Gold für Niklas Luckai beim Westfalenturnier

501

Judo: In Witten-Durchholz fand das alljährliche Westfalen-Einzelturnier in den Altersklasse U15,  U18, Frauen und Männer statt, bei dem der JC Holzwickede diesmal mit fünf Kämpfern vertreten war, von denen zwei einem Medaillenplatz erreichten. Niklas Luckai holte Gold und Sandra Müller Bronze.

Bei den Herren trat Niklas Luckai in der Gewichtsklasse bis 60 kg an. Er gewann seine ersten beiden Kämpfe vorzeitig mit Ippon und zog damit ins Halbfinale ein. Hier gewann er wiederum vorzeitig mit einem gelungenen Harai-Goshi-Wurf. Im Finale traf er dann auf den Wittener Tobias Fischer-Wasels, mit dem er sich einen spannenden Kampf über die volle Zeit lieferte. Mit einem Abtaucher kurz vor Ende der Begegnung gewann Niklas schließlich auch diesen Kampf und sicherte sich dadurch verdient den 1. Platz.

In der Gewichtsklasse bis 73 kg trat Nikolaj Kim zu seinem zweiten Turnier an. In seinem ersten Kampf zeigte er eine sehr gute Leistung und musste sich erst nach voller Kampfzeit mit einer kleinen Wertung geschlagen geben. Die anschließenden Begegnung konnte er lange Zeit offen gestalten und erzielte auch eine kleine Wertung. Aufgrund seiner fehlenden Wettkampferfahrungen musste er sich aber schließlich doch mit Ippon geschlagen geben, so dass das Turnier für ihn beendet war.

Bei den Frauen U18 kämpfte Sandra Müller in der Gewichtsklasse bis 70 kg. Sie zeigte eine starke Leistung, verlor aber ihren ersten Kampf etwas unglücklich. Die zweite Begegnung gewann sie dann nach einem Konter vorzeitig mit Ippon. Den letzten Kampf dominierte Sandra über längere Zeit, musste sich dann aber durch eine Unachtsamkeit geschlagen geben und belegte am Ende den 3. Platz.

Bei den Männern U18 konnten Thorben Scheer (-60 kg) und Jonas Merchel (-55 kg) zwar einige Erfahrungen auf einem Westfalenturnier sammeln, diesmal allerdings keinen Medaillenrang erreichen.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.