Fußball-Kreisliga A: VfL machts’s wieder zweistellig –

1024
Fußball: In der Kreisliga A1 schiebt sich der VfL Kamen immer weiter an vorne. Mit dem 11:0-Heimerfolg gegen Rhynern II stehen nach fünf Spielen 27 Tore und zehn Punkte zu Buche. Das bedeutet Rang zwei. VfK Weddinghofen und SpVg waren nicht im Einsatz – ihr direktes Duell fiel coronabedingt aus.
In der Kreisliga A2 ist aus dem Spitzenquartett nach fünf Spieltagen ein Duo geworden. Mit jeweils 13 Zählern führen Kamener SC und SuS Oberaden die Liga an, gefolgt von RW Unna und TuRa Bergkamen. Die TuRaner mussten sich bei der U23 von Wethmar 0:5 geschlagen geben, die erste Niederlage. Die Rote Laterne leuchtet weiter auf der Bausenhagener Alm. Immerhin schafften sie den ersten Punktgewinn beim 0:0 gegen Mühlhausen II.
Kreisliga A1
VfL Kamen – SV Westfalia Rhynern ll 11:0 (2:0)
VfL-Trainer Emre Aktas: Wir hatten das Spiel total unter Kontrolle mit wenig Gegenwehr vom Gegner. Die erste Halbzeit war für den Gegner mit 2:0 noch schmeichelhaft.
VfL: Liebner, Maier, Kisa (71. Ellerkmann), Hennig, Duman (60. Büyükdere), Gül (60. Blume), Kara, Dikmen, I. Kycükyagci, Berlandieri (65. Öztürk), Bremkes
Tore: 1:0 (9.) Duman, 2:0 (26.) Duman, 3:0 (50.) Duman, 4:0 (54.) Kara, 5:0 (59.) Hennig, 6:0 (62.) Beier ET, 7:0 (71.) Kara, 8:0 (74.) Büyükdere, 9:0 (79.) Büyükdere, 10:0 (85.) Büyükdere, 11:0 (87.) Büyükdere
Bestnoten: Bremkes, Dikmen.

Kreisliga A2

SuS Oberaden – SV Frömern 2:0 (0:0)
SuS-Trainer Birol Dereli: Wir haben es uns heute schwer gemacht. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir einige dicke Dinger vergeben. Ich glaube das Spiel letzte Woche gegen Tura hat uns etwas verunsichert.
SVF-Trainer Thomas Schneider: Wir haben uns heute ziemlich teuer verkauft mit einer guten Verteildigung. Leider haben die Umschaltmomente gefehlt. Es ist für uns keine Schande gegen Oberaden zu verlieren, aber wir haben gut dagegen gehalten.
SuS: Onur, Whitworth, Özkan, Üstün, Temur, Beckerling, Bozkurt, Tekkanat (66. Sevindir), Yesilcicek, Civak, Herbort (61. Baslari)
SVF: Goliasch, Wortmann (80. Walter), Frischemeyer (86. Neuhaus), Westphal, Rose (68. Peixoto), Heppe, Bartling, Homann, Ruzok, Yesil, Verhasselt
Tore: 1:0 (50.) Temur, 2:0 (90.) Baslari.
RW Unna – BSV Heeren 1:1 (0:0)
RWU-Co-Trainer Norbert Kaczmarek: Das Spiel war reklativ ausgeglichen. Wir hatten ein kleines Chancenplus. Heeren kam durch ein glückliches Tor zum Ausgleich. Leider hat Keske einen Elfmeter verschossen.
BSV-Trainer Christoph Golombek: Vor dem Spiel hätte ich ein Unentschieden unterschrieben. Nach dem Spiel muss ich es allerdings revidieren. Wir hatten kurz vor Schluss noch zwei richtig gute Möglichkeiten, sogar mit einem Sieg nach Hause zu fahren. Unna kann sich im Nachhinein noch glücklich schätzen, dass Keske nach einer Tätlichkeit bis zum Ende spielen durfte.
RWU: Schiffer, Stagat (82. Böhne), Appelhoff (17. Keske), Liffers (72. Lage), Buschhaus, Radix, Kramer, Thomassen, Okumak, Czaja, Gnatowski (28. Zienert)
BSV: Öztürk, Kortenbruck, Brech, Halster, Honorio (82. Barnefeld), Gaida, Wrodarczyk, Saenthamma (76. Kissing), Volkmer, Titt (72. Becker), Heberlein
Tore: 1:0 (57.) Czaja, 1:1 (78.) Volkmer.

Bildzeile: Arne Volkmer (li.) lief nach langer Verletzungspause erstmals wieder für den BSV Heeren auf und erzielte den 1:1-Ausgleich in Unna

Kamener SC – SuS Kaiserau ll 6:0 (3:0)
KSC-Trainer Ahmet Kaya: Wir haben heute viel umgesetzt, was wir vorher besprochen hatten. So haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht. Das Spiel war nie gefährdet und somit war es ein verdienter Sieg für uns.
SuS-Trainer Patrick Linnemann: Das Ergebnis fällt ein wenig zu hoch aus, weil gerade die erste Halbzeit relativ offen war. Trotzdem war es ein verdienter Sieg für den KSC. Der Spielverlauf hätte auch etwas anders ausfallen können, wenn der Schietsrichter auf den Punkt für uns gezeigt hätte.
KSC: Hohl, Bastürk, Cirak, Kücükyagci, Lenz, Kunde (72. Yildiz), Krause, Milder, Kupfer, M. Kücükyagci, Denninghoff (55. F. Kücükyagci)
SuS: Suerkemper, Wyborny, Weßelmann, Agu (73. Ittermann), Möller (62. Jendis), Pischel (46. Klug), Schriefer, Menzen, Kolkmann, Piel (82. Penning), Swoboda
Tore: 1:0 (2.) M. Kücükyagci, 2:0 (34.) Kupfer, 3:0 (37.) M.Kücükyagci, 4:0 (50.) Kolkmann ET, 5:0 (81.) Jacob, 6:0 (90.) Kupfer
Bestnoten: Kupfer, M. Kücükyagci.
SV Bausenhagen – SSV Mühlhausen-Uelzen ll 0:0 (0:0)
SVB-Co-Trainer Ulli Neuhaus: Es ist sehr schade, dasss wir die drei Punkte liegen lassen haben. Wir hatten im Spiel drei sehr gute Möglichkeiten für einen Treffer. Aber im Großen und Ganzen war es ein ganz ordentliches Spiel.
SSV-Trainer Marco Slupek: Wir sind froh über einen Punktgewinn, weil das Spiel sehr zäh war. Der Gegner hatte mehr vom Spiel und so auch die besseren Torchancen.
SVB: Peters, Kötterheinrich (49. Bartmann), Ernst, Löcken, Meng, Wegener, Guth (18. Schulte), Hans (60. Lewald), Franke, Neithart, Büddig
SSV: Hoffmann, Cramm, Maßmann (30. Stiepermann), Galwas, Akman, Stiepermann, Pfeffer, Gerhards, Hackmann (86. Alekseew), Kobilsek, Rihtar (46. Gül)
Tore: keine.

TSC Kamen ll – GS Cappenberg 2:2 (1:0)

TSC-Trainer Nadir Kocapinar: Wir haben eine starke erste Halbzeit gespielt. Sowohl spielerisch als auch kämpferisch waren wir stark. In der zweiten Halbzeit ging uns etwas die Puste aus, so hatte Cappenberg dann mehr vom Spiel. Wir können mit dem einen Punbkt leben.
TSC: Tuzuoglu, Bostanci, Cebar, Cirak (46. Gül), Genc, Bozkurt, Ergül (46. Ferit), Cakir, Cegiz, Gökce, Yavuz
Tore: 1:0 (42.) Genc, 1:1 (65.) Goletz, 1:2 (83.) Twenhöven, 2:2 (85.)

