Handball-Bezirksliga: Heeren fährt zweiten Auswärtserfolg ein – Nur eine Halbzeit reicht Overberge nicht

Handball: Sieg und Niederlage für die heimischen Bezirksligisten in den Samstagspielen. Während der HC Heeren eine starke erste Halbzeit in Lünen hinlegte und so die Weichen für den zweiten Auswärtserfolg der Saison stellte, mussten die ersatzgeschwächten Overberger eine zu hohe Niederlage in Werne einstecken.

Lüner SV – HC Heeren 17:35 (6:24).
Heeren-Trainer Mike Rothenpieler war erkrankt, Das Coaching in Lünen übernahmen gemeinsam Dominik Hoeft und Carsten  Janzen. Sie führten ihre Mannschaft zu einem überzeugenden Auswärtserfolg, dem zweiten der Saison. “Das Spiel haben wir in den ersten 20 Minuten entschieden”, so der Spielbericht von Dominik Hoeft, “da haben wir Lünen den Zahn gezogen.” Und Hoeft weiter: “Zudem hat unser Torhüter Jojo Müller mit 15 Paraden das Tor geradezu zugenagelt und die Deckung agierte unfassbar überragend.” Lediglich sechs Gegentreffer ließ der Gast bis zur Halbzeit zu. Die ersten 30 Minuten spielte Heeren auch voll durch und ließ nach der Pause angesichts der klaren Führung ein wenig die Zügel schleifen. Doch in Gefahr geriet man in keiner Weise mehr. Dominik Hoeft wurde von Beginn an in Manndeckung genommen, erzielte dennoch fünf Tore. “Meine Nebenleute haben dafür gute Lösungen gefunden”, zeigte sich das Interims-Trainerduo vollauf zufrieden mit dem Auftritt in der Lüner Rundturmhalle.
HCH: Müller, Vögeding; Redlin 1, Siegert 1, Rother 2, Hoeft 5, D. Mrochen 1, Janzen 3, Stehling, Pfil 1, Leniger 6, Inkmnn 5, Athens 8, M. Mrochen 2.

TV Werne – TuS Eintracht Overberge 31:19 (14:12).
Nur eine Halbzeit konnte der ersatzgeschwächte TuS Overberge den Gastgebern Paroli bieten. “Damit war TuS-Spielertrainer Karsten Rockel angesichts der Umstände auch vollauf zufrieden. “Auf diese Halbzeit kann man aufbauen.” Doch nach der Pause startete Werne mit einer veränderten Abwehr, stellte damit den Gegner vor Probleme, nutzte Overberger Abschlussfehler und startete erfolgreiche Gegenstöße. Bis zum 19:17 (44.) waren die Gäste auf Augenhöhe, doch dann zog Werne davon, Overberge fehlten die Lösungen. Nach 51 Minuten hieß es 26:19. Da war die Begegnung entschieden. In den letzten acht Minuten blieb der TuS ohne Torerfolg. “Die Niederlage ist fiel zu hoch ausgefallen”, resümierte Karsten Rockel.
Zum kommenden Spieltag gegen Dellwig erhofft sich der Overberger Spielertrainer wieder einen volleren Kader.
TuS: Wrenger, M. Walter; Porsching 1, Müller, Brinkmann 5, Hlawa 1, Wischnewski 2, Rockel 5, Schwake 1, Merten, Wedemeyer 4.

Bild: Overberges Spielertrainer  Karsten Rockel (re.) sah seine Mannchaft in WErne lange auf Augenhöhe.

Vorheriger ArtikelÜberragende Elisa Brügger wirft TuRa-Damen in Menden auf die Siegerstraße
Nächster ArtikelSuS versinkt nach erneuter Heimniederlage immer tiefer in den Abstiegssumpf

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.