Fußball-Kreisliga A2: SG Massen und VfL Kamen melden klare Siege

1256

Fußball: Mit dem 8:2-Kantersieg gegen Hemmerde übernahm die U23 von Westfalia Wethmar die Tabellenführung. Aber auch die Kicker der SG Massen und des VfL Kamen hatten ihre Schussstiefel angezogen und melden ebenfalls hohe Erfolge. Weiterhin unbesiegt bleibt Aufsteiger SV Frömern, der den fast schon sicheren dritten Erfolg noch aus den Händen gab.

SG Massen – TuS Niederaden 7:1 (3:1).
SGM-Trainer Ralf Dreier: „Das Ergebnis spricht eine eindeutige Sprache. Mit sieben Gegentreffern ist Niederaden noch gut bedient. Wir  hätten auch zweistellig gewinnen können. Unter der Woche haben wir über das schwache Spiel der letzten Woche gesprochen. Die Einstellung war deshalb auch wesentlich besser. Zudem haben unsere schnellen Angreifer Fehler in der Hintermannschaft des Gegners ausgenutzt.“
SGM: Buch, Zielinski, M. Schultz, Jans, Kohlmann, Hoinkis, Beyer,  Denninghoff, Dunker (70. Holzapfel), Martello (77. Thanh Tran), Jaeger  
(86. Kumor).
TuS: Möller, Genter, Thomala, F. Hans, Linz, Hilkenbach, Kowalski,  Williamson (77. Schulze-Beckinghausen), Neus (79. Ajob), Funke (85.  
Dobler).
Tore: 0:1 (5.) D. Hans, 1:1 (21.) Dunker, 2:1 (27.) Hoinkis, 3:1 (44.)  Martello, 4:1 (54.) Dunker, 5:1 (59.) Beyer, 6:1 (70.) Holzapel, 7:1  
(86.) Kohlmann.
Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte gegen (70.) Tus Niederaden.
Bester Spieler: Kohlmann (Mittelfeld, SGM).

SuS Lünern – VfL Kamen 0:5 (0:3).
SuS-Trainer Sebastian Laub: „Es ist schwierig, die passenden Worte zu finden. Die erste halbe Stunde haben wir total gepennt und kassieren drei Gegentreffer. Trotz des Rückstandes kamen wir besser ins Spiel. Wir hatten durch Lokatis auch gute Chancen, aber lassen sie aus. Die zweite Halbzeit lief ein wenig besser. Der VfL war cleverer und  optisch überlegen.“
VfL-Trainer Marko Barwig: „Wir waren mehr als überlegen. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können. Der Schiri hat uns mit sehr merkwürdigen Entscheidungen noch benachteiligt. Mit unserer Leistung bin ich zufrieden. Wir haben viele Standardsituationen herausgespielt und konnten einige verwerten.“
SuS: Sude, Wickfeld, Eberling, Düllberg, Kempe, R. Lorger, Elik,  Lokatis, Losay, Azarzar (77. Lorger), Szymanniak (85. Sojka).
VfL: Lassak, König, Dumanli, Gronert, Hirsch, M. Rothe, Rumpf, Rumpf, Potthoff, Schmidt, Sudhaus, Lindner (61. Weihrich).
Tore: 0:1 (7.) Lindner, 0:2 (10.) M. Rothe, 0:3 (27.) M. Rothe, 0:4 (65.) Rumpf, 0:5 (90.) Gronert.
Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte gegen (53.) Eberling, Gelb-Rote Karte gegen Dumanli (66.).
Beste Spieler: M. Rothe (Mittelfeld, VfL), Potthoff (Mittelfeld, VfL).

