Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Fußball-Landesliga: Die beiden Kreisrivalen Bönen und Kaiserau spielen zum Auftakt gleich gegeneinander
Fußball-Landesliga: Die beiden Kreisrivalen Bönen und Kaiserau spielen zum Auftakt gleich gegeneinander

Fußball-Landesliga: Die beiden Kreisrivalen Bönen und Kaiserau spielen zum Auftakt gleich gegeneinander

Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Fußball-Landesliga: IG Bönen-Fußball – SuS Kaiserau (So. 15 Uhr, Sportplatz am Schulzentrum). Gleich zum Auftakt das Spiel des Jahres. Aufsteiger IG Bönen empfängt den SuS Kaiserau. Die beiden einzigen Kreisvertreter spielen gegeneinander. Geht man nach der Papierform, dann nehmen die Gastgeber die Favoritenrolle ein. Die Kaiserauer dagegen weisen ein Jahr mehr Landesligaerfahrung auf nach ihrem Aufstieg 2018, schlossen im Vorjahr mit Tabellenplatz zwölf ab.

Bönens Sportlicher Leiter Hasan Kayabasi war Augenzeuge in Kaiserau bei deren 0:6-Heimniederlage im Westfalenpokal gegen Regionalligist Lippstadt. Doch mit der Aufstellung von Mittwoch wird Schwarz-Gelb gewiss nicht antreten. Da fehlten Seifert, Böcker und Neuzugang Kowalski, die wieder zur Verfügung stehen. Auch Torhüter Vieregge soll wieder im Tor stehen. Ein Fragezeichen steht noch hinter Gröne. Von daher hat Kayabasi nicht die „ersten Elf“ von Kaiserau gesehen. Die werden allerdings auch nicht am Sonntag auf dem Rasen im Schulzentrum auflaufen, denn T. Milcarek, Stender, Diecks wie auch die Langzeitverletzten fehlen weiterhin verletzt, vielmehr bot der SuS Jugendspieler auf. Nur noch zwei von ihnen stehen im Aufgebot.

SuS-Trainer „Kulle“ Kulinski, der wieder alleine das Sagen auf der Trainerbank hat – Jochen Lange ist noch im Urlaub – kann allerdings eine nominell stärkere Elf aufbieten. Er selbst hat die Bönener in der Vorwoche beim 1:2 gegen Langenbochum im Westfalenpokal unter die Lupe genommen. Seine Eindrücke: „Die IG ist eine spielstarke Truppe mit viel Ballbesitz und kommt offensiv über die Außen.“ Darauf muss er sich mit seinen Mannen einstellen. Das heißt: Agressiv , aber fair verteidigen, die Zweikämpfe annehmen und Nadelstiche setzen. Auf keinen Fall wolle man so tief stehen wie noch gegen Lippstadt.

Auf Bönener Seite ist die personelle Situation wesentlich besser, denn das Trainergespann Ferhat Cerci und Evren Karka hat fast alles an Bord. Von daher kann man auf Offensive setzen, die eigene Qualität versuchen durchzubringen. „Ich bin sicher, dass wir auch unsere Torchancen besser nutzen als zuletzt gegen Langenbochum“, ist Karka überzeugt.“ Dass man mit einem Sieg in die Saison starten möchte, versteht sich.“ Nicht nur er ist froh, dass es nach der langen Vorbereitung wieder los geht.

Bild: Bei der IG Bönen ist Kapitän Samet Akyüz (Mitte) wieder mit von der Partie.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.