Fußball-Kreisliga A2: SG Massen führt die Tabelle nun mit vier Zählern an

657

In der Fußball-Kreisliga A2 hat die SG Massen ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf vier Zähler ausgebaut. Während die SGM souverän 4:0 bei Westfalia Wethmars U23 gewann (Foto), patzte der SC Fröndenberg-Hohenheide beim 0:1 zu Hause gegen den TuS Hemmerde. Zwei Spieltage vor Saisonende hat die SGM nun allerbeste Karten auf den Titel.
Königsborner SV II – TuS Niederaden 2:1 (2:0).
Fabian Funhoff, Trainer KSV II: „Unser letzter Sieg datiert vom 1. Dezember 2013. Die Jungs sind in den letzten Wochen immer wieder über ihre Grenzen gegangen und haben sich diesen Sieg diesmal hochverdient. Nach der Ampelkarte gegen uns haben wir defensiver gestanden, haben dem Druck aber Stand gehalten.“
KSV II: Hepke, Grassat, Joschko, Nüsken, Kumor, Vaccaro, Witte (72. Philipp), Sapozhnikov, Kalwey (58. Nawroth), Kita (65. Sacher), Schiller.
TuS: Möller, Genter, Neus (60. D. Hans), Linz, F. Hans, Williamson, Liebezeit, Bremer, Wiggers, Peternell, Kowalski.
Tore: 1:0 (12.) Kita, 2:0 (30.) Kita, 2:1 (80.).
Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Kumor (33., KSV II).
Bestnoten: Hepke (Tor, KSV II), Kita (Mittelfeld, KSV II).

SuS Lünern – TuS Uentrop II 7:1 (5:0).

Sebastian Laub, Spielertrainer SuS Lünern: „Die erste Halbzeit war von uns überragend. Mit dem frühen 1:0 durch Lokatis und den Doppelschlag hatten wir richtig Rückenwind. Das 5:0 zur Pause war verdient. Nach dem Wechsel haben wir ein, zwei Gänge zurückgeschaltet, was sicher auch witterungsbedingt war. Erfreulich war das Comeback von Andreas Pietrucha, der zuvor drei Monate verletzt passen musste. Schön, dass er gleich ein Tor machen konnte.“
SuS: Sude, Kitschke, Busch, Scharfe, Lokatis, Laub, Pietrucha, Szymaniak (52. Ben Hassine), Haeseler, Bräutigam, Wickfeld.
TuS: Girod, Dittrich, Skibak, Hoffmann (35. Schwabe), Zahl, Liebe, Khorsingklang (75. Reininghaus), Hegemann, Borm, Kozak, Loesener (46. Obering).
Tore: 1:0 (9.) Lokatis, 2:0 (19.) Laub, 3:0 (21.) Laub, 4:0 (27.) Pietrucha, 5:0 (40.) Bräutigam, 6:0 (69.) Ben Hassine, 6:1 (71.) Skibak, 7:1 (83.) Bräutigam.

Bestnoten: Lokatis (Mittelfeld, SuS), Bräutigam (rechtes Mittelfeld, SuS).

TSC Kamen – SSV Mühlhausen-Uelzen II 4:2 (2:0).
Ralf Mäkler, Obmann SSV: „Wir haben die ersten 20 Minuten verpennt und haben uns dann zwei Gegentore gefangen. Aufgrund der Hitze und der Asche hat der Schiedsrichter Trinkpausen gewährt, die uns in Halbzeit eins zu gute kam. Chancen zum Anschluss waren da, das 1:2 gelang uns aber erst nach Wiederanpfiff. Danach waren wir am Drücker, bekamen dann aber wieder das 1:3. Nach dem erneuten Anschluss waren wir wieder dran, mussten dann aber in der Schlussminute noch das 2:4 hinnehmen. Der TSC-Sieg ist unter dem Strich nicht unverdient.“
TSC: Oeztürk, Hasan Yildiz, Atalay, Ergün, Cengiz, Doering (63. Akman), Kocak, Kahraman, Kurt, Servet Vural, Serdar Vural.
SSV II: Hennecke, Rose, Wycisk, Joost, Vitt, Haselhoff, Herter (55. Düllberg), Schaffeld, Nowak, Freitag, Schmidt.
Tore: 1:0 (17.) Cengiz per Foulelfmeter, 2:0 (21.) Ergün, 2:1 (50.) Schmidt, 3:1 (59.) Kahraman, 3:2 (75.) Rose, 4:2 (90.) Hasan Yildiz.

SV Afferde – SV Bausenhagen 1:8 (0:4).
Ulli Neuhaus, Co.-Trainer SV Bausenhagen: „Wir haben seit langem mal wieder in Afferde gewonnen. Wir haben unser Spiel konsequent durchgezogen. Einziger Makel an der Leistung war das Gegentor. Platz fünf ist jetzt unser Ziel. Den Rang wollen wir behaupten.
SVA: Mannig (46. Nitschke), Liebner, Simon, Brodowski (46. Tolksdorf), Hagenberg, Küpper, K. Hawes, Eppmann, Feller, Marcinkowski, Osterkamp.
SVB: Raffenberg, M. Wegener, Vellmer (46. Weischer), C. Wegener, Bitterschulte, Neithart (62. Jagusch), Menz, Hendriks (62. Franke), Chille, Döring, Sonnenberg.
Tore: 0:1 (2.) Hendriks, 0:2 (18.) Sonnenberg, 0:3 (40.) Döring, 0:4 (41.) Sonnenberg, 0:5 (67.) Franke, 0:6 (70.) Sonnenberg, 0:7 (71.) Döring, 0:8 (81.) Menz, 1:8 (89.) Tolksdorf.
Bestnoten: Döring (Angriff, SVB), Hendriks (Mittelfeld, SVB).

SC Fröndenberg-Hohenheide – TuS Hemmerde 0:1 (0:0).
Tim Katzenberg, (Spieler-)trainer TuS Hemmerde: „Wir haben uns taktisch sehr gut präsentiert, standen defensiv sicher und konnten über außen unsere Konter fahren. Die Leistung ist wirklich bemerkenswert, da wir wieder einige Ausfälle zu beklagen waren. Die Jungs, die auf dem Platz standen, haben wirklich super gespielt. Ein hochverdienter Sieg. Kompliment. Ich hatte ja vorher auf Fröndenberg als Meister getippt, aber ich ändere jetzt meine Meinung: Ich gratuliere Ralf Dreier und seinen SGM-Jungs zum Titel, auch wenn er das jetzt noch nicht annehmen wird.“
SC: Eckelt, Neithart (75. Kurbjuweit), Kowol, Kisa, Maden, Öztürk, Ümit Tekin, Di Giovanni, Heyna, De Lucia, Toschka (58. König).
TuS: Rienhoff, Kröger, Beckhoff, Hoffmann, Schumacher, von Rekowski, Blume, Beyer (79. Rithar), Rachuba (74. Goldschmidt), Drzensla, Kuhlmann (90. Katzenberg).
Tore: 0:1 (73.) Kuhlmann.
Bestnoten: Rienhoff (Tor, TuS), Drzensla (Mittelfeld, TuS), Hoffmann (Abwehr, TuS).

