Fußball-Kreisliga A2: SV Frömern bleibt nach Traumstart locker

965

Gerade einmal zwei Spieltage ist die neue Saison in der Fußball-Kreisliga A2 alt und schon gab es die eine oder andere Überraschung. Zum Beispiel Aufsteiger SV Frömern (Foto vom Trainingsauftakt/Archiv): 9:1-Tore und zwei Siege, ein 4:0 zu Hause gegen Niederaden und ein 5:1 am Ostfeldweg des SuS Lünern. Natürlich ist Waldemar Musiol, Trainer des SV Frömern, über den Traumstart seiner Mannschaft sehr glücklich, von überzogenen Erwartungen will er jedoch gar nichts hören. „Wir sollten die Kirche im Dorf lassen“, betont Musiol. „Wir haben jetzt sechs Punkte gegen den Abstieg gesammelt. Die Saison ist noch jung, viele Teams befinden sich noch in der Findungsphase. Niederaden zum Beispiel hatte gegen uns nur einem Rumpfkader zur Verfügung und auch Lünern war  – soweit ich weiß – nicht in Bestbesetzung“, erklärt Musiol. Er hofft nun, dass seine Mannschaft den Schwung nach den beiden Auftaktsiegen mit ins Heimspiel gegen den hochgehandelten TSC Kamen nehmen kann.

Keinen Start nach Maß erwischte hingegen die SG Holzwickede. Der Vorjahreszweite verlor zunächst das Auftaktmatch gegen Meister SG Massen (1:3), nun folgte zu Hause ein 3:4 gegen Westfalia Wethmars U23. In dieser Partie lagen die SGH-Kicker bereits nach elf Minuten mit 0:3 im Rückstand. „Für diese Anfangsphase mit den drei Gegentreffern habe ich keine Erklärung“, zuckte SGH-Coach Christian Müseler mit den Schultern. Immerhin: Die Reaktion seiner Elf konnte sich sehen lassen. Insbesondere nach dem Wechsel waren die Holzwickeder am Drücker, kamen auf 3:4 heran und waren in der Schlussphase nah dran zumindest noch den Ausgleich zu schaffen. „Mit der Moral nach dem frühen Rückstand war ich zufrieden“, sagt „Müse“. Dennoch stehen nach zwei Spielen nun null Punkte auf der Habenseite. „In dieser Saison entscheiden schon kleine Dinge über Sieg und Niederlage, das haben wir bereits deutlich zu spüren bekommen. Jetzt müssen im Spiel gegen Billmerich die ersten Punkte her“, nimmt Müseler seine Mannen in die Pflicht.

Ob der TSC Kamen die sechs Punkte wegen fehlender Verbandsabgaben möglicherweise zurück bekommt, wird die Kreisspruchkammer in Kürze entscheiden. Der Verein hat einen entsprechende Antrag gestellt, wie das Kreisvorsitzender Horst Weischenberg bestätigte. Der TSC hat mittlerweile seine Schulden beglichen. Im Gegensatz zu Gurbet Spor Bergkamen, der noch nichts gezahlt hat. Gurbet kann möglicherweise das Aus drohen. Einen komplett neuen Vorstand wird der TSC Kamen am 15. September um 15 Uhr bei der Jahreshauptversammlung wählen.

Einen Dämpfer musste auch die SG Massen hinnehmen, die ihr Auswärtsspiel beim TuS Hemmerde etwas überraschend mit 0:1 verlor. „Wir waren nicht in der Lage eine Mannschaft, die läuferisch und kämpferisch alles gegeben hat, zu besiegen, geschweige denn ihm einen Punkt abzunehmen. Insbesondere in dieser Saison gibt es keine leichten Gegner mehr. Das haben wir zu spüren bekommen und einige andere Teams auch. Wer in dieser Saison oben mitmischen will, darf sich keine Nachlässigkeiten erlauben“, erläutert SGM-Trainer Ralf Dreier.

Spielverlegungen gibt es in der Kreisliga A am Wochenende 6./7. September wegen des Unnaer Stadtfestes. So treten am 4. September (Donnerstag) um 19.30 Uhr BSV Heeren und SV Frömern gegeneinander an. Die Partie SG Holzwickede – VfK Weddinghofen  ist auf den 5. September (Freitag), 19.30 Uhr, verlegt. Zudem feiert am 7. September SGH-Coach Christian Müseler seinen Geburtstag.

Der VfL Kamen hingegen, der als Bezirksligaabsteiger als einer der großen Liga-Favoriten gehandelt wird, legte einen Traumstart hin – zwei Spiele, zwei Siege. Dem 2:1 zum Auftakt zu Hause gegen Hemmerde ließen die Mannen von Coach Marko Barwig ein 3:1 in Niederaden folgen. „Absolut verdient“, wie Barwig befand. „Das war ein souveräner Auftritt mit uns, der mir auch fußballerisch gut gefallen hat. An der Chancenverwertung müssen wir allerdings noch arbeiten“, hat er erkannt. Der VfL hat für das kommende Wochenende sein Heimrecht getauscht. im heimischen Jahnstadion läuf ein Jugendturnier, sodass die Partie am Sonntag um 15 Uhr am Ostfeldweg des SuS Lüenrn angepfiffen wird.

SSV-Allrounder Sascha Wenz hat sich bei einer Abwehraktion Rippenbrüche zugezogen. Das SKU-Team wünscht gute Besserung! (Foto: Archiv)
SSV-Allrounder Sascha Wenz hat sich bei einer Abwehraktion Rippenbrüche zugezogen. Das SKU-Team wünscht gute Besserung! (Foto: Archiv)

Sascha Wenz, der beim SSV Mühlhausen-Uelzen II das Tor hütet, wird Coach Thomas Kramer viele Wochen fehlen. Wenz prallte im Gastspiel beim TSC Kamen bei einer Abwehraktion gegen den Pfosten und musste mit Verdacht auf Rippenbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden. Mittlerweile hat sich der Verdacht bestätigt, bei Wenz wurden drei gebrochene Rippen diagnostiziert. Das SKU-Team wünscht dir gute Besserung und schnelle Genesung, Sascha!

Die Aufnahme (Titel) zeigt Aufsteiger SV Frömern mit Coach Waldemar Musiol (links) und seinen Neuzugängen beim offiziellen Trainingsauftakt vor einigen Wochen. (Foto: SKU-Archiv)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.