GSV Fröndenberg knapper Derbysieger gegen TTF Bönen

131

Tischtennis: 8:8 hieß es im Hinspiel zwischen Bönen und Fröndenberg in der NRW-Liga der Herren. Hoffnungen auf einen Sieg machte man sich im Lager der Tischtennisfreunde im zweiten Aufeinandertreffen, denn der Aufsteiger blieb in den letzten vier Spielen der NRW-Liga-Hinrunde ungeschlagen, war Tabellendritter. Doch im Rückspiel bedielten die Ruhrstäder mit 9:5 das bessere Ende für sich und festigten ihren zweiten Tabellenrang. Den Bönener Damen fehlte Spitzenspielerin Viktoria Diekel verletzt und so  ging das NRW-Liga-Spiel in Hiltrup verloren.

NRW-Liga Herren
TTF Bönen – GSV Fröndenberg 5:9.
2:1 hieß es nach den Doppeln für Bönen und danach entwickelte sich in den Einzelspielen zunächst ein enges Match. Bendowski brachte Fröndenberg 4:3 in Führung. Arndt und Stöber setzten sich gegen Mittermüller und Reich durch und schafften eine Vorentscheidung. Letzte Zweifel am Sieg der Gäste beseitigte GSV-Kapitän Witton, der Yagci 3:0 besiegte. Den Schlusspunkt setzte Stöber gegen Mittermüller.
TTF: Yagci/Velmerig 1:0, Tan Hasse/Reich 0:1, Kaiser/Mittermüller 0:1, Yagci 1:1, Velmerig 2:0, Tan Hasse 0:2, Kaiser 1:1, Mittermülle 0:2, Reich 0:1.
GSV: Witton/Unkhoff 1:0, Ostendarp/Stöber 0:1, Bendowski/Arndt 1:0; Witton 1:1,  Ostendarp 0:2, Unkhoff 1:1, Stöber 2:0, Arndt 1:0.

NRW-Liga Frauen
TuS Hiltrup – TTF Bönen 8:4.
Spitzenspielerin Viktoria Diekel fehlte den Bönenerinnen beim Tabellenzweiten Hiltrup. Ihre alte Handverletzung „brach wieder auf“, sodass sie nicht antreten konnte – für sie spielte Alexandra Thätner. Sie vergab in ihrem Match im 5. Satz drei Matchbälle. TTF-Trainer Walter Darenberg war sich sicher, dass man mit Diekel Siegchancen gehabt hätte.
TTF: Bambach/Thätner 0:1, von Buttlar/Burgdorf 0:1; von Buttlar 2:1, Burgdorf 1:1, Bambach 1:2, Thätner 0:2.

Landesliga
TTC Werne – GSV Fröndenberg 3:9.
Mit drei Doppelerfolgen startete Fröndenberg bei den abstiegsbedrohten Gastgebern und stellte früh die Weichen auf Sieg. Oben mussten sich Christian Vollmer und Hendrik Arndt geschlagen geben, ebenso der erst 13jährige Nils Scharwat. Alle andere Partien waren jedoch eine GSV-Beute.
GSV: Arndt/Vollmer 1:0, Reh/Cerkuc 1:0, Wendling/Scharwat 1:0; Arndt 1:1, Vollmer 1:1, Reh 2:0, Wendling 1:0, A. Cerkuc 1:0, Scharwat 0:1.

Bild: Das erneute Fehlen von Bönens Spitzenspielerin Viktoria Diekel machte sich in Hiltrup stark bemerkbar.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.