SV SW Frömern – TSC Kamen 3:3 (2:0).
SV-Trainer Waldemar Musiol: „Im Vorfeld wäre ich  mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, aber wenn man so lange führt, dann will man auch gewinnen. Das war ein gutes Spiel von beiden Seiten. In der ersten Hälfte setzten wir gute Konter und machten zwei Tore. Der Anschlusstreffer darf gar nicht fallen. Trotzdem erhöhen wir auf 3:1. Dann hätten wir den Sack zumachen müssen. Jedoch kriegen wir noch zwei Gegentreffer. Das ist ärgerlich.“
SVF: Eckelt, A. Ruzok, Heppe, D. Ruzok, Duda, Althaus, Jolk, Bremkes,  Kurt (57. Rose), T. Ruzok (70. Bartling), Rachuba (78. Kröger).
TSC: Oeztürk, Keske, F. Dündar, Korkmaz, Özkan, Doering, Bach, O.  Dündar, Serdar Vural, Servet Vural, Kurt (57. Tekkanat),
Tore: 1:0 (3.) Bremkes, 2:0 (23.) T. Ruzok, 2:1 (53.) Korkmaz, 3:1  (54.) Bremkes, 3:2 (82.) Serdar Vural, 3:3 (90+3) F. Dündar.
Bester Spieler: Bremkes (Sturm, SV), Duda (Abwehr, SV).

VfK Weddinghofen – SV Bausenhagen 1:3 (1:0).
VfK-Trainer Frank Lewandowski: „Wir haben das 0:1 kassiert und das war  schon sehr unglücklich. Nach einem Kraftakt kommen wir zurück und  erzielen den Ausgleich. In der 85. Minute hat Bausenhagen einen  Freistoß an der Mittellinie. Wir sind unsortiert und kassieren den zweiten Gegentreffer. Das dritte Tor fällt raus, denn wir machen  hinten auf und versuchen noch den Ausgleich zu erzielen. Ein 1:1 wäre  gerechter gewesen.“
SVB-Co-Trainer Ulli Neuhaus: „Wir haben verdient gewonnen. Die erste  Halbzeit war sehr stark. Nach dem Seitenwechsel ist Weddinghofen  
besser ins Spiel gekommen und hatte auch Spielanteile. Nach einem Elfmeter gleicht der VfK aus. Jedoch fangen wir uns wieder und  erzielen noch zwei Treffer. Auf dem Spiel kann man weiter  aufbauen. Wir werden versuchen, uns oben festzusetzen.“
VfK: Glanc, Urbaczka, Abali, A. Zahn, Erbay, Sudhaus, Harkaman,  Placzek, Totzek (43. Schrader), Weiss (55. Fontana), Böhm (64. Müller).
SVB: Raffenberg, M. Wegener, Hans, Löcken, Neithart, Hendriks, Andree,  Sonnenberg, Krollmann (67. Pieper), Vellmer (74. Pfahl), Döring (82.  
Franke).
Tore: 0:1 (35.) Vellmer, 1:1 (64.) Placzek per Strafstoß, 1:2 (84.)  Sonnenberg, 1:3 (89.) Sonnenberg.
Beste Spieler: Sonnenberg (Sturm, SVB), Kahraman (Mittelfeld, VfK).

SV BR Billmerich – SG Holzwickede 0:4 (0:4). 
BRB-Trainer Pascal Weiß: „Wir sind schnell in Rückstand geraten und  haben keinen Zugriff bekommen. Das Spiel über sind wir hinterher gelaufen. Es haben zu viele Leute gefehlt. Daher mussten  einige Spieler auf ungewohnten Positionen spielen. Das hat man gemerkt  und die SG hat die Klasse, um das ausnutzen.“
SG-Trainer Christian Müseler: „Wir wollten schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse sorgen. Das ist uns gelungen. Der  Platz war eine Katastrophe. Das Ergebnis hätte höher ausfallen müssen.  Die zweite Hälfte war auch nicht mehr ganz so gut. Hintenraus war es  etwas arrogant, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben.“
BRB: Böcker, Kramer, Pickull, S. Schmidt, T. Schmidt, Dziuba, Krysteck,  Willecke, Weiß, Büker.
SG: Golisch, Tietz, Habig, Bauer, Nehm, Osterhaus, Hoppe, Pfaff,  Midenjak, Janowczyk, Tacke.
Tore: 0:1 (11.) Janowczyk, 0:2 (28.) Midenjak, 0:3 (30.) Midenjak, 0:4  (33.) Hoppe.
Beste Spieler: Büker (Mittelfeld, SV), Osterhaus (Mittelfeld, SGH).

