Handball-Bezirksliga: Alle Spiele am Samstag

Handball: Der 14. Spieltag findet wegen der Handball-WM ausschließlich am Samstag statt. Favorit im Nachbarderby ist Gastgeber VfL Kamen gegen Overberge. Dellwig muss in der ungeliebten Beckumer Halle ran und  der HC Heeren will in Ahlen unbedingt den Auswärtsfluch beenden. SuS Oberaden II hat bereits am Donnerstag wie berichtet 33:16 gegen Lünen gewonnen. Die Begegnung SGH Unna Massen – HC TuRa Bergkamen II vom Freitag wurde verlegt.

Ahlener SG III – HC Heeren (Sa. 14 Uhr)
Oh je, Heeren muss wieder auswärts antreten, wo man in dieser Saison noch nicht überzeugen konnte und bisher ohne Punkte blieb. Das soll sich am Samstag in der Ahlener Ebert-Sporthalle jedoch ändern. “Wir müssen anders auswärts spielen”, fordert HCH-Coach Mike Rothenpieler das bislang so erfolgreiche “Heimgesicht”.  “Wir haben viel gesprochen, jetzt müssen wir es umsetzen und Worten Taten folgen lassen”, fordert er den ersten Sieg auswärts beim Tabellenvorletzten. Bis auf Torhüter Vögeding kann Rothenpieler Bestbesetzung aufbieten.

TV Beckum – TuS Jahn Dellwig (Sa. 18.45 Uhr)
In der ungeliebten Beckumer Sporthalle muss Dellwig am Samstag antreten. Gemischte Gefühle bei TuS-Spielertrainer Boris Heinemann. “Beckum spielt eine gute 6:0-Deckung und es wird ohne Harz gespielt”, nennt er Umstände, auf die sich seine Mannschaft einstellen muss. Und: “Wir dürfen uns nicht so viele Lustwürfe nehmen und uns nicht auf das Beckumer Spiel einlassen.” Bruder Max Heinemann laboriert noch an seiner Schulterverletzung, fehlt ebenso wie Scheiing, Pries und Stracke. Köck kommt gerade von einer Südafrikareise zurück. Nicht die besten personellen Voraussetzungen.

VfL Kamen – TuS Eintracht Overberge (Sa. 19 Uhr)
Klare Vorgabe von VfL-Coach Tobi Goeke: “Ein Heimspiel, wir wollen mit einem Sieg den Anschluss nach oben halten und spielen auf Sieg.” Dabei werden ihm die verletzten Wilking und Sutmeier fehlen. Aber auch Gegner Overberge muss wichtige Spieler ersetzen. Spielertrainer Karsten Rockel ist berufsbedingt nicht mit von der Partie, er wird von Kevin Laske vertreten. Schwake und Wedemeyer fehlen ebenso und der Einsatz von M. Walter ist noch fraglich. “Von daher sind unsere Erfolgsaussichten eher minimal”, weiß Rockel. Auf jeden Fall geht Gastgeber VfL als Favorit in die Begegnung in der Koppelteich-Sporthalle.

Bild: Dellwig-Trainer Boris Heinemann (li.) muss in der ungeliebten Beckumer Halle mit seinem Team ran.

 

 

Vorheriger ArtikelDie Trauben hängen für die Cobras in Jöllenbeck hoch
Nächster ArtikelTuRa plant Wiedergutmachung gegen Hagen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.