Fußball-Kreisliga A2: RW Unna übernimmt die Tabellenspitze – BSV Heeren trägt die Rote Laterne

1016

Fußball: In der Kreisliga A2 hat RW Unna mit dem 7:0-Heimerfolg gegen VfL Kamen II die Tabellenspitze am 2. Spieltag übernommen. Punktgleich folgen FC TuRa Bergkamen, SuS Oberaden und Kamener SC auf den Plätzen. Die Rote Laterne trägt überraschend BSV Heeren nach der 1:5-Heimpleite gegen Overberge.

BSV Heeren – FC Overberge 1:5 (0:2).
BSV-Trainer Christopher Golombek: Das Ergebnis entspricht nicht ganz dem Spielverlauf. Allerdings ist Overberge der verdiente Sieger. Wir haben schon eine bessere Leistung gezeigt gegenüber der Vorwoche, aber dafür ist immer noch viel Luft nach oben.
FCO-Trainer Tuncay Sönmez: Das war heute ein klarer, verdienter Sieg für uns. Wir haben den Gegner von Anfang an sehr früh gepresst und hinten einfach nichts anbrennen lassen. Unser Zentrum stand sehr stabil. Selbst nach dem dummen Platzverweis haben wir vorne noch Tore geschossen. Wir wollten unbedingt gewinnen, das war unser Ziel. Heute ging es um die drei Punkte.
BSV: Öztürk, Ernst, Kissing, Kortenbruck (65. Beuche), Joost, Brech, Halster, Honorio, Wrodarczyk, Barnefeld (60. Heberlein), Titt (68. Öztürk)
FCO: Knuth, Rüger, Ersan, Akdogan, Bahcekapilli, Wahle, Özkan (31. Gladysch), Celiktas (85. Piotrowski), Steinbach, Schnurra, Yilmaz (70. Klein)
Tore: 0:1 (10.) Celiktas, 0:2 (36.) Celiktas, 0:3 (60.) ET Titt, 0:4 (68.) Steinbach, 1:4 (68.) Halster, 1:5 (72.) Celiktas.
Bes. Vork.: (62.) Platzverweis Bahcekapilli Tätlichkeit
Bestnoten: Celiktas, Akdogan.

Bildzeile: Denis Celiktas war dreifacher Overberger Torschütze.