FC Overberge – SV Langschede 5:2 (4:0)
FCO-Trainer Tuncay Sömnez: Die ersten 15 Minuten war es das erwartet schwere Spiel gegen einen gutstehenden Gegner. Da stand Langschede sehr geordnet. Danach sind wir durch einen Glückstreffer in Führung gegangen. Kurz darauf waren wir sehr effektiv mit einem schönen Freistoßtreffer von Wahle. Es war kein 5:2-Spiel, aber verdient haben wir schon gewonnen.
SVL-Trainer Stefan Kortmann: Die ersten 15 Minuten haben wir sehr gut gespielt. Kurz darauf kann ich mir so einiges nicht erklären. Overberge war sehr effektiv vor unserem Tor. Nach dem Anschlusstreffer haben wir sofort den nächsten Dämpfer bekommen. Ein verdienter Sieg für Overberge.
FCO: Knuth, Akdogan (64. Özkan), Kloß (74. Schnurra), Celiktas, Bahcekapili, Piotrowski (74. Wittwer), Wahle, Gladysch, Steinbach, Ersan (82. Brehorst), Klein
SVL: Brüggermann, Krupka, Kirstein, Matern (62. Kurrat), Schneider (77. Chandiok), Vilz (44. Taubert), Mai, Büscher (77. Henning), Brewedell, Schoof, Küffner

Tore: 1:0 (20.) Ersan, 2:0 (24.) Bahcekapili, 3:0 (29.) Steinbach, 4:0 (40.) Wahle, 4:1 (46.) Büscher, 5:1 (50.) Celiktas, 5:2 (78.) Krupka.

Westfalia. Wethmar ll – FC Tura Bergkamen 5:0 (2:0)
TuRa-Trainer Christopher Brügmann: Wir haben heute absolut verdient verloren. Wethmar war uns phasenweise ziemlich überlegen.
Wethmar: Dvorak, Schlierenkamp, Langenkämper, Schumann, Potthoff (62. Böllhoff), Möller, Neuheuser (85. Bersching), Cillien (58. Steinkamp), Allefeld, Neutzner (76. Ciernioch), Pinnekemper
FCT: Hohmann, Krause, Gül, Nagel, Rataj, Kopar (55. Cannaviello), Haase (55. Berisha), Meyer (46. Krucinski), Gökkaya (55. Calikbasi), Bah, Mitat.‘
Tore: 1:0 (27.) Neuheuser, 2:0 (34.) Neuheuser, 3:0 (50.) Neuheuser, 4:0 (64.) Schlierenkamp, 5:0 (87.) Bellhoff.

VfL Kamen – BR Billmerich 1:2 (0:1)
VfL-Trainer Nils Giese: Insgesamt hat der Gegner heute verdient gewonnen in einem Spiel mit wenig A-Liga Niveau. Wir hatten auch einige gute Chancen, wobei uns unser Torwart im Spiel gehalten hat. Wir werden unsere Konsequenzen aus dem Spiel ziehen.
BRB-Trainer Flurim Ramaj: Insgesamt sehe ich uns heute als klaren verdienten Sieger. Wir hatten eine Vielzahl an guten Chancen, haben sie allerdings nicht alle nutzen können für eine Vorentscheidung.
VfL: Fuhrich, König, Bräckelmann, Drevermann (69. Diallo), Möller, Schacknat, Ohsmann (59. Ehlenberger), Röse, Ellerkmann (69. Rothe), Blume (68. Luft), Losay.
BRB: Busch, Potthoff, Niehage (85. Land), Dahl, Kallweit (75. Böckler), Schultz (82. Glathe, Schmidt, Pickull, M. Schultz, Lange, B. Schmidt.
Tore: 0:1 (45.) Dahl, 1:1 (52.) Schacknat, 1:2 (59.) Dahl.
Bestnote: Fuhrich (VfL).

Bildzeile: Das zweit zweistellige Ergebnis in dieser Saison lieferte VfL Kamen im Heimspiel gegen Westfalia Rhynern II ab. 11:0 hieß es nach 90 Minuten im Jahnstadion.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.