Fußball-Kreisliga A1: SpVg. Bönen setzt mit zweistelligem Sieg Ausrufezeichen

321

Fußball:  Wer will die SpVg. Bönen noch aufhalten? Am kommenden Wochenende können sie das Meisterstück machen. Mit dem zweistelligen Erfolg setzten sie noch einmal ein Ausrufezeichen. Im Keller kann IG Bönen weiter punkten und rangiert nur noch zwei Zähler hinter dem Drittletzten Gurbet Spor Bergkamen und drei hinter Viertletzten TSC Hamm II.  TIU Rünthe steigt zum ersten Mal in der 15-jährigen Vereinsgeschichte aus der Kreisliga A1 ab. Durch den Sieg von Konkurrent IG Bönen bei der Reserve des TuS Germania- Lohauserholz (5:2) beträgt der Rückstand der Rünther zwei Spieltage vor Schluss bereits neun Punkte.

SC Hamm II  – SpVg. Bönen  1:10 (1:1).
SpVg.-Trainer Axel Maurischat: „Wir mussten mal wieder ein Zeichen setzen und I.G. Bönen helfen. In der ersten Halbzeit war das Standfußball und unsere Chancen haben wir auch nicht genutzt.  Dann gab es in der Pause ein paar Takte von mir. Mit dem zweiten und dritten Treffer ist der TSC dann auch auseinandergefallen. Da haben meine Jungs den Schalter umgelegt und noch sehr guten Fußball gespielt. Wir haben das Spiel auch noch bis zum Ende ernst genommen.“
SpVg.: Behrend, Holtbrügger, Gözütok, Elik, Arenz (69. Solakis), Güney, Sadrinna, Akman, Renk, Öncül (67.Sorge), Wittwer.
Tore: 0:1 (41.) Elik, 1:1 (43.) Gözütok, 1:2 (48.) Akman, 1:3 (50.) Renk, 1:4 (52.) Arenz, 1:5 (54.) Gözütok, 1:6 (67.) Arenz, 1:7 (68.) Arenz, 1:8 (81.) Wittwer, 1:9 (84.) Solakis, 1:10 (85.) Renk.
Bester Spieler: Arenz (Sturm, SpVg.), Akman (Mittelfeld, SpVg.).

SVE Heessen – VfK Nordbögge 1:2 (0:0).
Bereits am Samstag reiste der VfK zum Gastspiel zum stark ersatzgeschwächten SVE Heessen. Keinen Auswechselspieler hatten die Hausherren auf der Bank sitzen. Trotzdem bot der SVE den Gästen aus Nordbögge lange Zeit Gegenwehr. Nach einer torlosen ersten Hälfte besorgte der Gastgeber gar die Führung. Mit der Zeit schwanden jedoch die Kräfte des SVE, so dass die Juraschuk-Elf noch einmal ins Spiel zurückkehrte. Torjäger Oliver Rotkamm sorgte mit seinem Doppelpack dafür, dass der VfK das Spiel noch drehte und die Heimreise mit einem Dreier im Gepäck antreten konnte.
VfK: Heller, Hein, Kaczor (80. Hoffmann), Kempe, Müller (55. Öncül), Kromke, von Glahn, Schneck, Juraschuk, Rothkamm, Poljsak.
Tore: 1:0 (54.), 1:1 (63.) Rothkamm, 1:2 (73.) Rothkamm.
Bester Spieler: Rothkamm (Sturm, VfK).

TuS Lohauserholz II – I.G. Bönen 2:5 (1:2).
I.G.-Sportlicher Leiter Peter Thiemann: „Rünthe und Bönen haben für uns gespielt. Das war eine gute Leistung. Wir haben schon früh geführt. Mit dem zweiten Treffer gehen wir wieder in Führung. Der dritte Treffer war wunderschön in den Winkel und gab uns Sicherheit. Der war sehr wichtig. Es folgte die Zeit von Batak, der dann auch noch zwei Tore erzielt. In der Schlussphase haben wir das noch runtergespielt.“
I.G.: Acar, Kuba, Karahan, Duman, Isik, Gökce, Batak (77. Toure), Thiemann (68. Sezer), Yörük (68. Yagci), Karayaka, Bölükbasi.
Tore: 0:1 (9.) Thiemann, 1:1 (33.), 1:2 (39.) Yörük, 1:3 (50.) Thiemann, 1:4 (66.) Batak, 1:5 (74.) Batak, 2:5 (78.).
Bester Spieler: Thiemann (Mittelfeld, I.G.), Batak (Mittelfeld, I.G.).

SuS Rünthe – Gurbet Spor Bergkamen 2:0 (1:0).
SuS-Trainer Michael Wierling: „Das war ein hochverdienter Sieg. Wir machen uns das Leben selber schwer und lassen den Gegner zu lange im Spiel. Wir sind zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen. Wir haben in entscheidenden Momenten die falsche Entscheidung getroffen. Mit zunehmender Spieldauer war dann die Luft beim Gegner auch raus. In Summe war der Sieg absolut verdient.“
SuS:  Evers, Wagner, Franke, Michalski, Drlja, Närdermann (36. Macagnino), Padurek, Schnure, Siegel (88. Küster), Best, Seack.
Gurbet: Göleli, Acar (45. Celik), Akbulut, Erkip (45. Ö. Genc), Islak, A. Genc, Höhne, Curuk, Bayir, Acikkol, Gürses.
Tore: 1:0 (38.) Drlja, 2:0 (90+5) Macagnino per Strafstoß.
Bester Spieler: Drlja (Abwehr, SuS), Padurek (Mittelfeld, SuS), Best (Mittelfeld, SuS).

TuS Uentrop – TIU Rünthe 5:0 (1:0).
TIU: Rafalski, B. Nane, S. Nane (46. Halatci), Kocapinar, R. Nane, Solak, Sarac, Öztürk, Erbay (57. Ergün), Oezdamar, Özdemir.
Tore: 1:0 (22.), 2:0 (53.), 3:0 (61.), 4:0 (62.), 5:0 (85.).

Bild: Spitzenreiter SpVg Bönen ließ in Hamm nicht anbrennen, feuerte „aus allen Rohren“ und traf zehn Mal.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.