Fußball-Kreisliga A2: SC Fröndenberg-Hohenheide verteidigt Vorsprung

1060

Das Spitzenspiel kann kommen: Der SC Fröndenberg-Hohenheide, Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A2, gewann sein Heimspiel gegen den SuS Kaiserau II mit 2:0 und behauptete damit seinen Zwei-Punkte-Vorsprung vor der SG Massen, die souverän 6:1 in Afferde siegte. Damit kommt es zum „Showdown“  Erster gegen Zweiter am kommenden Sonntag, 18 Uhr, an der Massener Sonnenschule.

Königsborner SV II – TuS Hemmerde 0:0.
Fabian Funhoff, Trainer KSV II: „Ich bin nicht zufrieden. Es war das erwartete Kampfspiel, in dem wir die klareren Chancen nicht genutzt haben. Die drei Punkte hätten uns geholfen, um Kaiserau unter Druck zu setzen.“

Tim Katzenberg, Trainer TuS Hemmerde: „Das beste am Spiel war das Ergebnis und das der Klassenerhalt jetzt wohl endgültig sicher ist. Das war wahrscheinlich unsere schlechteste Saisonleistung. Zu allem Überfluss haben sich noch zwei Akteure von uns bei einem Zusammenprall verletzt. Es war nicht so, dass wir nicht gekämpft hätten, aber es ging einfach nichts.“
KSV II: Hepke, Nawroth, Joschko, Göbel (68. Grassat), Vaccaro (50. Philipp), Weigandt, Sapozhnikov, Daniel, Kita, Kalwey, Nüsken.
TuS: Berz, Kröger, Schole (90. Berkemeyer), Glombik, Hoffmann (40. Schumann), von Rekowski, Blume, Beyer, Rachuba (55. Goldschmidt), Rihtar, Kuhlmann.
Tore: Fehlanzeige.

SSV Mühlhausen-Uelzen II – TuS Niederaden 3:4 (1:1).
Ralf Mäkler, SSV-Obmann: „Wir hatten wieder einmal eine ,Rumpfelf‘ auf dem Feld und unter diesen Voraussetzungen haben wir uns gut geschlagen. Ich muss dem Team Respekt zollen, ein Punkt wäre nicht unverdient gewesen.“
SSV: Hartmann, Düllberg, Joost (46. Schmidt), Rosemeyer, Maßmann, Vitt (79. B. Ross), Essmann, Herter, Schaffeld, Freitag, Nowak.
TuS: Möller, Neus, Linz, F. Hans, Williamson, Liebezeit (46. Marscholek), Bremer, D. Hans, Müller (19. Wiggers), Peternell (77. Siotta), Kowalski.
Tore: 1:0 (6.) Vitt, 1:1 (30.) Wiggers, 2:1 (61.) Vitt, 2:2 (66.) Kowalski, 2:3 (74.) F. Hans, 2:4 (87.) D. Hans, 3:4 (90.+2) B. Ross.
Bestnoten: Nowak (Mittelfeld, SSV II)

Westfalia Wethmar U23 – VfK Weddinghofen 1:1 (1:1).
Simon Erling, Trainer Westfalia U23: „„Das 1:1 ist gerecht. Beide Mannschaften haben unter dem Strich zu wenig für einen Sieg getan.“
Westfalia: Heinrich, Pella, Mayerhofer, Langenkämper, Hane, Podszuck, Eser (86. Büscher), Evermann, Ciernioch (79. Rath), Erling, Möller (66. Zimmermann).
VfK: Fuhrich, Urbaczka, Abali, T. Zahn, T. Civak, A. Zahn, Kara, Schrader, Kahraman (72. Glanc, Totzek, Fontana.
Tore: 0:1 (29.) Fontana, 1:1 (32.) Podszuck.

SG Holzwickede – TuS Uentrop II 4:1 (2:1).
Christian Müseler, Trainer SGH: „Wir haben nicht mehr getan, als wir mussten. Ich hatte eine andere Erwartung an die Leistungsbereitschaft der Mannschaft, die drei Punkte sind das einzig Positive.“
SGH: Heiser, Nehm, Knoche, Scharffetter, Depmeier (56. Schmidt), Pfaff, Hoppe, Tsikordas (74. Hesse), Osterhaus, Diarra (88. Hussain), Bauer.
TuS II: Girod, Skibak (46. Schwabe), Hoffmann, Dyrlich, Liebe, Krohne, Khorsingklang, Hegemann, Lücke (74. Loesener), Kozak, Verspohl (46. Büscher).
Tore: 1:0 (8.) Nehm, 2:0 (34.) Osterhaus, 2:1 (36.) Hegemann, 3:1 (66.) Hoppe, 4:1 (85.) Pfaff.

