Fußball-Kreisliga A2: Topfavorit SuS Oberaden setzt sofort ein Zeichen

1295

Fußball: Gleich am 1. Spieltag setzte Topfavorit Oberaden mit dem 4:0 gegen die U23 des SSV Mühlhausen ein Zeichen. Das Duell der Aufsteiger entschied TSC Kamen knapp mit 4:3 gegen Billmerich für sich. Favoritensiege gab es für Kamener SC und FC TuRa Bergkamen. RW Unna entführte alle drei Zähler aus Overberge. Überraschend deutlich verlor BSV Heeren in Wethmar.

SuS Oberaden – SSV Mühlhausen-Uelzen ll 4:0 (2:0).
SuS-Trainer Birol Dereli: Das war ein total verdienter Sieg für uns. Allerdings hätten wir in der ersten Halbzeit wieder einmal mehr Treffer erzielen müssen. Wir sind aktuell ganz gut auf dem Weg und das sieht man auch. Leider hatten wir wegen Corona 2 Wochen weniger von der Vorbereitung, aber dafür war das heute ein guter Start in die neue Saison.
SSV-Trainer Marco Slupek: Das war heute natürlich ein verdienter Sieg für Oberaden. Aufgrund unserer Trainingsbeteiligung brauchen wir uns aber nicht wundern. Wir müssen unbedingt an uns arbeiten, um in den nächsten Wochen konkurrenzwürdig zu sein.
SuS: Onur, Üstün (84. Suljakovic), Temur, Baslari, Kusch, Bozkurt, Abaronye, Türkkan, Yesilcicek (90. Özkan), Civak, Herbort (53. Karakök).
SSV: Hoffmann, Gosiewski, Alekseew (46. Akman), Maßmann, Galwas, Berisa, Noä (69. Rentsch), Gerhards, Hackmann, Kobilsek, Stiepermann (60. Gül)
Tore: 1:0 (21.) Kusch, 2:0 (37.) Baslari, 3:0 (90.) Baslari, 4:0 (90.) Suljakovic.

Bestnoten: Baslari, Temur.

Bildzeile: SuS-Trainer Birol Dereli sah einen verdienten Sieg seiner Oberadener Mannschaft.

Westfalia Wethmar II – BSV Heeren 4:1 (2:1).
BSV-Trainer Cristopher Golombek: Wir bekamen schnell das 1:0 durch einen individuellen Fehler. Anschließend wurden wir aber immer besser. Uns fehlte jedoch der letzte Abschluss. Wir gingen mit 2:1 in die Pause. Für die zweite Halbzeit haben wir uns viel vorgenommen, was wir allerdings kaum umsetzen konnten. Am Ende verlieren wir hier verdient mit keiner guten Leistung.
Westfalia: N. Dvorak, Hunschede, WEiß, Potthoff, Möller, Neuhäuser, Steinkamp, Pella, Alttefeld, Neutzner, Quiering.
BSV: Solty, Wordazczyk (77. Titt), Kortenbruck, Becker, Heinz (66. Oztürk), Kissing, Volkmer (32.Rose), Honorio, Halster, Breck, Heberlein (64.Barnefeld).

