Halbfinals im Handball-Kreispokal werden am Samstag ausgespielt

607

Handball, Pokal des Handballkreises Hellweg, 2. Runde Männer. Am Samstag, 4. Januar, finden die ersten offiziellen Spiele im neuen Jahr statt. Diese laufen im Rahmen der zweiten Runde des Handballpokals des Kreises Hellweg. In zwei Dreiergruppen, in denen sich jeweils die Gewinner der Vorrunden befinden, werden die beiden Finalisten ermittelt. Gespielt wird jeweils in den Gruppen jeder gegen jeden in zwei Halbzeiten von 20 Minuten.

In der Sporthalle des Ernst-Barlach-Gymnasiums treffen der Bezirksligaspitzenreiter SG Unna Massen, Oberligist HC TuRa Bergkamen und der Verbandsligist SuS Oberaden aufeinander. Der HC TuRa Bergkamen, der am Samstag wie üblich, von Co-Trainer Lars Stratmann betreut wird, sieht das Dreierturnier als gute Vorbereitung auf die zweite Hälfte der Saison, in der es um den Klassenerhalt geht. Deshalb wird der HCT „mit voller Kapelle“ (Stratmann) an den Start gehen. Anders der Lokalrivale aus Oberaden. Den SuS wird die sich in der Landesliga so gut präsentierenden Reserve vertreten. „Vielleicht wird der eine oder andere aus der ersten Mannschaft dazu kommen“, so Trainer Sascha Rau. Der gastgebende Bezirksligist, der sich bekanntlich zu Saisonbeginn mit den oberligaerfahrenen Stennei-Brüdern aus Oberaden verstärkte, wird versuchen, den beiden höherklassigen Vereinen in die Suppe zu spucken.

16.00 Uhr  SG Unna Massen – HC TuRa Bergkamen
17.20  Uhr HC TuRa Bergkamen – SuS Oberaden
18.40 Uhr SuS Oberaden – SG Unna Massen.

Bild: Co-Trainer Lars Stratmann coach die Obeerliga-Männer des HC TuRa Bergkamen im Kreispokal-Einsatz in Unna.

In der zweiten Gruppe, die im Schulzentrum in Bönen spielt, duellieren sich der gastgebende RSV Altenbögge, Oberligist ASV Hamm-Westfalen und Kreisligist TuS Westfalia Kamen. Der augenblickliche Spitzenreiter der Landesliga Staffel 3, der RSV, wird nicht mit seiner kompletten Mannschaft antreten. „Wie schon in der Vorrunde werden wir den einen oder anderen Spieler schonen und dafür eine Mischung aus erster Mannschaft und A-Jugend aufs Feld schicken“, so Trainer Jens Schulte-Vögeling. Auf welche Gegner er mit seinem Team genau trifft, weiß er nicht genau. Es gäbe Gerüchte, dass der ASV mit der Kreisligamannschaft antrete. Eine Außenseiterrolle dürfte der Kreisligist aus Kamen auf jeden Fall spielen.

16.00 Uhr  RSV Altenbögge – TuS Westfalia Kamen
17.20 Uhr TuS Westfalia Kamen – ASV Hamm-Westfalen
18.40 Uhr ASV Hamm-Westfalen – RSV Altenbögge.

2. Runde Frauen

Bei den Frauen stehen zwei bemerkenswerte Halbfinalspiele auf dem Spielplan. In der Ernst-Barlach-Halle Unna (Sa 14 Uhr) stehen sich SGH Unna Massen und der Soester TV gegenüber. In der Rundsporthalle Lünen (Sa 18 Uhr) setzen sich Vorjahresfinalist Lüner SV und Oberligist TuRa Bergkamen auseinander und kämpfen um den Finaleinzug. Das ist das klare Ziel von TuRa-Trainer Ingo Wagner und seinen Damen. „Zum einen sinnen wir auf Revanche für die Vorjahres-Niederlage gegen Lünen und zweitens wollen wir in das Endspiel einziehen.“ Er weiß um die Stärke des Verbandsliga-Spitzenreiters, man spielt in einer weniger geliebten Halle und ohne Harz. Ingo Wagner kann Romina Jackenkroll, Phyllis Holz, Melisa Krogull und wahrscheinlich auch nicht Torfrau Vivien Meier einsetzen. Ira Schöße und Aileen Axtmann sollten rechtzeitig aus dem Urlaub wieder zurück sein. In der Weihnachtspause hat der Bergkamener Coach erst einmal wieder trainieren lassen, doch das sollte seiner Meinung reichen.

Bild: Auf Tainer Sascha Rau und seine Reserve setzt der SuS Oberaden in den Spielen im Kreispokal.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.