Fußball-Kreisliga A2: FC TuRa gewinnt gegen müde Hemmerder und ist wieder Tabellendritter

Fußball-Kreisliga A2: FC TuRa gewinnt gegen müde Hemmerder und ist wieder Tabellendritter

Fußball: TuS Hemmerde musste nach dem Freitagspiel in Kamen am Sonntag in Bergkamen schon wieder ran. Das merkte man den TuS-Mannen an, denn sie bekamen Mitte der 2. Halbzeit schwere Beine und verloren am Ende 1:4. Damit sind die TuRaner wieder Tabellendritter. Den Platz verlor der SV Langschede nach seiner Niederlage in Cappenberg.

FC TuRa Bergkamen – TuS Hemmerde 4:1 (1:1).
TuRa-Trainer Alex Berger: „Der Spielverlauf war so, wie ich ihn auch erwartet hatte.  Hemmerde hatte am Freitag ein schweres Spiel in Kamen, das hat man in der 2. Halbzeit gesehen. Die waren nach 60 Minuten k.o. Wir waren erst ab der 35. Minute im Spiel, haben das gut gemacht mit der Rumpfelf.  Am Ende haben wir hochverdient gewonnen. Es hätte auch noch höher ausgehen können.  Ich bin angesichts der Umstände sehr zufrieden, denn in den letzten Wochen war kaum ein geregelter Spiel- und Trainingsbetrieb möglich.“
TuRa-Trainer Georgios Kipreos: „Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt. Eine blöde Aktion von Tobi Brunsmann führte zum 1:1.  Danach gingen bei uns die Köpfe runter und wir haben Spiel noch abgegeben. Wir waren nach der Pause nicht wieder zu erkennen im Gegensatz zur ersten.  Wir hatten da keinen Zugriff mehr auf den Gegner und keinen Zug mehr auf das Tor. Das Spiel nach vorne ist unser Handikap. Da spielt zu oft der Zufall eine Rolle, wir haben keine Durchschlagskraft.  Schade, durch das blöde 1:1 haben wir das Spiel abgegeben. Das Freitagspiel steckte uns auch noch in den Knochen. Das Sonntagsspiel hätte nicht mehr angesetzt werden müssen.“
TuRa: Hohmann, Torka, Kaczmarek, Fontana (61. Arnold), Kupfer, Domurcuk (46. Civak), Akyol, Lambert, Klug, Aslani, Köroglu (82. Kozlik).
TuS: Tillmann, Goecke, Brunsmann (46. Erdogmus), Rihtar, Stojanovic, Mitev (74. Weischer), El Ariane, Beyer, Bräutigam, Ambrosy (74. Beckhoff), I. Kipreos.
Tore: 0:1 (29.) Rihtar Strafstoß, 1:1 (36.) Kupfer, 2:1 (53.) Aslani, 3:1 (65.) Kupfer, 4:1 (75.) Akyol
Bestnoten: Hohmann, Aslani.

GS Cappenberg – SV Langschede 4:2 (0:1)
SVL-Trainer Stefan Kortmann: „Die Niederlage ist zu hoch ausgefallen. Wir haben uns in der 2. Halbzeit die Butter vom Brot nehmen lassen. Cappenberg war giftiger und galliger. Wir waren zu Beginn gut im Spiel, hatten gute Szenen. Schon in der 7. Minute hätte Grobe das 1:0 machen können, sein Schuss ging knapp vorbei. Cappenberg war nur bei Standards gefährlich. Nach der Pause erhöhten sie den Druck. Kurios der Ausgleich für den Gegner. Ebenso der Elfer, der zum 3:1 führte. Vorher hatte Herter eine Großchance, da hätten wir  das 2:1 machen müssen. In der Phase zwischen der 70. und 80. Minute war bei uns zu viel Kuddelmuddel. Dennoch bin ich mit der Hinrunde weitgehend zufrieden.
SVL: Johann, Brewedell (46. Krupka), Wycisk, Grobe, Kirstein, Herter, Frischemeyer (61. Radzko), Vilz, Mai, Seeling (73. Halitaj), Essmann.
Tore: 0:1 (45.) T. Wycisk, 1:1 (50.) Kusch, 2:1 (71.) Stasch, 3:1 (75.) Kwiatkowski Strafstoß, 4:1 (80.) Mantei, 4:2 (92.).
Bestnote: Johann.

Bild: Der zweifache TuRa-Torschütze „Kalli“ Kupfer kann in dieser Szene den Ball behaupten.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .