Großbrand der Tennishalle und der Wiederaufbau stellen den TC Unna Grün-Weiß vor große Herausforderungen

650

Tennis: Schock für den Tennis Club 02 Unna Grün-Weiß. In der Nacht zum zurükliegenden Donnerstag (6. August) brach ein Großfeuer in der vereinseigenen Tennishalle im Kurpark aus und zerstörte Gastronomie, Umkleiden und Geräteräumen vollständig. Brandstiftung soll die Brandursache gewesen sein,

Das Ausmaß des Schadens ist groß hieß es auf der Vereinsseite, der Brand ist ein harter Schlag für den Verein. Dennoch ist man sehr froh, dass es ausschließlich bei Sachschäden geblieben ist.

Bildzeile: Dr. Dirk Prünte, Vorsitzender des TC Unna GW.

In einem offenen Schreiben wendet sich der Vorstand um den Vorsitzenden Dr. Dirk Prünte an die Vereinsmitglieder, dem Verein verbundene Personen, Vereine, Unternehmen und Institutionen.

Er schreibt:
Wir haben vollstes Verständnis dafür, dass sich nun auch für alle Vereinsmitglieder, Mannschaftsspieler/-innen und Trainingsteilnehmer/-innen viele Fragen ergeben und Informationen sehnsüchtig erwartet werden. Daher möchten wir auf diesem Wege über unsere Herangehensweise informieren, auch wenn viele Detailfragen von uns allen noch Geduld und Flexibilität erfordern werden.

Unsere Aufmerksamkeit gilt nun schrittweise den folgenden Punkten:

  • Der Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und der Kriminalpolizei hinsichtlich der Ermittlung der Brandursache und der Einschätzung der resultierenden Situation mit ihren Folgen für den weiteren Betrieb auf der Anlage.
    Hinsichtlich der Brandursache zeichnet sich leider ab, dass von einer Brandstiftung auszugehen ist. Neben der vollständig zerstörten Halle wurden auch die an unsere Anlage angrenzenden Grundstücke und vor allem unsere Tennisplätze teilweise in Mitleidenschaft gezogen und entsprechend sorgfältig gesichtet, z.B. in Bezug auf die durch das Feuer und die Löscharbeiten verteilten Überreste der Halle und eine mögliche Asbestbelastung durch die Dachplatten.
  • Der Abstimmung der weiteren Vorgehensweise mit den relevanten Personen und Unternehmen, wie insbesondere der Versicherung.
    Hier gilt es vor allem die Schadensabwicklung und die Arbeiten der Brandsanierung zu unterstützen. Glücklicherweise haben wir eine sehr gute Betreuung und die Versicherungssituation lässt uns hoffen, dass wir zwar einen anstrengenden Weg vor uns haben, der aber zu einem wieder schönen und lebendigen Winterspielbetrieb und Clubleben führen kann. Die Reinigungsarbeiten (z.B. Asbest) haben nach der nunmehr erfolgten Freigabe durch die Kriminalpolizei bereits begonnen.

Bildzeile: Zu einem lebendigen Spielbetrieb und Clubleben wie in der Vergangenheit möchte der Verein nach der Wiederherstellung der Tennishalle wieder hinkommen.

  • Der Lösungsfindung für den laufenden Sommerspiel- und Trainingsbetrieb.
    Die räumliche Trennung der Plätze 1-4 und des Sommerclubhauses erlaubt glücklicherweise die sofortige Wiederaufnahme eines eingeschränkten Spielbetriebs, wozu jedoch gerade noch die Wiederherstellung der Wasser-, Strom- und Gasversorgung gewährleistet werden muss. Während bereits eine sofort zu realisierende Lösung für Strom und Wasser gefunden werden konnte, werden wir mindestens 2 Monate ohne Gas auskommen müssen, was insbesondere für unseren Clubwirt ein Problem darstellt. Warme Duschen sind leider vorerst auch nicht mehr möglich. Auch für die Plätze 8-10 wurde uns erfreulicherweise eine rasche Wiederinbetriebnahme, voraussichtlich schon in der nächsten Woche, in Aussicht gestellt.Die Arbeiten an einem Konzept für die anstehenden Mannschaftsspiele, den Trainingsbetrieb und freie Spielmöglichkeiten für unsere Vereinsmitglieder sind in vollem Gange, wobei wir bereits einige Punkte klären konnten und einige Entscheidungen getroffen haben:

    • Alle Heimspiele unserer gemeldeten Mannschaften (Senioren und Jugend) können ohne Terminverschiebungen stattfinden. Es kann allerdings sein, dass an besonders vollen Spieltagen mit zwei oder drei parallelen Mannschaftsspielen eine Mannschaft auf eine Partneranlage ausgelagert wird. Diese Entscheidung wird unser Sportwart Michael Eudenbach treffen und wir bitten um Verständnis und Akzeptanz. Die Hilfsbereitschaft der umliegenden Vereine ist groß und die Gespräche laufen bereits.
    • Dem Trainingsbetrieb der R2S Tennis Academy wird auf unserer Anlage Priorität eingeräumt, was bedeuet, dass ab dem 10.08. wieder alle Trainingseinheiten wie geplant stattfinden können. Nach der schwierigen Corona-Phase möchten wir der Academy und allen Trainingsteilnehmern keine weiteren Komplikationen zumuten und deutlich zeigen, dass das Training und die Zusammenarbeit mit der Academy einen ganz wesentlichen Teil unseres Vereins ausmachen.
    • Bei nunmehr nur noch sieben verfügbaren Plätzen und der vollständigen Aufrechterhaltung des Trainingsbetriebs kann es an einigen Tagen eng werden auf unserer Anlage. Wir setzen auf Verständnis und Fairness und möchten alle Vereinsmitglieder, die auch vormittags spielen können ausdrücklich bitten, hiervon Gebrauch zu machen.
  • Der Lösungsfindung für die kommende Wintersaison.
    In den kommenden Wochen werden wir uns mit Lösungen und Ideen für die Wintersaison beschäftigen. Schon jetzt laufen auch in Bezug auf verfügbare Hallenkapazitäten Gespräche mit den Vereinen aus der nahen Umgebung. Eine große Herausforderung wird auch die Gewährleistung eines aktiven Club- und Gastronomielebens ohne Tennis auf der eigenen Anlage darstellen. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich schnell eine kleine Gruppe aus Vereinsmitgliedern findet, die sich gemeinsam mit unserer Gastronomie um die Planung der etablierten und möglicher neuer Winteraktivitäten (Doppelkopf, Skat, Weihnachtsfeier, Gänseessen, usw.) unter Corona-Bedingungen kümmert. Wer sich einbringen möchte oder sogar bereit ist die Koordination zu übernehmen, kann sehr gerne Kontakt mit einem Vorstandsmitglied aufnehmen.
  • Der systematischen Planung des Wiederaufbaus und der Neugestaltung der Halle und des Winterclubhauses.
    Gerade hatte unser Verein einen sehr erfreulichen Förderzuschlag für die Sanierung des Hallendaches erhalten, und auch die intensiven und zum großen Teil ehrenamtlich unterstützten Modernisierungen der Umkleiden, der Heizungsanlage und der Beleuchtung in den letzten Jahren haben uns als Vorstand in Bezug auf unsere Halle sehr optimistisch in die Zukunft blicken lassen. Unser Ziel ist es nun, mutig nach vorne zu denken und gemeinsam mit unseren Vereinsmitgliedern, Partnern und Sponsoren eine mindestens gleichwertige Halle & Gastronomie auf den Weg zu bringen. Wir werden zeitnah klären, welche Gestaltungsmöglichkeiten wir als Verein bei der Sanierung und dem Wiederaufbau haben und ob es ggf. die Möglichkeit einer Umwidmung der gewonnenen Förderung gibt. Über den laufenden Fortschritt bei den Sanierungsarbeiten werden wir in einem Blog auf unserer Webseite berichten.

Der Brand und die nun folgenden Aufgaben stellen neben der weiter andauernden Corona-Krise eine zweite große Bewährungsprobe mit erheblichen Herausforderungen für unseren Verein, für unsere Gastronomie und für die uns eng verbundene R2S Tennis Academy dar. Es hat uns daher sehr gefreut, dass uns unmittelbar nach Bekanntwerden des Unglücks zahlreiche Anrufe und Nachrichten von Vereinsmitgliedern erreicht haben, in denen verständlicherweise Betroffenheit geäußert, aber vor allem auch Unterstützung in verschiedenster Art und Weise angeboten wurde. Das ist der Vereinsgeist, der den TC Unna 1902 Grün-Weiß auszeichnet und auf den wir nun umso stärker bauen werden! Wir möchten uns zudem im Namen des gesamten Vereins herzlich bei allen Einsatzkräften für ihre sehr professionelle Arbeit bedanken.

Bildzeile: Der Großbrand in der Tennishalle und der Wiederaufbau stellt den Verein in der nahen Zukunft vor große Herausforderungen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.