VfL Kamen II – SV Bausenhagen 5:1 (2:0).
VfL-Trainer Nils Giese: Wir haben heute zum ersten Spieltag einen starken und hochverdienten Sieg eingefahren. Wir waren gut vorbereitet, wobei man sagen muss, dass Bausenhagen heute keinen guten Tag erwischte. Ich bin hochzufrieden mit unserer Leistung.
SVB-Trainer Uli Neuhaus: Wir haben es dem VfL zu einfach gemacht und Doppelschläge kassiert. Insgesamt haben wir vieles vermissen lassen. Keine Laufarbeit und es sah so aus, als wenn unsere Jungs keine Lust hatten, in die gegnerische Box gehen zu wollen. Das war eine Demütigung, der Gegner war keineswegs übermächtig.
VfL: Fuhrich, Breckelmann, Schmelzer, König, Hirsch, Arendt, Freimuth, Blume, Schacknat, Grevermann, Luft.
SVB: Peters, Löcken, Beckmann, Kötterheinrich (50.) Hans, Hendriks, Hoffmann, Neithart (62. Sehkzin), Schmitz (76. Lewald), Franke, Meng, Guth.
Tore: 1:0 (39.) Arendt, 2:0 (44.) Blume, 3:0 (47.)Schacknat, 4:0 (48.) Blume, 5:0 (51.) Schacknat, 5:1 (70.) Guth..
Bestnoten: Schacknat, Blume.
TSC Kamen II – SV BR Billmerich 4:3 (2:3).
TSC-Trainer Nadir Kocapinar: Wir sind in den ersten 30 Minuten gut ins Spiel gestartet und hatten die Überhand. Wir konnten zweimal in Führung gehen, sodass es 2:1 stand. Anschließend haben wir zwei individuelle Fehler gemacht und gingen mit einem 2:3 in die Pause. In der Halbzeit haben wir die Mannschaft umgestellt. Wir haben direkt versucht, mehr in die Offensive zu investieren, was uns auch gut gelang. Es war ein sehr intensives Spiel und Billmerich hat stark gekämpft. Ich bin für das erste Spiel zufrieden.
BRB-Trainer Flurim Ramaj: In den ersten Minuten kamen wir nicht gut ins Spiel. Nach und nach wurden wir allerdings immer besser und konnten mit einer 2:3 Führung in die Halbzeit gehen. Wir begannen die zweite Hälfte ähnlich stark und hatten die Chance den Sack zu zumachen. Dies gelang uns aber nicht, woraufhin wir im direkten Gegenzug den Ausgleich bekamen. Innerhalb von ein paar Minuten ging TSC durch zwei individuelle Fehler von uns in Führung. Wir haben es nicht mehr geschafft das Spiel zu drehen. Es war sehr ärgerlich, da wir hier heute hätten gewinnen müssen.
TSC: Eglu, Kirchner, Bozkurt, Cakir, T.Ergül, Karahan, Gül, Kaya, Rissane, Genc, Yavuz.
BRB: Busch, S.Schmidt, Niehage, Land, Lange, M.Schulz, B.Schmidt, C.Schulz, Zupancic, Eckhoff, Dahl.
Tore: 1:0 Yavuz, 1:1 Zupancic, 2:1 Yavuz, 2:2 M. Schulz, 2:3 Zupancic, 3:3 Yavuz, 4:3 Yavuz.

Bestnote: Yavuz.

FC Overberge – RW Unna 1:2 (0:0).
FCO-Trainer Tuncay Sömnez: Es war ein hitziges Spiel heute. Unsere Mannschaft hat es dafür ziemlich gut gemacht, wenn man bedenkt das wir in der Startaufstellung 5 Spieler hatten, die letztes Jahr noch A-Jugend gespielt haben. Unna war in der Hinnsicht etwas abgezockter. Das Genick hatte uns natürlich der Platzverweis gebrochen. Danach war es sehr schwer zurück zu kommen. Wir wissen allerdings, dass wir noch eine erfolgreiche Zeit haben werden und so weiter hart an uns arbeiten.
RWU-Trainer Patrick Kulinski: Aufgrund der Mehrzahl an Chancen geht der Sieg nicht unverdient an uns. Die 1. Halbzeit verlief ausgeglichen, wir hatten etwas mehr Ballbesitz. Die ersten zehn Minuten nach der Pause hatte Overberge Vorteile. Die Zweikämpfe wurden zunehmend nickeliger. Das Eigentor von Kramer haben wir noch wettmachen können. Durch Konterchancen war noch ein besseres Ergebnis möglich. Toll, dass wir gegen einen Mitfavoriten gewonnen haben. Das ist gut für Psyche.
FCO: Knuth, Akdogan, Bahcekapili, Wahle (50. Kloß), Gladysch, Celiktas, Steinbach, Schnura, Beniz, Klein (65. Akyol), Wittwer (60. Yilmaz)
RWU: Schiffer, Schütz, Appelhoff, Lage (85. Zienert), Böhne, Buschhaus, Keske, Kramer, Thomassen (88. Overhage), Okumak (50. Liffers), Gnatowski (80. König)
Tore: 1:0 (55.) Eigentor Kramer, 1:1 (60.) Thomassen, 1:2 (64.) Buschhaus.
Bes. Vorkomnisse: (80.) Platzverweis für kyol wegen Tätlichkeit.

Bildzeile: Brachte den KSC nach zwei Minuten 1:0 in Führung – Hasan Bastürk.

