Fußball-Landesliga: Kaiserau steckt am Sonntag gleich zwei Niederlagen ein

Fußball-Landesliga: Kaiserau steckt am Sonntag gleich zwei Niederlagen ein

Fußball-Landesliga: Gleich zwei Niederlagen musste der SuS Kaiserau am Sonntag einstecken. In Buer verlor man 1:3 und vorher wurde bekannt, dass die Hammer SpVg II in Mühlhausen zum dritten Mal in dieser Spielzeit nicht antrat und somit als erster Absteiger aus dem Spielbetrieb genommen wurde..

Zahlenmäßig war der SuS Kaiserau auf der Kunstrasenplatz Löchterheide in Gelsenkirchen in der Überzahl. Rund 120 Zuschauer verfolgten die Partie, Der SuS brachte allein 100 in zwei Fanbussen mit nach Buer. Doch die Punkte blieben beim SSV Buer. Der Grund: Schwarz-Gelb ließ wiederum zu viele Chancen aus, vornehmlich in Halbzeit eins. Das rächte sich, denn die Gastgeber konterten die Gäste nach der Pause drei Mal aus. Da konnte Stender nur mit einem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 dagegen halten. Buer erlaubte sich einige unschöne Szenen. So steckte SuS-Spieler Herrmann eine Kopfnuss ein, während Mitspieler Böcker angespuckt wurde. Das führte zu einer Ampelkarte. Kaiserau musste ohne T. Milcarek, Vieregge, Weiß, Pfahl, Schriefer, Schuster und Aslani antreten
Die Kaiserauer verloren am Sonntag nicht nur in Buer, sondern sie müssen auch die Punkte aus dem gewonnenen Spiel gegen die Hammer Reserve abschreiben. Am Sonntag steht das Heimspiel gegen den SV Sodingen an.

Schon am Samstagabend setzte die Hammer SpVg II den SSV Mühlhausen-Uelzen in Kenntnis, dass sie am Sonntag zum fälligen Punktespiel nicht antreten würde. Wieder einmal, nunmehr zum dritten Mal, schlug der chronische Personalmangel durch. Damit steht Hamm bereits als erster Absteiger fest. Die zwei gewonnenen Spiele gegen Kemminghausen und Resse, zwei unmittelbare Mitkonkurrenten des SSV im Abstiegskampf, werden ihre Punkte wieder verlieren. Auch der hohe 9:0-Sieg von Kaiserau ist damit hinfällig. Untätig blieb man in Mühlhausen indes am Sonntag nicht. Ein Teil der Mannschaft fuhr zum Kamener SC, wo Schnee, Kutscher, Georgiadis, Hoffmann und Prothmann die SSV-Reserve verstärkte. SSV-Coach Dirk Eitzert fuhr mit Co Marco Slupek nach Obercastrop, wo man den kommenden Gegner Wattenscheid beobachtete, der 2:4 verlor.

Bild: Kaiserau-Trainer Marc Woller sprach nach dem 1:3 seiner Mannschaft in Buer von „einem gebrauchten Tag“.

 

 

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .