Fußball-Kreisliga A2: Spitzenreiter TSC Kamen vergrößert Vorsprung wieder auf sieben Zähler

Fußball-Kreisliga A2: Spitzenreiter TSC Kamen vergrößert Vorsprung wieder auf sieben Zähler

Fußball: Ligaprimus TSC Kamen vergrößerte durch den 3:2-Sieg gegen RW Unna II seinen Vorsprung an der Spitze vor SG Massen wieder auf sieben Zähler. Die Massneer blieben am Sonntag ohne Beschäftigung, weil Hemmerde aus Krankheitsgründen keine spielfähige Mannschaft stellen konnte. Massen gewann so kampflos 2:0. Die U23 von Mühlhausern entführte einen Zähler vom Bergkamener Nordberg wie auch der SV Frömern aus Wethmar. Keinen Sieger gab es in der Partie Königsborn – Langschede. Weddinghofen verlor in Bork 0:3 und bleibt gefährdet. Zwei Begegnungen (Billmerich – Cappenberg und Niederaden – Bausenhagen) wurden abgesagt.

PSV Bork – VfK Weddinghofen 3:0 (1:0).
VfK-Trainer Olaf Barnfeld: „Wir haben heute absolut verdient verloren. Der Gegner hat uns gut zugestellt, so dass keine Pässe ankamen und wir auch nicht ins Spiel gefunden haben.“
VfK: Panne, Mitat, Evers, Ngo, Cepaye (46. Öden), Sarac (46. Kahramann), Totzek, Goslawski, Cannaviello, Civak, Berisha.
Tore: 1:0 (26.) Kramzik, 2:0 (69.) Osmani, 3:0 (90.).
FC TuRa Bergkamen – SSV Mühlhausen-Uelzen U23 3:3 (1:2).
TuRa-Trainer Alex Berger: „Wir sind eigentlich gar nicht ins Spiel gekommen, machen jedoch nur die individuelle Klasse das 1:0. Der Gegner war besser im Spiel und drehte das Spiel zur Halbzeit mit 1:2 durch eigene Fehler. Wir haben heute kein gutes Spiel gemacht, können aber zum Schluss mit etwas Glück die drei Punkte Zuhause behalten.“
SSV-Trainer Peter Rentsch: „Wir gerieten früh in Rückstand, kamen danach aber gut ins Spiel und führten auch gerecht zur Halbzeit mit 2:1. Beim Stand von 2:3 hält unser Torwart noch einen Elfmeter, aber Bergkamen schafft doch noch das 3:3. Ich denke, wenn wir die 3 Punkte mitnehmen, ist es nicht ganz unverdient, trotz alledem hatte Bergkamen kurz vor Schluss noch die Großchance auf das 4:3. Also ist es ein gerechtes Unentschieden.“

TuRa: Kurpanik, Torka, Lambert, Fontana, Kupfer, Civak, Akyol (31. Yilmaz), Kirtay (64. Rataj), Arnold (73. Golly), Kaczmarek, Plattfaut.
SSV: Luncke, Stiftel, Alekseew, Gretzinger, Basyigit (71. Udomphol), Stiepermann (86. Grebe), Galwas, Hackmann, Berisa, Akman, Deutz (73. Akman).
Tore: 1:0 (5.) Fontana, 1:1 (28.) Deutz, 1:2 (32.)RP. Stiepermann, 2:2 (52.) Kupfer, 2:3 (54.) Deutz, 3:3 (79.) Fontana.Tura: Kurpanik, Torka, Lambert, Fontana, Kupfer, Civak, Akyol (31. Yilmaz), Kirtay (64. Rataj), Arnold (73. Golly), Kaczmarek, Plattfaut.
Bestnoten: Fontana, Luncke, Deutz.

Königsborner SV – SV Langschede 2:2 (1:1).
KSV-Trainer Tobias Retzlaff: „Das waren zwei verschenkte Punkte. Wir gehen zwei Mal in Führung und spielen eine Stunde in Überzahl. Vom Spiel her ist das ein leistungsgerechtes Unentschieden, auch wenn ich mir mehr gewünscht hätte. Wir haben in der zweiten Halbzeit zu wenig investiert.“
SVL-Trainer Stefan Kortmann: „Ich bin nicht gut gestimmt. Wir kriegen eine dumme Rote Karte wegen Notbremse. Dem 1:0 ging ein Schubser voraus. Wir sind nach 20 Minuten wach geworden und hatten dann Chancen in Hülle und Fülle. In Unterzahl haben wir das eigentlich ganz gut gemacht und hatten Torchancen ohne Ende. Wir kriegen das Ding einfach nicht rein.“
KSV: Pörschke, Thies, Schiller, Kisa, Derwich, Heyna, Kupiec, Dinyelu, Daniel (71. Kocabiyik), Kita (75. Retzlaff), Staklies (84. Bulic).
SVL: Brüggemann, Halitaj, Wycisk, Grobe, Kirstein, Gürbuz, Matern, Schorsch, Petronio (46. Liebig), Plötner (69. Vilz), Radzko (80. Dierks).
Tore: 1:0 (24.) Staklies, 1:1 (45.) Matern, 2:1 (81.) Dinyelu, 2:2 (86.) Matern.
Bes. Vork.: Rote Karte (43.) gegen Halitaj wegen Notbremse.
Bestnote: Matern.

Westfalia Wethmar U23 – SV Frömern 1:1 (0:0).
Westfalia Co-Trainer Benjamin Fasse: „Das war sicherlich nicht eines unserer besseren Spiele. Wichtig war am Ende nur, dass wir zumindest mal einen Punkt geholt haben, um den Gegner nicht noch weiter davonziehen zu lassen. Frömern war recht limitiert in den fußballerischen Mitteln. Wir haben es aber nicht geschafft, Kapital daraus zu schlagen. Einen Gegner wie Frömern müssen wir auf unserem Platz eigentlich deutlich schlagen. Dazu ist die Mannschaft aktuell jedoch leider nicht in der Lage. Letztlich müssen wir froh sein, überhaupt einen Zähler mitgenommen zu haben.“
Adrian Ruzok (SVF-Trainer): „Wir waren lange Zeit das bessere Team und machen auch verdient nach der Halbzeit das 1:0, versäumen jedoch durch Kontergelegenheiten das zweite zu machen. Leider bekommen wir ärgerlich in der 90. Minute den Gegentreffer und nehmen aus Wethmar nur enen Punkt mit.“
Wethmar: N. Dvorak; F. Pella, Jankort (80. Kuruts), Lange (46. Ciernioch), Bremer, Selbstaedt, N. Pella (72. Orlowski), Langenkämper, S. Dvorak, Ojo, Klink.
SVF:
Schydlo, Yesil, Heppe (73. Hutmacher), Martello, Meierjohann, Döring (65. Frischemeyer), T. Ruzok, D. Ruzok, Duda, Rose, Wickfeld (65. Bartling)
Tore: 0:1 (51.) T. Ruzok, 1:1 (90.) Ojo

TSC Kamen – RW Unna II 3:2 (0:1).
TSC-Trainer Tuncay Sönmez: „Die erste Halbzeit hat Unna das sehr gut gemacht. Die Räume waren sehr eng und Unna stand sehr tief. Außerdem hatten sie ein gutes Umschaltspiel. Wir hatten keine richtigen Torchancen. Dann haben wir in der zweiten Halbzeit etwas umgestellt und haben das dann vorne wirklich gut gemacht. Wir kamen gefährlich über die Außen und haben das Spiel dann auch kontrolliert. Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ist der Sieg auch verdient.“
RWU-Trainer Marc Schmitt: „Meine Mannschaft hat sehr gut gespielt und unter den Umständen auch eine gute zweite Halbzeit gespielt. Für mich war TSC ausrechenbar und hatte nicht viele Chancen, aber diese Chancen eiskalt gemacht.“
TSC: Oeztürk, C. Duman, Keske, F. Dündar, Özkan, Yillmaz, Schnura, Korkmaz, Karatas (45. O. Dündar), Kempe (45. Bahcekapili), Gider (83. Göcer).
RWU: Bairaktaridis, Neugebauer, Kramer, Beirsha, Maisinger, Kulinski, Appelhoff, Czaja, König, Liffers (65. Gnatowski), Chandikok (83. Delker).
Tore: 0:1 (15.) König, 1:1 (52.) Keske, 2:1 (78.) O. Dündar, 3:1 (80.) O. Dündar, 3:2 (87.) Gnatowski.
Bestnoten: Keske, O. Dündar.

Bild: TSC-Kapitän Kenan Özkan (re.) kann hier den Ball spielen vor dem Unnaer Tim Delker.

 

 

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .