Saison-Niederlage und weiterhin Träger der Roten Laterne.
TuS: Wrenger, Nielinger; Nagel 2, Ho 5, Brinkmann 1, Hlawa 4, Wischnewski 3, Wedemeyer 3, Rockel 5, Schwake 4.

Bild: Marvin Faulstich war mit zwölf Toren überragender Bergkamener Spieler.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.