Westfalia Wethmar U23 – SG Massen 0:4 (0:2).
Mit Beginn der Partie übernahmen die Gäste aus Massen das Zepter und durch die schnellen Treffer von Philipp Kohlmann in der 07. und 09. Minute ließen sie schon früh keinen Zweifel aufkommen, dass sie heute die drei Punkte wollen. Vorbereiter der beiden Tore waren Franco Jans über Rechts und Lars Dunker über Links, die beide dann mustergültig den frei postierten Kohlmann bedienten. Nach gut 20 Minuten kam Wethmar ein wenig besser ins Spiel, da Massen das Kombinationsspiel mit hohem Tempo zurückfuhr – nicht nur wegen der sommerlichen Temperaturen. Doch auch weiterhin kam der Gast zu guten Möglichkeiten, so köpft Dinter eine Ecke knapp über den Querbalken und nur zwei Minuten später in der 33. Minute zirkelt Julian Werth einen Freistoß aus 16 Metern knapp neben das Gehäuse. Das Foul an Jans passierte allerdings knapp im 16´er, hier hätte es Elfmeter geben müssen. Die letzte Chance für Massen in Durchgang Eins hatte Beyer, sein Schuss aus kurzer Distanz wurde aber von Keeper Wagner zur Ecke gelenkt. Zur Halbzeit musste Massen den Torwart austauschen, Spielfeld wurde vorsorglich wegen Rückenproblemen geschont, doch Torwart-Oldie Holger Tiede kann man immer noch bedenkenlos bringen. So entschärft er bravourös einen Schuss von Podszuck aus kurzer Entfernung. In der 63. Minute umspielt Lars Dunker den herauslaufenden Keeper Wagner, doch sein Schuss aufs freie Tor wird kurz vor der Torauslinie von Evermann zur Ecke abgewehrt. Besser machte er es nur eine Minute später, nach Eckball von Kohlmann hielt er seinen Schlappen rein und traf zum 0:3. Danach hatte Wethmar noch diverse gute Torchancen durch Evermann, Rath, Podszuck und Eser. Doch sie verfehlten ihr Ziel oder Tiede entschärfte sie. Den Deckel auf dieses Spiel machte Kohlmann in der 83. Minute mit seinem Elfmetertor nach Foul von Ciernoich an Dunker. „Wir haben schon früh gezeigt wohin die Reise heute gehen soll. Dinter und Werth haben hervorragend Torjäger Eser aus dem Spiel genommen“, so der auch über die gleichzeitige Heimniederlage von Fröndenberg sichtlich erfreute Massener Trainer Ralf Dreier.
Westfalia: Wagner, Pella (70. Rath), Evermann, Strecker, Langenkämper, Hane (46. Anderson), Podszuck, Eser, Ciernioch, Zimmermann, Erling (80. Grundmann).
SGM: Spielfeld (46. Tiede), Dinter (85. Eppmann), M. Schultz, C. Schultz, Martello, Dunker, Denninghoff, Werth, Jans, Beyer (69. Hessenkamp), Kohlmann.
Tore: 0:1 (7.) Kohlmann, 0:2 (9.) Kohlmann, 0:3 (68.) Dunker, 0:4 (82.) Kohlmann.
Bestnoten: Kohlmann, Dunker, Dinter, Werth (SG Massen).

SG Holzwickede – VfK Weddinghofen 5:1 (1:0).
Christian Müseler, Trainer SG Holzwickede: „In den ersten 45 Minuten hatten wir klar mehr Ballbesitz, waren aber nicht zwingend genug in unseren Offensivaktionen. Dennoch gelang Nehm das 1:0. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir weiter kaum Probleme, das Fußballerische war aber erst mit dem 3:1 wieder zufriedenstellend. Das war am Ende in Ordnung.“
SGH: Golisch, Hussain, Nehm (86. Wahner), Knoche, Scharffetter, Brassat (73. Hesse), Depmeier, Hoppe, Tsikordas (46. Janowczyk), Diarra, Bauer.
VfK: Glanc, Urbaczka, Pohl, Totzek (55. Ufuk Civak), Weiss, Kollek, Abali (46. Goslawski), Schrader, Kahraman, Müller (62. T. Zahn), Civak.
Tore: 1:0 (39.) Nehm, 2:0 (48.) Nehm, 2:1 (62.) Ufuk Civak, 3:1 (82.) Hoppe, 4:1 (86.) Nehm, 5:1 (88.) Wahner.
Bestnoten: Nehm (Mittelfeld, SGH), Diarra (Mittelfeld, SGH).

Bereits am Donnerstagabend besiegte der BSV Heeren den SuS Kaiserau II im Kamener Derby klar mit 4:0.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.