Graf-Adolf-Stadion wird der neue Sportpark Ruhr

538

Fußball: Große Freude im Fröndenberger Sport. Das Graf-Adolf-Stadion wird umgebaut, es entsteht der neue Sportpark Ruhr. Keine Asche mehr, es soll ein moderner Kunstrasenplatz mit einer richtigen Laufbahn entstehen. 1,7 Millionen Euro kostet das Projekt, rund 913.000 Euro kommen aus Fördermitteln.

Statt Fußballer und Leichtathleten nun Bagger und Lastwagen im Stadion. Zurzeit werden Abbrucharbeiten und Erdbewegungen durchgeführt, um die Grundlagen für den späteren Neubau der Sportanlage zu schaffen. Der Umbau des alten Graf-Adolf-Stadions aus den fünfziger Jahren stellt dabei den ersten Bauabschnitt für den späteren Sportpark dar. Das Stadion wird in den kommenden Monaten komplett umgebaut. Neben der Laufbahn und dem Kunstrasen werden auch noch weitere Leichtathletikanlagen für Hoch-, Weitsprung und Kugelstoßen installiert.

Am Ende soll ein moderner Kunstrasenplatz mit einer richtigen Laufbahn entstehen, der sowohl von den Leichtathleten des VfL Fröndenberg als auch von den Fußballern des FC Fröndenberg-Hohenheide genutzt werden soll. Das Graf-Adolf-Stadion wird nach der Sanierung moderne Standards erfüllen. Durch den Kunststoffbelag werden auf der Laufbahn endlich Wettkämpfe stattfinden können. Das war bei der Asche-Laufbahn, die vorher dort war und einen Tennenbelag hatte, nicht möglich. Insgesamt wird der Sportpark auch dem Breitensport neue Möglichkeiten bieten.

Bildzeile: So sieht es derzeit im Fröndenberger Graf Adolf-Stadion aus. Bagger und Lastwagen beherrschen die Szene / Foto SCFH.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.