Kamener SC – SV SW Frömern 4:2 (2:1)
KSC-Schäftsführer Bernd Schimanski: Insgesamt sind wir trotz der 60minütigen Unterzahl der verdiente Sieger. Wir machten in der 2. Minute den Führungstreffer und versäumten einfach im Anschluss zu erhöhen. Dazu kamen noch zwei nicht gegebene Elfmeter und ein Pfostentreffer. Alles in allem ist es ein verdienter Sieg.
SVF-Trainer Thomas Schneider: Insgesamt geht der Sieg für Kamen in Ordnung. Wir haben 20 Minuten versäumt ins Spiel zu kommen. Der Ausgleich war auch zum Zeitpunkt nicht unverdient, bekamen allerdings postwendend den Gegentreffer. Kamen hat sehr aggressiv gespielt mit einem frühen Pressing, Lob an Kamen. Die Moral der Mannschaft war richtig gut, nach den Gegentreffern nicht den Kopf hängen zu lassen. So ein großes Lob an die Mannschaft trotz der Unerfahrenheit spielerisch gut mitzuhalten gegen starke Kamener.
KSC: Hohl, Bastürk, Cirak, Bouzerda, Lenz, Jacob (46. Schmid), Milder (81. Kramer), Denninghoff, Aktas (69. Krause), Kupfer (54. Dumanli), K. Denninghoff
SVF: Goliasch, Neithart (90. Altmann), Yesil, Westphal (57. Frischemeyer), Rose, Bartling (65. Ribeiro), Wortmann, Ruzok, Höttler (46. Holzhausen), Verhasselt, Peixoto
Tore: 1:0 (2.) Bastürk, 1.1 (28.) Bartling, 2:1 (29.) Bouzerda, 3:1 (68.) Bastürk, 4:1 (77.) K. Denninghoff, 4:2 (84.) Peixoto
Bestnoten: P: Denninghoff, Cirak.
SuS Kaiserau II – SV Langschede 4:5 (1:2).
SuS-Trainer Patrick Linnemann:
Die Moral stimmte, aber das Ergebnis nicht.
SVL-Trainer Stefan Kortmann: Toll unsere kämpferische Leistung. Der Sieg war am Ende etwas glücklich.
SuS: Suerkemper, Wyborny, Siebert (46. Piehl), D. Micarek (90. Jendis), Kowalski, Lucau, Weiß, P. Kolkmann, Lahr, Swoboda, R. Klug (46. Menzen).
SVL: Brüggemann, Emde, Kirstein, Wilke (63. Krupka), Matern (90. Henning), Mai, Büscher, Brewedell, Schoof (46. Weistropp), Seeling, Küffner (74. Chandikok).
Tore: 0:1 (19.) Seeling, 0:2 (30.) Schoof Strafstoß, 1:2 (44.) Kowalski, 2:2 (48.) Piehl, 2:3 (66.) Matern, 3:3 (68.) Lucau, 4:3 (70.) Lahr, 4:4 (82.) Büscher, 4:5 (86.) Krupka
GS Cappenberg – FC TuRa Bergkamen 1:5 (0:3).
TuRa-Trainer Christopher Brügmann:
Es war ein sehr intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen. Daher ergaben sich die Chancen durch Standards, welche auch unsere ersten drei Tore hergaben. Wir haben das gesamte Spiel sehr gut verteidigt und waren vorne sehr effektiv. In der zweiten Halbzeit wollten wir den Gegner kommen lassen, um auf Konter zu spielen. So ergaben sich noch die letzten beiden Treffer, wobei wir da auch noch die eine oder andere gute Chance liegen lassen haben.
TuRa: Hohmann, Aslani, Nagel, Rataj (65. Krucinski), Kopar, Haase, Meyer (46. V. Gül), Gökkaya (65. Calikbasi), Bah, Mitat, Rösener
Tore: 0:1 (10.) Mitat, 0:2 (27.) Mitat, 0:3 (43.) Eigentor Stiens, 0:4 (72.) Kopar, 1:4 (82.) Wissmann, 1:5 (83.) Eigentor Selbstaedt.
Bestnoten: Aslani, Mitat.
Bildzeile: Im Duell der Neulinge setzt sich Gastgeber TSC Kamen II knapp mit 4:3 gegen Billmerich durch.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.