Fußball-Landesliga: Rückblick auf den 4. Spieltag

263

Fußball: SuS Kaiserau bewegt sich auch nach dem 4. Spieltag in einer Tabellenregion, wo man gar nicht hinwollte. Die Schwarz-Gelben sind Tabellenfünfzehnter der Landesliga 3. Abstiegsplatz. Bisher steht nur ein Unentschieden zu Buche, drei Niederlagen. Und genau diese Bilanz wollte man eigentlich verbessern.

Das klappte nicht im Heimspiel gegen Horst-Emscher. 0:2 verloren. Die Niederlage zeichnete sich dann ab, als man nach 17 Minuten das 0:1 kassierte. Das lähmte die weiteren Aktionen der Lange-Truppe. Der Elan aus der Anfangsviertelstunde war dahin. „Nach dem Rückstand haben wir nicht mehr das abrufen können, was wir uns vorgenommen hatten“, blickte ein enttäuschter SuS-Coach Jörg Lange zurück. Es besteht Rede- und Handlungsbedarf. Im Training stimmt die Leistung, aber der Ertrag dann im Spiel nicht. „Da müssen wir schleunigst die richtige Mischung finden“, sieht das Jörg Lange als Schwerpunkte für die weiteren Trainingseinheit an. Zu hoffen ist auch, dass die Offensivspieler Henri Böcker und Marc Stender wieder in den Kader zurückkehren. Kaiserau muss unbedingt den Bock am Sonntag im nächsten Heimspiel gegen Frohlinde umstoßen und das jetzt schon drohende Abstiegsgespenst verscheuchen.

 Die IG Bönen war am Sonntag „arbeitslos“. Das Spiel in der Landesliga 4 gegen SV Herbern fiel wie berichtet coronabedingt aus. Bei der IG sind mittlerweile alle Spieler der ersten und zweiten Mannschaft getestet worden. Neben den vier bereits bekannten Coronafällen (zwei im Landesliga und zwei im Kreisliga-B-Team) sind zwei weitere Infektionen dabei festgestellt worden. Laut Vereinsangaben spielen sie in der Zweitvertretung. Das am Sonntag ausgefallene Heimspiel der IG Bönen gegen den SV Herbern soll am 31. Oktober (15 Uhr) nachgeholt werden.

Bildzeile: Das Durchsetzungsvermögen der Kaiserauer Spieler – hier T. Milcarek im Zweikampf – gegen Horst-Emscher fehlte über weite Strecken und es setzte die dritte Niederlage.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.