Fußball-Kreisliga A1: Der nächste Dämpfer für den VfL Kamen

1214

Fußball. Der nächste Dämpfer für den VfL Kamen. Viel zu spät erwachte die Aktas-Truppe und lag sogar 0:4 zurück. Am End hieß es 2:4. Viele Chancen ließ die SpVg Bönen am Rehbusch ungenutzt und kam über ein 1:1 gegen Stockum nicht hinaus. Trotz einer Leistungssteigerung verlor Weddinghofen bei der hoch gehandelten Eintracht aus Werne.

SpVg Bönen – SV Stockum 1:1 (1:1).
Tayfun Basyigit: Wir hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz mit sehr guten Chancen, die wir nicht genutzt haben. Wir haben gegen eine sehr defensiv stehende Mannschaft gespielt. Zwischenzeitlich waren gefühlt alle elf Spieler im eigenen Strafraum. Heute hat uns das Glück gefehlt.
Bönen: Heller, Öncül, Güner (80. Bednarek), Gessinger, Gür, O. Basyigit (33. Arenz), Cengiz, Losay (74. Cakir), Gercek, Y. Öztürk (60. Lange).
SVS: Betke, Partlak, Böhme, Yilmaz, Pirpir, Mehovic, Saffour, Flüß, Naciri, Bhihi, Tayar.
Tore: 0:1 (10.) Mehovic, 1:1 (15.) Losay.

Bildzeile: Nicht gerade siegessicher die Mimik der Bönener Spieler und Trainer Tayfun Basyigit vor dem Anpfiff.

Eintracht Werne – VfK Weddinghofen 4:1 (3:0).
VfK-Trainer Stefan Feldmann: Es war eine deutliche Steigung gegenüber der letzten Woche. Wir haben die ersten 35 Minuten sehr gut mitgehalten mit Chancen zur Führung. Leider bekamen wir dann kurz vor der Pause drei Gegentreffer. Trotzdem haben wir in der zweiten Halbzeit den Kopf nicht hängen lassen und weiter versucht dagegen zu halten.
VfK: Mertin, Girgin, T. Civak, Ritzkat, Cepaye, T. Civak (46. Mertin), Akti, Sonnekalb (50. Yelyacin), Elandt, Kahramann (80. Stückmann), Türkhan (80. Knedlik).
Tore: 1:0 (35.), 2:0 (38.), 3:0 (42.), 3:1 (54.) Cepaye, 4:1 (85.).
Hammer SC – VfL Kamen 4:2 (3:0).
VfL-Trainer Emre Aktas: Die erste Halbzeit grenzte schon an Arbeitsverweigerung. Wir sind viel zu wenig gelaufen, dafür finde ich einfach keine Worte. Die zweite Halbzeit haben wir theoretisch auf ein Tor gespielt. Wir haben uns eine Chance nach der anderen herausgespielt, aber es sollte einfach nicht sein. Der Torwart von denen hatte einen richtigen Sahnetag, der war echt gut. Die Steigerung kam einfach zu spät. Über die Einstellung muss nächste Woche noch geredet werden. Wir haben eine sehr starke Vorbereitung gespielt. Da kann so ein Spiel wie heute einfach nicht sein. Einzige positive Sache heute war das Comeback nach Verletzungspause von Tobias Maier.
HSC: Pankauke, Hinkelmannm, Witte, Chojka (23. Stricker), Stabus, Breitländer, Berkane, Weischer, Kerkhoff (31. Friedrich), Abdo, Berndt.
VfL: Hellebrandt, T. Maier, Drees, Kisa, Büyükdere (66. Duman), Ellerkmann (28. Blume), Gül, Kara, Dikmen, Berlandieri (46. Straszok) (52. Bremkes), Öden.
Tore: 1:0 (16.) Breitländer, 2:0 (22.) Berndt, 3:0 (34.) Breitländer, 4:0 (71.) Witte, 4:1 (85.) Bremkes, 4:2 (89.) Bremkes.
Bildzeile: Der Bönener Yasin Öztürk i(schwarzes Trikot) m Wettlauf mit einem Stockumer Gegenspieler.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.