BSV Heeren – SuS Lünern 5:1 (3:1).
Ingo Tiede, Trainer BSV Heeren: „Die erste Halbzeit war Lünern ganz klar spielbestimmend und es sah nach so einem Ergebnis aus. Allerdings haben wir nichts zugelassen und die Tore gemacht. Nach dem Wechsel sah das ganze Spiel ähnlich aus. Wir haben wiederum nichts zugelassen und nachlegen können. Ich bin mit dem Auftritt meines Teams sehr zufrieden.“
Sebastian Laub, Spielertrainer SuS Lünern: „Die Anfangsphase bis zur 25.-30. Minute war von uns recht ordentlich, der BSV hat auf Fehler von uns gelauert, die sie dann auch zu zwei Toren genutzt haben. Mit dem 1:2 habe ich an die Wende geglaubt, doch vor der Pause fiel noch das 1:3. Die zweite Halbzeit war enttäuschend, im Vergleich zum Wethmar -Spiel war das Team nicht mehr wiederzuerkennen. Für den heute privat verhinderten Philipp Sude musste Marc Szymaniak ins Tor, der seine Sache gut gemacht hat. An ihm lag es absolut nicht. Die Gegentore hätte auch ein etatmäßiger Keeper nicht verhindern können.“
BSV: Blawat, Janzen, Schäfer, Gessinger, Eckei (52. Kreffter), Pinneker (70. Cafaro), Buhl, Böcker, Dittert, Kramer, Felix (73. Fuchs).
SuS: Szymaniak, Kitschke, Bräutigam, Hornburg, Lokatis, Laub (56. Kempe), Becker, Haeseler, Ben Hassine (46. Scharfe), Oturak, Wickfeld.
Tore: 1:0 (28.) Dittert, 2:0 (35.) Pinneker, 2:1 (38.) Szymaniak per Strafstoß, 3:1 (43.) Böcker, 4:1 (70.) Pinneker, 5:1 (75.) Buhl.
Bestnoten: Buhl (Innenverteidiger, BSV), Gessinger (rechtes Mittelfeld, BSV).

TSC Kamen – SV Bausenhagen 0:1 (0:1).
Ulli Neuhaus, Co.-Trainer SV Bausenhagen: „Wir hatten einige Personalprobleme und haben es dennoch gut und clever zu Ende gespielt. Der Sieg ist verdient, wie ich finde. Das ist absolut lobenswert.“
TSC: Oeztürk, Hasan Yildiz, Atalay, Doering (46. Kocak), Akman (60. Cengiz), Bach, Kahraman (38. Bayram Ergün), Sönmez, Serdar Vural, Servet Vural, Gökhan Yildiz.
SVB: Saul, Vellmer, M. Wegener, Kliem, Bitterschulte, C. Wegener, Franke (84. Löcken), Neithart, Chille, Pfahl (58. Jagusch), Sonnenberg (90. Pieper).
Tore: 0:1 (28.) Chille.
Bestnoten: Neithart (defensives Mittelfeld, SVB).

SV Afferde – SG Massen 1:6 (0:2).
Ralf Dreier, Trainer SGM: „Wir haben einen Pflichtsieg eingefahren und von Beginn an keinen Zweifel daran gelassen, wer das Spiel gewinnen will. In der Chancenverwertung hatten wir das eine oder andere Defizit, aber insgesamt bin ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir freuen uns jetzt auf das Spitzenspiel nächste Woche zu Hause gegen Fröndenberg.“
SVA: Liebner (19. Mannig), Paveo, Hagenberg, Küpper, K. Hawes, Pawlik, Eppmann, Marcinkowski, Plattner, Osterkamp, Tolksdorf (70. Brodowski).
SGM: Spielfeld, Dinter, M. Schultz (80. Eppmann), C. Schultz (60. Kohlmann), Martello, Dunker, Jaeger, Werth, Hoinkis, Jans, Beyer (76. Keller).
Tore: 0:1 (4.) M. Schultz, 0:2 (8.) Beyer, 0:3 (52.) Jaeger, 0:4 (65.) Dunker, 0:5 (79.) Dunker, 0:6 (82.) Keller, 1:6 (88.) Pawlik.
Bestnoten: Hoinkis (Innenverteidiger, SGM), Dunker (Angriff, SGM).

SC Fröndenberg-Hohenheide – SuS Kaiserau II 2:0 (0:0).
„Titus“ Lemke, Trainer SC Fröndenberg-Hohenheide: „Es war ein hartes Stück Arbeit, weil Kaiserau sehr defensiv gestanden hat und wir keine Lösungen gefunden haben. Mit dem 1:0, das Öztürk sehenswert per Hacke vorbereitet hat, war das Spiel offener. Wir haben Ball und Gegner zwar kontrolliert, hatten aber kaum Chancen, um das Spiel endgültig zu entscheiden. Das gelang erst in der Schlussminute.“
Oliver Bartosch, Trainer SuS II: „Kompliment an mein Team. Läuferisch und kämpferisch war das eine Topleistung. In Halbzeit eins hätten wir durch Koch und Römer in Führung gehen können. In der 46. Minute haben wir einmal gepennt und lagen zurück. Das hat uns aber nicht aus dem Konzept gebracht, Chancen waren weiterhin da. In der Nachspielzeit fiel dann das 0:2, vorher hätte der Schiedsrichter einen Handelfmeter für uns pfeifen können aber nicht müssen. Merkwürdig fand ich, dass der Schiedsrichter nach dem Spiel einen FCF-Spieler im Auto mitgenommen hat.“
SC: Eckelt, Neithart, Kowol. Pörschke (78. König), Ümit Tekin, Di Giovanni, De Lucia, Ünal Tekin, Toschka, Öztürk, Maden.
SuS: Höppner, Ogorek, Kramer, Birk, Pischel, Rataj, Schlebrowski, Jendis, Römer, Koch (66. Blum), Bittner.
Tore: 1:0 (46.) Di Giovanni, 2:0 (90.) Öztürk.
Bestnoten: Di Giovanni (Mittelfeld, SCF) – Ogorek (Außenverteidiger, SuS), Rataj (defensives Mittelfeld, SuS)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.