SSV Mühlhausen-Uelzen II – BSV Heeren 1:1 (0:0).
SSV-Trainer Thomas Kramer: „Es war ein insgesamt zerfahrenes Spiel mit einem gerechten Ausgang. Der Schiedsrichter hat beide Parteien mit seinen Entscheidungen benachteiligt. Das war eine Farce.“
BSV-Trainer Ingo Tiede: „Der SSV war schwer zu bespielen. Da mussten wir viel Laufarbeit verrichten. In der zweiten Halbzeit waren wir tonangebend. Ich bin froh über den einen Zähler. Wir sind heute um 120 Prozent besser aufgetreten als noch am letzten Sonntag.“
SSV II: Hennecke, Kruck, Tim Wycisk, Solakis, Glathe, Gökgöz, Essmann, Keller, Ellerkmann, Herter, Nowack.
BSV: Blawat, F. Ernst, Eisenmann, Joost, Schmidt (80 Bischoff), Buhl, Böcker, Dittert (57. Schäfer), Kram,er, Freitag (89. Unger), Janetschek.
Tore: 1:0 (60.) Eigentor Ernst, 1:1 (75.) Schäfer.
Beste Spieler: Herter /SSV Mittelfeld – Janetschek/BSV Angriff).

Königsborner SV – SuS Kaiserau II 5:1 (2:0).
KSV-Trainer Tobias Retzlaff: „Ein hoch verdienter Sieg für uns, auch in der Höhe. Wir sind nicht so sehr gefordert worden. Nach den drei Spielen ist der Start soweit okay. Es ist aber noch Luft nach oben.“
SuS-Trainer Oliver Bartosch: „Der Sieg für den KSV geht in Ordnung. Hätte der Schiri allerdings in der 47. Minuten den fälligen Elfer für uns gegeben, dann wäre ein 2:1 möglich gewesen. Vielleicht wäre dann die Partie ganz anders gelaufen. Insgesamt haben wir nicht unsere beste Leistung gebracht.“
KSV: Krzyzk, Grassat, Kocabiyik, Derwich, Yesil, Nüsken, Heyna, Gumprecht (67. Kisa), Turan, Y. Pörschke (80. Kalwey), Kita (78. Mosebach).
SuS II: Jezierski, Ogorek, Eitzert, Pischel (85. Wünnemann), Borosch, Depping, Nagel, Gröne, Ittermann, Blum, Schlebrowski.
Tore: 1:0 (12.) Turan, 2:0 (36.) Derwich, 3:0 (65.) Turan, 3:1 (70.) Schlebrowski Strafstoß, 4:1 (89.) Heyna, 5:1 (90.) Turan.
Beste Spieler:  Turan/KSV Angriff – Blum/SuS Mittelfeld).

Westfalia Wethmar II – TuS Hemmerde 8:2 (3:1).
Westfalia-Trainer Simon Erling:Ich bin sehr zufrieden, es war eine tolle Partie meiner Jungs. Wenn mir vor dem Spieltag jemand gesagt hätte, dass wir nach drei Spieltagen auf Platz eins stehen, ich hätte es nicht geglaubt. Die Tabellenführung ist eine Momentaufnahme, eine sehr schöne, die sich die Jungs hart erarbeitet haben. Aber wir schauen schon jetzt wieder nach vorne und freuen uns in der nächsten Woche auf das Derby in Niederaden.“
TuS-Trainer Hubert Tadday: „Wir hatten großen personellen Aderlass. Zudem mussten wir mit zwei, drei angeschlagenen Spielern antreten. Jedoch ließ die Einstellung zu wünschen übrig. Knackpunkt war das 3:1 so kurz vor der Halbzeit. Durch viele individuelle Fehler haben wir den Gegner zum Toreschießen eingeladen.“
Wethmar U23: Heinrich; Pella, N. Rath, Cillien (58. Langenkämper), M. Hane, Eser (R. Möller), Zimmermann, Evermann, J. Rath, A. Lohölter, S. Hane (66. Anderson).
TuS Hemmerde: Liebner, Mujkic, L. Schole, Glombik (46. Berkemeyer), Peters, Liedtke, Blume (71. Börstecken), Hoffmann, Rihtar, Zdilar, Beyer
Tore: 1:0 Eser (27.), 2:0 S. Hane (29.), 2:1 (43.) Beyer, 3:1 Eser (45.), 4:1 J. Rath (57.), 5:1 S. Hane (59.), 6:1 R. Möller (63.), 6:2 (80.) Zdilar, 7:2, 8:2 beide Möller (83., 86.).

Bild: Mit 7:1 überfuhr die SG Massen den TuS Niederaden

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.