Fußballsplitter aufgelesen und ausgeschnappt

652

Kader schärfen: Die 1:2-Niederlage im Testspiel bei BW Alstedde konnte Jörg Lange, Trainer des SuS Kaiserau, richtig einordnen. „Natürlich war ich mit dem Ergebnis und der Leistung nicht einverstanden“, so sein Fazit, „aber wir haben 19 Akteure spielen lassen, nach der langen Pause experimentiert, um neue Abläufe herzustellen. In einigen Spielphasen war noch zu viel Lethargie. Alstedde hat seine Chancen genutzt, wir unsere nicht. Wir nehmen einige Aufschlüsse mit, müssen den Kader mehr schärfen und wollen es bei nächsten Mal besser machen.“ Nächste Gelegenheit besteht beim Kronen-Karren-Cup des SV Brackel. Am Freitag, 16. Juli, spielt Kaiserau um 17.50 Uhr gegen den A-Ligisten Dortmunder Löwen Brackel 61. Am Sonntag, 18. Juli, heißt der Gegner um 16.30 Uhr Kirchhörder SC aus der Landesliga.

Trainingsplan: Henri Wittwer war zweifacher Torschütze beim 2:1-Sieg des FC Overberge gegen TSC Hamm. FCO-Trainer Recep Alkan war zufrieden. Er sah seine Mannen gut drauf, Ausdruck guter Trainingsbeteiligung. Diejenigen, die nicht regelmäßig trainieren können, bekommen einen eigenen Trainingsplan und holen das Pensum auf. Am Donnerstag, 19.30 Uhr, steigt der nächste Test an der Hansastraße gegen TuS Germania Lohauserholz.

Risiko: Jannes Krupka (3) und David Matern (2) teilten sich die Treffer beim 5:4-Heimerfolg über den FC Erlenbruch-Neheim. SVL-Trainer Stefan Kortmann hatte bewusst mehr Risiko gefordert, was allerdings zu Fehlern und Gegentoren führte. Neuzugang Christopher Sander im Tor konnte die vier Gegentore nicht verhindern, parierte sogar einen Elfer.Bildzeile: Jannes Krupka war dreifacher Langscheder Torschütze im Testspiel gegen Erlenbruch-Neheim.

System: Ein neues System praktizierte Trainer Christopher Brügmann im Testspiel seines FC TuRa Bergkamen bei Eintracht Werne. Das klappte, wenngleich vorne zunächst die Durchschlagskraft und der Biss in den Zweikämpfen fehlten. Zwei Mal Dominik Lalla und einmal „Kalli“ Kupfer sorgten nach der Pause noch für einen 3:2-Auswärtserfolg.

Doppel-Torschützen: Es stimmte noch nicht alles im Testspiel des SuS Oberaden gegen den klassenhöhren TuS Germania Lohauserholz. Jedenfalls brachte es SuS-Trainer Birol Dereli so zum Ausdruck. Dennoch gab es einen 5:2-Sieg am Römerberg, wobei sich jeweils Joshua Kusch und Niklas Beckerling doppelt in die Torschützenliste eintragen konnten.

Arbeit: Durch ein Tor von Alexander Luft siegte VfL Kamen II gegen den neuformierten D-Kreisligisten FC TuRa Bergkamen III 1:0. Erkenntnis von VfL-Trainer Alexander Hennig nach den mühevollen 90 Minuten: „Wir haben noch sehr viel Arbeit vor uns.“

Zufrieden: Mit dem 1:1 des TSC Kamen gegen den klassenhöheren Landesligisten Werner SC zeigte sich TSC-Trainer Nail Kocapinar zufrieden. „Wir haben vor allem in der Defensive besser gestanden. Man muss auch Bedenken, dass die Spieler am Donnerstag beim Spiel in Dortmund viel Kraft gelassen haben. Auch die Kommunikation der Spieler hat besser funktioniert. Einige Großschancen konnten wir leider nicht verwerten“, so das Fazit von Kocapinar. Emin Erdur konnte das 0:1 zum 1:1 ausgleichen (67.)

Bildzeile: Ein mutiger TSC Kamen erreichte gegen den klassenhöheren Werner SC ein verdientes 1:1-Unentschieden. Die solide Kamener Abwehr ließ nur einen Gegentreffer zu.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.