Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Fußball-Landesliga: IG Bönen und SuS Kaiserau vor Auswärtsaufgaben

Fußball-Landesliga: IG Bönen und SuS Kaiserau vor Auswärtsaufgaben
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Fußball: Auswärtsspiele stehen am Sonntag für die heimischen Landesligisten auf dem Spielplan. Kaiserau will gegen angeschlagene Resser wieder punkten. Die IG Bönen-Fußball trifft auf spielstarke Hombrucher.

Viktoria Resse – SuS Kaiserau (So. 15 Uhr, Rasenplatz Im Emschebruch, Im Emscherbruch 150, Gelsenkirchen).
Die durchaus vermeidbare 1:3-Heimniederlage gegen Frohlinde ist aufgearbeitet, die Fehler sind angesprochen. „Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht“, blickte SuS-Coach Jörg Lange zurück, „nur vom Ergebnis war es schlecht“. Dass die vierte Saison-Niederlage auch nicht gerade zu einem besseren Selbstbewusstsein beigetragen hat, ist allen klar. Lange weiter: „Wir sind uns unserer Situation bewusst und müssen jetzt in Resse unbedingt punkten.“ Die Gastgeber scheinen derzeit angeschlagen, konnten seit fünf Spieltagen nicht mehr gewinnen und sind Vorletzter. In Kaiserau hofft man natürlich, dass diese Negativserie auch am Sonntag anhalten soll.
Personell sieht es bei den Schwarz-Gelben weiterhin angespannt aus. Timo Milcarek ist immer noch verletzt „draußen“, Michael Seifert und Patrick Gröne sind verletzt. Robin Pfahl, Henri Böcker und Julian Kropp haben noch Trainingsrückstand. Tom Diecks ist erst ins Lauftraining eingestiegen. Die Urlauber Nino Herrmann und Til Kowalski kommen am Samstag wieder zurück, wären aber allenfalls Kandidaten für die Bank. Alles andere als personell eine gute Ausgangslage als für Sonntag. Ungeachtet aller Widrigkeiten ist die Stimmung in Kaiserau gut. „Die Jungs ziehen im Training gut mit, sie wollen. Mit einer guten Mentalität“

Hombrucher SV – IG Bönen-Fußball (So. 15.15 Uhr, Kunstrasenplatz Deutsch Luxemburger, Deutsch-Luxemburher Straße 56, Dortmund).
Der Ärger über das am Vorsonntag abgesagte Spiel gegen Buer hallt noch nach. Wie berichtetet hatte der Schiedsrichter die Partie im Schulzentrum wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. IG-Trainer Ferhat Cerci betonte in einem Gespräch mit SKU noch einmal, dass man unbedingt spielen wollte und der Platz auch durchaus hätte bespielt werden können. Nicht nachvollziehbar für ihn daher die Aussage von Buer-Trainer Rüdiger Kürschners. „Ich will niemandem etwas unterstellen. Aber etwas suspekt ist das schon“, wurde der SSV-Coach zitiert, dass die IG Ausfälle zu beklagen gehabt hätte.
Laut Cerci hätte nur Miguel Dotor-Ledo gelbgesperrt bei der IG gefehlt, 19 Mann waren im Kader. Kürschners hätte dagegen zwei Ausfälle zu beklagen gehabt. Übrigens ist Dotor-Ledo auch am Sonntag beim Gastspiel in Hombruch wegen einer Schambeinverletzung nicht dabei. Ansonsten haben die Bönener alles an Bord. Adem Cabuk ist aus dem Urlaub zurück, Neuzugang Andre Born und Michael Oscislawski haben Trainingseinheiten gesammelt, um ihren Rückstand aufzuholen. Eine schwere Aufgabe wartet jedoch in Hombruch. Davon konnte sich der Bönener Coach am letzten Sonntag selbst überzeugen. Er fuhr nach dem Spielausfall zur 2. Halbzeit nach Hilbeck und beobachtete Hombruch bei dessen 5:3-Erfolg. Seine Erkenntnisse: Offensive gut, Abwehr eher anfällig.
Das ausgefallene Lndesligaspiel der IG Bönen gegen den SSV Buer wird nun am 3. Oktober auf dem Rasenplatz des Bönener Schulzentrums ausgetragen.

Bild: IG-Kapitän Miguel Dotor-Ledo (li.) fällt für die IG Bönen mit einer Schambeinverletzung möglicherweise länger aus / Foto PT

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel