GSV Fröndenberg verteidigt in der NRW-Liga Spitzenposition

401

Tischtennis: Keinen Sieger gab es im Topduell der NRW-Liga. Nach spannendem Spielverlauf trennten sich Spitzenreiter Fröndenberg und Verfolger Burgsteinfurt 8:8. Keine Mühe hatte Liga-Konkurrent DJK Germania Kamen mit dem 9:2 beim Tabellenletzten Brake. Mit zwei Siegen an ihrem Doppelspieltag sind die TTF Bönen wieder vorgerückt in die Spitzengruppe der Verbandsliga. Die Verbandsliga-Damen des CVJM Heeren-Werve verloren das wichtige Kellerduell in Herten 5:8.

NRW-Liga
TB Burgsteinfurt – GSV Fröndenberg 8:8. Das Spitzenspiel Erster (GSV) gegen Dritter (TB)  währte vier Stunden. Dann trennten sich die beiden Kontrahenten nach spannenden und umkämpften Spielen mit einem 8:8-Unentschieden. Nach den Doppeln hieß es 2:1 für Fröndenberg. Auch zur Halbzeit lag der Gast mit 5:4 noch vorne. In den beiden letzten Einzeln brachte zunächst Jan Unkhoff den GSV 8:6 in Front, dann verlor Hendrick Arndt und auch das Schlussdoppel, sodass es am Ende keinen Sieger gab. Als leistungsgerecht beurteilte GSV-Kapitän Tobias Witton das Endergebnis.
GSV: Faisal/Ostendarp 0:1, Sijtstra/Witton 1:0, Unkhoff/Arndt 1:0: Sijtstra 0:2, Faisal 1:1, Ostendarp 1:1, Witton 1:1, Arndt 1:1, Unkhoff 2:0.

TuS Brake – DJK Germania Kamen 2:9. Nicht groß gefordert wurde Kamen vom Tabellenletzten Brake. Ostrowski/Volmert im Doppel und Andreas Czedzak lieferten die beiden Zähler an Brake ab.
DJK: A. Lübke/D. Lübke 1:0, Ostrowski/Volmert 0:1, Czedzak/Turhal 1:0; D. Lübke 2:0, A- Lübke 2:0, Ostrowski 1:0, Czedzak 0:1, Turhal 1:0, Volmert 1:0.

Verbandsliga
TTF Bönen – ETSV Witten 9:4. Neuzugang Andreas Hecker feierte in seinem zweiten Saisoneinsatz den ersten Einzelpunkt für die TTF. Im Nachholspiel am Freitag  setzte sich Bönen relativ ungefährdet gegen Witten durch. Im oberen Paarkreuz mussten sich Kaiser und Reich in fünf Sätzen geschlagen geben. Doch ihre Teamkollegen machten die Niederlagen mehr als wett.
TTF: Reich/Kaiser 1:0, Goecke/Elsässer 0:1, Drepper/Hecker 1:0, Reich 1:1, Kaiser 2:0, Goecke 2:0, Drepper 2:0, Hecker 1:0, Elsässer 0:1.

TTF Bönen – TTC Herne-Vöde II 9:5. Das Verfolgerduell ging an Bönen. Dabei mussten die Goecke und Co allerdings mehr kämpfen als noch tags zuvor gegen Witten. Bis zum 5:4-Halbzeitstand war noch nichts entschieden. Doch dann brachten Sascha Kaiser und Jona Reich im oberen Paarkreuz  ihre Mannschaft auf die Siegerstraße. Den Schlusspunkt setzte Routinier Franz-Josef Hürmann.
TTF: Reich/Kaiser 1:0, Goecke/Hürmann 0:1, Drepper/Elsässer 1:0; Reich 1:1, Kaiser 2:0, Goecke 1:1, Drepper 2:0, Hürmann 2:0, Elsässer 0:1.

Verbandsliga Damen
TTC MJK Herten – CVJM Heeren-Werve 8:5. In dem so wichtigen „Kellerduell“ verloren die Heerener Damen in Herten, mussten den Gegenr in der Tabelle vorbei ziehen lassen und sind jetzt Vorletzter. Spielentscheidend waren die beiden Niederlagen von Kerstin Wolters, die sich jeweils knapp geschlagen geben musste. Einmal mehr überragend Antje Röhle-Gutsche, die alle drei Einzel gewann.
CVJM: Röhle-Gutsche/Wolters 1:0, Freese/Schwab 0:1; Röhle-Gutsche 3:0, Wolters 0:2, Freese 1:2, Schwab 0:3.

Landesliga
TTF Bönen – TTC Turflon Werl 5:9. Stark ersatzgeschwächt bezogen die Tischtennisfreunde die zu erwartende Niederlage.
TTF II: Heyer/Brackelmann 0:1, Werthmann/Wustmann 0:1, Tan Hasse/Hoang 0:1; Heyer 1:1, Werthmann 1:1, Brackelmann 1:1, Wustmann 0:1, Tan Hasse0:1, Hoang 0:1.

TV Brechten – TTC Rünthe 3:9. Das ist bereits der vierte Sieg der Rünthe in Folge und damit konnten die Gembruch, Gunia und Gerstmann auf Rang drei vorrücken.
TTCR: Fromm/Gunia 1:0, Gembruch/Gerstmann 1:0, Schüßler/Neumann 1:0; Gembruch 1:1, Fromm 1:1, Schüßler 2:0, Gunia 1:0, Gerstmann 1:0, Neumann 1:09.

GSV Fröndenberg II – DJK TuS 02 Siegen 9:4. Sicher landete die GSV-Reserve einen Arbeitssieg und verbesserte sich auf Tabellenrang zwei. Andreas Herzog vollendete den Gesamterfolg.
GSV II: Vollmer/Reiser 1:0, Bendowski/Herzog 1:0, Reh/Lippert 1:0; Bendowski 2:0, Vollmr 1:1, Reh 1:1, Herzog 1:1, Reiser 1:0, Lippert 0:1.

Bild: Kapitän Tobias Witton erreichte mit seinem GSV Fröndenberg im Topspiel der NRW-Liga in Burgsteinfurt ein 8:8-Unentschieden.

Vorheriger Artikel30:24-Sieg nach sensationeller erster Halbzeit
Nächster ArtikelAuswärtige Reiter räumen beim Kamener Late-Entry die ersten Plätze ab

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.