Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Handball-Bezirksliga: Drei Hellwegduelle stehen auf dem Spielplan

Handball-Bezirksliga: Drei Hellwegduelle stehen auf dem Spielplan

Handball: Am 21. Spieltag stehen gleich drei Hellwegduelle auf dem Spielplan. In Oberaden verteidigt Spitzenreiter SuS II Platz eins gegen die TuRa-Reserve. VfL Kamen sinnt auf Revanche gegen SGH Unna Massen und TuS Eintracht Overberge will sich im Abstiegskampf weiter wehren. TuS Jahn Dellwig hzat Heimrecht gegen die Soester REserve.

SuS Oberaden II – HC TuRa Bergkamen II (Sa. 17.45 Uhr)
„Mit Respekt fahren wir zum Tabellenführer“, so fasst TuRa-Trainer Lars Stratmann die Ausgangslage vor dem Gang zum Tabellenführer Oberaden zusammen. „Wir wollen uns nicht verstecken.“ Zwar heißt Oberaden der kommenden Gegner, aber noch mehr hat man bei TuRa die dann folgende Aufgabe gegen Overberge im Visier. Die TuRaner haben alles an Bord, auch Kauer wird noch einmal auflaufen. Auch der Oberadener Coach Sascha Rau, kann personell aus den Vollen schöpfen. Dass man jetzt unverhofft die Tabellenführung inne hat, soll sich nicht als Bürde erweisen. „Wir nehmen die Situation an und werden mit dem nötigen Ernst spielen“, warnt Rau vor allem, den Gegner nicht zu unterschätzen. Im Hinspiel gab es einen deutlichen SuS-Erfolg. Das möchte man zu gerne wiederholen.

VfL Kamen – SGH Unna Massen (Sa. 19 Uhr)
Für beide Teams geht es eigentlich nicht mehr um viel, man steht im Niemandsland der Tabelle. Allein der Prestigegedanke steht im Vordergrund.. „Wir haben das Hinspiel verloren“, erinnert sich VfL-Spielertrainer Tobi Goeke, „von daher ist Revanche angesagt.“ Allerdings müsse man seiner Meinung nach mehr Ideen entwickeln als bei der letzten 20:22-Niederlage in Bergkamen. Kuropka und und Jagusch fehlen, dafür steht Ligges aus der Zweiten im Kader. Sein Massener Kollege Matthias Uhlenbrock erwartet ein körperbetontes Spiel, das man zu gerne zu seinen Gunsten entscheiden wolle.  Er muss auf Geucken und Brüggemann verzichten. Zuletzt erzielten die Gäste 42 Tore gegen Lünen, so viele werden es gewiss nicht gegen den VfL. „Ein guter Ausgang für uns soll es jedoch werden.“

TuS Jahn Dellwig – Soester TV II (So. 17 Uhr). Ganz entspannt geht Dellwig-Trainer Boris Heinemann an die Heimaufgabe gegen Soest heran. „Die Gäste sind Favorit und werden wohl noch böse ob der verlorenen Punkte zu Werke gehen“, mutmaßt der Coach. Das Training in dieser Woche lief gut, man wird sich wehren gegen den Favoriten. „So richtig einstellen auf den Gegner kann man sich eigentlich nicht“, weiß der Dellwig-Coach, „weil man nie weiß, wen Soest von oben runter holt“. Heinemann hat jedenfalls alles an Bord, hofft verständlicherweise auf eine Überraschung.

TuS Eintracht Overberge – HC Heeren (So. 17.45 Uhr)
Mehr Durchschlagskraft als zuletzt wünscht sich vorne TuS-Spielertrainer  Karsten Rockel, dessen Einsatz aufgrund von Rückenbeschwerden noch sehr fraglich ist. Biernat fehlt weiterhin, dafür ist Brinkmann wieder mit von der Partie. „Im Kampf um den Klassenerhalt brauchen wir noch ein paar Pünktchen“, erhofft sich Rockel einen Heimerfolg. Hoeft und Leniger im Heerener Team wird man ein besonders Augenmerk schenken. Darauf ist aber HCH-Coach Mike Rothenpieler vorbereitet. „Dann werden wir versuchen, die richtigen Lösungen zu finden Ein Auswärtserfolg soll mal wieder her.“ Er hat alles an Bord und kann eine schlagkräftige Mannschaft aufstellen.. Für Inkmann wird es ein besonderes Spiel, denn im Vorjahr trug er noch das Overberger Trikot.

Bild: Für den Heerener Sascha Inkmann (Mitte) ist es eine Rückkehr an eine alte Arbeitsstätte“

 

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.