Handball-Bezirksliga: Matthias Rosteius vergibt “Siebener” zum möglichen Dellwiger Remis gegen Unna Massen

Handball: Nachdem am Samstag SuS Oberaden sein Meisterstück machte und der VfL Kamen zu einem hohen Heimerfolg kam (wir berichteten), waren am Sonntag die fünf anderen heimischen Bezirksligisten im Einsatz. Die SGH Unna Massen setzte sich knapp in Dellwig durch. Overberge musste sich ebenfalls knapp dem Tabellendritten Ennigerloh geschlagen geben. HC Heeren und TuRa Bergkamen II waren chancenlos bei ihren Aufgaben.

TuS Jahn Dellwig – SGH Unna Massen 32:33 (16:19).
In einer völlig ungewohnten Formation begann Dellwig das Duell gegen die Unnaer. Trainer-Bruder Bruder Nikolai Heinemann spielte am Kreis und Egger in der Deckung Mitte. Das hatte zur Folge, dass die Gastgeber sich erst einspielen mussten und in Halbzeit eins ständig hinten lagen. Das änderte sich auch nach der Pause zunächst nicht, weil die SGH aus einer gesicherten Deckung und mit Tempohandball weiter agierte. “Leider haben wir das nicht durchziehen können”, skizzierte SGH-Co-Trainer den weiteren Spielverlauf, “wir verloren den Faden.” Dellwig kam auf und Rosteius konnte sogar erstmals zum 28:28 ausgleichen (54.). 29:29, 30:30 und 31:31 (58.) hieß es weiter. Der neben D. Weicken überragende Geucken markierte das 31:32 und Bottner erhöhte auf 31:33 in der Schlussminute. Egger verkürzte und Rosteius hatte sogar die Chance zum erneuten Ausgleich, doch er scheiterte per Siebenmeter 13 Sekunden vor dem Ende. Uhlenbrock: “Am Ende ein glücklicher Sieg für uns.” Über das Endergebnis ärgerlich, aber mit der Leistung seiner Mannschaft zeigte sich Dellwig-Coach Boris Heinemann auch ohne Bruder Max und Moldenhauer zufrieden. “Man hat gesehen, dass wir Potenzial haben und gegen eine gute Bezirksliga-Mannschaft mithalten können.”
TuS: Walkuschefski, Stracke; Herrmann, Rosteius 6, Unkhoff, Schreiber 4, Pries 4, Köck 6, Scheiing 6, Gennat, Egger, N. Heinemann.
SGH: Borowski, Keller; Haschke 5, Hampel , D. Weicken 11, Geucken 10, Ernst 1, N. Weicken 2 Uhlenbrock, Bottner 3, Chucherr 1, Mainka, M. Biernat.

TuS Eintracht Overberge – TV Ennigerloh 30:31 (15:16)
Es war ein insgesamt enges Spiel, was die Overberger gegen den Tabellendritten abgeliefert haben. “Vom Spielverlauf wäre ein Unentschieden nicht unverdient gewesern”, ärgerte sich TuS-Spielertrainer Karsten Rockel über das Ergebnis, zeigte sich aber nicht unzufrieden mit der Mannschaftsleistung. “Auch wenn es dafür keine Punkte gab.” Im gesamten Spielverlauf konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Zwei Minuten vor Schluss stellte Biernat das Ergebnis auf 30:30. Doch im Gegenzug ging Ennigerloh wieder mit 31:3o in Führung. In einem anschließendes Timeout wurden noch einmal erfolgsversprechende Spielzüge vorgegeben, doch nutzen konnte der TuS keinen mehr davon.
TuS: Wrenger, M. Walter; Biernat 4, T. Walter 4, Schlickhoff 4, Müller, Brinkmann, Wischnewski 3, Wedemeier 1, Rockel 6, Schwake 1, Wöllert 7.

HC Heeren – Soester TV II 23:30
Der Tabellenzweite erwies sich als zu stark in der Heerener Sporthalle. “Wir konnten den Gegner nicht entscheidend genug von unserem Tor fern halten”, bilanzierte HCH-Coach Mike Rothenpieler. “Jeden Fehler von uns bestrafte Soest sofort mit einem Gegenstoß.” Allerdings zeigten die Gastgeber auch nicht die sonst in eigenener Halle gewohnte Treffsicherheit. Rothenpieler: “Wir haben zu viel verworfen.”
HCH: Vögeding, Fischer; Athens, Hoeft, Siegert, Inkmann, Pfeil, Stehling, Leniger, Rother, Kohl, Janzen.

Hammer SC – HC TuRa Bergkamen 30:21 (16:8).
Nicht in Bestbesetzung traten die TuRaner in Hamm ab. Das deutete sich schon im Training an, dass Leute fehlen würden. “Kurz vor dem Spiel meldete sich auch noch ein Spieler ab”, zeigte HCT-Trainer Lars Stratmann wenig Verständnis für eine solche Einstellung. Die nötige Körpersprache fehlte auch im gesamten Spielverlauf. Nach 47 Minuten war die Partie beim Stande von 24:17 entschieden. Stratmann: “Am Ende haben wir verdient verloren.” In Abstiegsnöte kommen die Bergkamener indes nicht mehr.
TuRa: D. Faulstich, Körner; M. Faulstich 5, Osterwald 1, Haug 2, Grothaus 3, N. Tecklenborg 2, Meier 3, Kurschus 5, Schwittay.

Bild: Mit einem abschließenden Timeout wollte Overberge-Spielertrainer Karsten Rockel seine Mannen noch zum verdienten Unentschieden führen, doch die Gastgeber konnte ihre Chancen nicht mehr nutzen, verloren “mit einem”.

Vorheriger ArtikelRSV lässt keine Meisterfeier von Dorstfeld zu
Nächster ArtikelHSC II kommt nach guter Leistung und 3:2 in Wethmar Saisonziel näher

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.