Fußball-Kreisliga A2: Der 24. Spieltag wird bereits am Donnerstag in Frömern eröffnet

797

Fußball: Oben ist in der Kreisliga A2 längst alles geklärt. Der VfL Kamen steuert auf die Meisterschaft zu, auch wenn er am 23. Spieltag erstmals gestrauchelt ist. Da kann er schon mal einen Blick auf die A1 werfen, wo TuS Uentrop und SVE Heesen gleichauf im Meisterschaftsrennen um Platz eins streiten. Auf einen von beiden wird der VfL im Entscheidungsspiel um den Bezirksliga-Aufstieg im Juni treffen. Interessanter derzeit ist der Abstiegskampf in der A1, wo nach Billmerich noch der zweite Absteiger gesucht wird. Derzeit am meisten gefährdet ist die Kaiserauer Reserve, die sieben Punkte Rückstand auf den Drittletzten Weddinghofen hat.

Erstmals in dieser Saison musste der VfL Kamen eine Niederlage auskosten. 1:2 unterlag die Barwig-Truppe überraschend im heimischen Jahnstadion dem Gast aus Frömern. Trainer Marko Barwig ließ jedoch verlauten, dass diese Niederlage den VfL nicht umwerfen werde. „Es wird weiter konzentriert im Hinblick auf die Meisterschaft gearbeitet.“ Er machte die Niederlage an der mangelnden  Chancenauswertung fest. Rumpf, Linder und Schmidt versagten da. Wohl dem, in dem Falle dem SV Frömern, der einen Torjäger vom Format eines Marvin Bremkes hat. Der SVF-Angreifer hat mit den beiden Treffern sein Torkonto auf nunmehr 29 gesteigert. Bester Goalgetter des VfL ist Bastian Sudhaus, für den 17 Tore zu Buche stehen. Das nächste Heimspiel des VfL steigt am kommenden Sonntag ebenfalls um 17 Uhr.

Beim Königsborner SV wird wie berichtet auch weiterhin Tobias Retzlaff als Spielertrainer arbeiten. Es ist davon auszugehen, dass der Großteil der Mannschaft für die neue Saison zur Verfügung steht. „Alle Spieler, mit denen ich weiterhin zusammen arbeiten möchte, haben ihre Zusage gegeben“, verriet Retzlaff, „ein bis zwei Neue sollen noch dazu kommen.“

Der SV Frömern ist übrigens schon wieder am Donnerstag um 19.30 Uhr an der Reihe, empfängt an der Brauerstraße die SG Massen. Nach den letzten Eindrücken müsste Frömern nach dem starken Auftritt in Kamen den 13. Saisonsieg schaffen. Thomas Ruzok fehlt dem SVF, denn er zog sich in Kamen einen Bänderriss zu und musste zur Halbzeit ausgewechselt werden. Ebenso fehlen Jolk, Rose, und Adrian Ruzok.

Coach Ralf Dreier tat sich mit seiner SG Massen schwer gegen die Mühlhausener Reserve, sprach am Ende von einem „dreckigen Sieg“. Über ein Remis hätte er er sich am Ende auch nicht beschwert. Im fehlten gegen den SSV Torhüter Roman Spielfeld und Jans nach ihrer fünften Gelben Karte. Beide sind am Donnerstag in Frömern wieder dabei.

Der SSV Mühlhausen-Uelzen II musste in Massen ohne Tim Wycisk, Pilzecker, Maßmann und Ross antreten, dennoch zog man sich gut aus der Affäre. „Wir hätten ein Remis verdient gehabt“, haderte SSV-Coach Thomas Kramer (Bildmitte) mit dem Spielausgang.

Tutku Tekkanat, derzeit verletzter und auch noch gesperrter Spielmacher des TSC Kamen, hat am letzten Samstag geheiratet und seine Mannschaftskameraden waren bei der Hochzeitsfeier eingeladen. „Über die Stränge geschlagen“ haben die TSC-Kicker offenbar nicht, denn am nachfolgenden Sonntag standen sie auf dem Rasen in Weddinghofen und trennten sich vom gastgebenden VfK 0:0-Unentschieden. Zielwasser hatten sie bei der ‚Hochzeit aber nicht getrunken, denn spielerisch überlegen und trotz bester Chancen wollten ihnen keine Tore gelingen.

Beim VfK Weddinghofen hat man bereits die Weichen  für die Ära nach Trainer Frank Lewandowski gestellt. Daniel Knapp wird wie berichtet sein Nachfolger – aktuell trainiert er die B-Junioren von Westfalia Rhynern. Als Sportlicher’Leiter steht ihm Sebastian Krohne, zuletzt Trainer der VfK-Damen, zur Seite. „Lewa“ freute sich ungemein über den Punkt gegen den TSC. Er möchte sich zu gerne am Häupenweg mit dem Klassenerhalt verabschieden. „Wir sind noch lange nicht durch“, rechnet er vor allem damit, dass Kaiserau II durch die Verstärkungen aus der Ersten noch punkten wird.

Mittlerweile kicken sechs Spieler vom Stamm der Ersten beim SuS Kaiserau II. Rakoczy, Gollan, Klug, Arnold und Möller spielten schon am vorletzten Wochenende in der Kreisliga A. Jetzt kam noch Milcarek dazu. Dennoch musste sich Schwarz-Gelb knapp bei der U23 von Wethmar 1:2 geschlagen geben, wobei der zweite Treffer für Wethmar erst in der Nachspielzeit fiel. Dennoch gibt man sich in Kaiserau zuversichtlich, den Klassenerhalt doch noch packen zu können.

BSV Heeren hat im Mai einige Spiele verlegt: So. wird am 13. Mai (Mittwoch) um 19.30 Uhr in Heeren gegen SG Holzwickede gespielt. Die Partie gegen TuS Hemmerde ist für den 22. Mai (Freitag) um 19.30 Uhr terminiert. Gegen den TuS Niederaden ist die Begegnung am 28. Mai (Donnerstag) um 19.30 Uhr angesetzt..

 

Vorheriger ArtikelHSV gewinnt auch im Kreispokal gegen Rhynern – Finalteilnehmer Langschede Donnerstag in Senden
Nächster ArtikelKarlheinz Rosenkranz feiert 75. Geburtstag

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.