FC TuRa Bergkamen – SuS Kaiserau ll 3:2 (0:1).
TuRa-Trainer Christopher Brügmann: Kaiserau hat es heute sehr gut gemacht. Leider waren wir heute nicht so gut. Der Gegner ist besser ins Spiel gekommen, wobei wir die ersten 100prozentigen Chancen hatten. So bekamen wir den Gegentreffer und lagen zur Pause hinten. Kurz vor Schluss gab es sehr glücklich noch einen Elfmeter, der uns den Sieg brachte. Man muss den Elfmeter nicht unbedingt geben. So haben wir heute gesehen, dass wir kein Spiel geschenkt bekommen.
SuS-Trainer Patrick Linnemann: Wir haben auch in diesem Spiel gezeigt, dass wir wettbewerbsfähig sind. Der Elfer eine Minute vor Schluss war umstritten und absolut ärgerlich.
FCT: Hohmann, Aslani, V. Gül, Nagel, Rataj, Haase, Gökkaya, Mitat (46. Bah), Rösener, Calikbasi, Berisha (67. Fontana, 78. Cannaviello).
SuS: Suerkemper, Wyborny, Heubel, Weiß, Menzen (68. Kühn), Kolkmann, Piel, Lahr (73. Agu), Swoboda, R. Klug (46. Möller), Ittermann.
Tore: 0:1 (10.) Piel, 1:1 (60.) Haase, 2:1 (76.) Haase, 2:2 (82.) Piel, 3:2 (89.) Rataj Strafstoß.
Bestnote: Gül.
SV Langschede – Türkischer SC Kamen II 2:2 (0:1).
SVL-Trainer Stefan Kortmann: Während der ersten Halbzeit waren wir total unkonzentriert. Bei uns fehlte einfach ein ganzes Stück. Wir bekamen durch einen Fehler das 0:1. TSC spielte gut mit. In der zweiten Hälfte waren wir dann besser und hatten mehr Spielanteile. Zurecht gingen wir daher auch mit 2:1 in Führung. Es gab viele Unterbechungen, die auch später zu langer Nachspielzeit führten. Am Ende bekamen wir direkt nach unserer Führung das Gegentor und lassen in der 96 Minute noch zwei Punkte liegen.
TSC-Trainer Nadir Kocapinar: In der ersten Halbzeit war das Spiel relativ ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten ihre Spielanteile und Torchancen. Wir gingen alledings recht früh in Führung. In der zweiten Halbzeit wurde der SVL dann immer besser und wir verloren die Spielkontrolle. Am Ende konnten wir dann noch durch einen Konter das 2:2 holen. Ich bin sehr zufrieden, da wir bis jetzt maximal bei 70 Prozent unserer Leistung angekommen sind, was man auch heute gesehen hat.
SVL: Brüggemann, Emde, Chandikok (86.Pruschinski), Kirstein, Wilke, Büscher, Vilz (46.Matern), Brewedell, Schoof (51.Taubert), Seeling, Küffner.
TSC: Sakaoglu, Bostanci, Karahan, Gül (33.Ergül), Bozkurt, Hatap, Karatas, Rissane (67. Bicak), Dinga (43.Cengiz), Cebar, Yavuz.
Tore: 0:1 (15.) Yavuz, 1:1 (60.) Kirstein, 2:1 (90.+7.) Emde, 2:2 (90.+8.) Yavuz.
Bestnoten: Sakaoglu, Yavuz.
Blau-Rot Billmerich – SuS Oberaden 1:2 (0:1).
BRB-Trainer Flurim Ramaj: Wir haben eine tolle Leistung geboten. Ich kann trotz der Niederlage zufrieden sein.
SuS-Trainer Birol Dereli: Unsere Chancenverwertung war wieder mal miserable. Wichtig sind die drei Punkte.
BRB: Busch, Potthoff, Dahl (88. Kallweit), Land, Zupancic (85. Glathe), Eckhoff, C. Schultz, S. Schmidt, M. Schultz, Lange, B. Schmidt.
SuS: Alcan, Özkan, Temur (64. Suljakovic), Baslarli, Kusch, Beckerling, Bozkurt, Abaraonye, Türkkan, Karakök (46. Üstün), Civak.
Tore: 0:1 (45.) Baslarli, 1:1 (55.) Dahl Strafstoß, 1:2 (72.) Kusch.
SSV Mühlhausen-Uelzen U23 – Westfalia Wethmar II 1:0 (0:0).
SSV-Trainer Marco Slupek: Ab der 14. Minute waren wir in Unterzahl. Der Schiedsrichter hatte eine Aktion von Kobilsek als Notbremse geahndet. Von da an waren wir in der Defensive und Wethmar hatte 80:20 Prozent Ballbesitz. In der Halbzeit haben wir uns neu aufgestellt, verlegten uns auf Konter und machten hinten dicht. Überragend unser Torhüter Kevin Hoffmann. In der 70. Minute legte Manuel Stiepermann auf Daniel Galwas. 1:0. Wethmar drückte bis zum Ende, aber wir hielten dicht – dank Hoffmann.
SSV: Hoffmann, Gosiewski (65. Rihtar, 81. Rentsch), Maßmann, Galwas, Alekseew (46. L. Pfeffer), Akman, Gerhards, Hackmann, Stiepermann, Berisa (46.Cramm), Kobilsek.
Westfalia: Dvorak, Hunschede (46. Horn), Weiß, Potthof (46. Böllhoff), Möller, Neuhäuser, Steinkamp (57. Schlierenkamp), Pella (75. Ciernoch), Allefeld, Neutzner, Langenkämper
Tore: 1:0 (70.) Galwas.
Bes. Vork.: (14.) Rot für Kobilsek – Notbremse.

Bildzeile: Ahmet Keske war Torschütze zum 7:0 für RW Unna.

Rot-Weiß Unna – VfL Kamen II 7:0 (3:0).
RWU-Trainer Patrick Kulinski:
Leichter Sommerfußball zu Beginn. Dem haben wir uns zunächst angepasst. Genutzt haben wir jedoch unsere ersten beiden Chancen. Das 3:0 machte Thomassen, indem er sich einen Kamener Rückpass erlief. Gemessen an den Chancen war das 3:0 noch viel zu wenig. In der Pause haben wir einiges besprochen und die Torausbeute wurde besser. Dass wir keinen Gegentreffer zugelassen haben, verdanken wir einer geschlossenen Defensivleistung und der Arbeit gegen den Ball.
VfL-Trainer Alex Henning:
Die Unnaer waren eine Klasse besser. Das muss man neidlos anerkennen. Wir haben auch in der Höhe verdient verloren. Wir wollten lange die Null halten, aber nach acht Minuten lagen wir schon 0:2 zurück. In der 2. Halbzeit sind wir eingebrochen. Unser Torhüter Tobias Fuhrich hat eine noch höhere Niederlage verhindert.
RWU: Schiffer, Schütz, Appelhoff, Lage (63. Overhage) Böhne, Buschhaus, Keske, Kramer, Thomassen, Okumak (63. Liffers) Gnatowski (46. Czaja).
VfL: Fuhrich, Bräckelmann, Drevermann, Schacknat, Schmelzer, Arendt, Hirsch (66. Udomphol), Losaj, Rothe (66. Röse), Freyermuth (15. Ehlenberger), Pasternack
Tore: 1:0 (6.) Thomassen, 2:0 (9.) Okumak, 3:0 (45.) Thomassen, 4:0 (60.) Thomassen, 5:0 (71.) Böhne, 6:0 (77.) Czaja, 7:0 (86.) Keske.

SV Bausenhagen – Kamener SC 3:5 (2:4).
SVB-Trainer Uli Neuhaus: Ich bin enttäuscht von unserer Leistung. Die ersten vier Gegentreffer haben wir uns quasi selbst reingehauen. Ärgerlich wieder, dass die Gegentore erneut so in Doppelschlägen erfolgt sind. Da machen wir einfach zu viele Fehler. Trotz allem war das eine leichte Leistungssteigerung gegenüber der letzten Woche.
KSC-Trainer Ahned Kahya: Der Rasen in Bausenhagen war schwer zu bespielen. Zudem haben es uns die Gastgeber nicht leicht gemacht. Insgesamt war es von uns trotz des Sieges eine durchschnittliche Leistung. Bei den Gegentoren haben wir es Bausenhagen zu leicht gemacht. Fünf Gegentore in den letzten beiden Spielen. Das ist zu viel. Die Fehler müssen wir unbedingt abstellen. Wir sind jetzt mit sechs Punkten gestartet. Das hingegen ist erfreulich.
SVB: Julius, Löcken (46. Wiechers), Ernst, Kötterheinrich, Schulte, Hoffmann (65. Büddig), Neithart, M. Wegener, Franke, Meng, Guth (24. Hans).
KSC: Hohl, Bastürk, Cirak, F. Kücükyagci  (72. Krause), Mü. Kücükyagci (75. Aktas), Dumanli (55. Milder), Kunde, Jacob, P. Denninghoff, Kupfer, K. Denninghoff.
Tore: 1:0 (4.) Franke, 1:1 (20.) Cirak, 1:2 (22.) Kupfer, 1:3 (30.) K. Denninghoff Strafstoß, 2:3 (31.) Franke, 2:4 (44.) Dumanli, 2:5 (49.) K. Denninghoff Strafstoß, 3:5 (62.) Neithart.

SV Frömern – GS Cappenberg 1:3 (0:0).
Helmut Meierjohann, Sportlicher Leiter SVF:
Das Ergebnis täuscht. Cappenberg war keineswegs besser. Der Unterschied, wir haben unsere hochkarätigen Chancen nicht genutzt. Da fehlt zum Teil noch die Reife unserer jungen Truppe. Durch einen Doppelschlag sind wir in Rückstand geraten.
SVF: Goliasch, Neithart, Frischermeyer, Yesil (70. F. Peixoto), Rose (81. Höttler), Bartling, Wortmann, T. Ruzok, Verhasselt, Holzhausen (86. Altmann), S. Peixoto (74. Walter).
Tore: 0:1 (62.) Osterkemper, 0:2 (65.) Osterkemper, 0:3 (71.) Osterkemper, 1:3 (84.) Bartling.
Bildzeile: Mit einem langen Bein versucht hier Kamens Akieh Dinge einen Passspiel des Langscheder Timo Kirstein zu verhindern.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.