Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Fußball-Landesliga: Zufriedenheit beim SuS Kaiserau – Frust bei IG Bönen über die mangelnde Chancenverwertung
Fußball-Landesliga: Zufriedenheit beim SuS Kaiserau – Frust bei IG Bönen über die mangelnde Chancenverwertung

Fußball-Landesliga: Zufriedenheit beim SuS Kaiserau – Frust bei IG Bönen über die mangelnde Chancenverwertung

Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Fußball-Landesliga: Während beim SuS Kaiserau nach dem 2. Spieltag Zufriedenheit herrschte nach dem 4:1-Heimsieg gegen Herne, war die Stimmung bei der IG Bönen-Fußball eine andere. Man schob Frust ob den 1:1 beim SV Hilbeck. Denn man hatte aus dem Chancenplus nur ein 1:1 umgesetzt.

Die 1:3-Auftakt-Pleite in Bönen vom Vorsonntag war abgehakt. SuS Kaiserau konzentrierte sich ganz auf das erste Heimspiel dieser Saison gegen Firtinaspor Herne und zeigte eine Reaktion. 4:1 gewann Trainer Jörg Lange mit seinen Mannen bei seinem Punktspiel-Debüt. Er sparte nach Spielschluss auch nicht mit Lob an sein Team. „Kompliment“, sagte der Coach, „die Mannschaft hat alles nach dem 0:1 sehr gut umgesetzt. In der ersten Minute begann wir schläfrig. Danach haben wir aber schnell durch Seifert und Manka geantwortet und alles gezeigt, was wir uns vorgenommen haben.“ Im wahrsten Sinne des Wortes in die Karten spielte den Gastgebern dabei, dass Herne-Torjäger Kara nach einem groben Foulspiel mit Rot bereits früh unter die Dusche geschickt wurde. Fortan verwaltete der SuS die Führung souverän und ließ die Gäste nicht mehr zur Entfaltung kommen. Mit der Führung im Rücken sowie in Überzahl zogen die Schwarz-Gelben ein Konterspiel auf. Mit Erfolg: Nachdem zuvor Manka und Barry gute Möglichkeiten liegen gelassen haben, machte Seifert mit seinem zweiten Treffer den Sack bereits eine Viertelstunde vor Schluss zu. Nur wenige Minuten später erhöhte Böcker auf 4:1. Einziger Wermutstropfen für den SuS blieb die Ampelkarte gegen Weßelmann kurz vor dem Schlusspfiff.
Am kommenden Sonntag gastieren die Schwarz-Gelben bei der SpVg SV Horsthausen, die zuletzt in Horst-Emscher 1:2 unterlegen waren.

Mit einem Unentschieden endete das Gastspiel der IG Bönen-Fußball im Willi-Hafer-Stadion des SV Hilbeck. Nur 1:1. Denn gemessen an den sich dargebotenen Chancen hätte die Partie klar zu Gunsten der Bönener ausgehen müssen. IG-Coach Evren Karka sprach nach dem Abpfiff dann auch von zwei verlorenen Punkten. „Es hätte hier auch 4:1 oder 5:1 ausgehen können.“ Alles klar machen können hätte die IG schon in Halbzeit eins, als Hilbeck überhaupt nicht ins Spiel fand. Schon nach fünf Minuten fiel das 0:1 durch einen Kopfball von Adem Cabuk aus kurzer Distanz. Die Überlegenheit  und das Chancenplus für die Gäste hätten durchaus zum zweiten Treffen reichen können, ja müssen. Es kam anders, denn Hilbeck stellte fast mit dem Pausenpfiff den Gleichstand her. Das 1:1 stellte Spielverlauf auf den Kopf. Nach der Pause kamen die Hilbecker besser aus der Kabine und es ergab sich nun ein offener Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Zum Dreier fehlte IG in der Schlussphase das Spielglück, als man innerhalb von zwei Minuten zweimal durch Zübeyir Kaya und Erkan Baslarli nur das Aluminium trafen.
Am kommenden Wochende hat die IG Bönen-Bönen spielfrei. Evren Karka: „Wir werden jetzt an unseren Defiziten intensiv arbeiten.“

Bild: Ein Wermutstropfen fiel in das 4:1 des SuS Kaiserau gegen Herne, denn Gabriel Weßelmann (re.) fing sich in den Schlussminuten eine Ampelkarte ein und fehlt dem SuS so am Sonntag in Horsthausen.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.