Fußball-Kreisliga A: Kein Sieger im Topspiel – Bausenhagen überrascht mit einem 6:0-Sieg gegen RWU II

Fußball-Kreisliga A: Kein Sieger im Topspiel – Bausenhagen überrascht mit einem 6:0-Sieg gegen RWU II

Fußball, Kreisliga A2: Zwei Nachholspiele standen am Donnerstagabend auf dem Spiel-Kalender. Überraschend der hohe Heimerfolg von Bausenhagen gegen den Tabellendritten RWU. Der war arg ersatzgeschwächt, was jedoch die gute Leistung der Hausherren nicht schmälern soll. Trotz mehr Ballbesitz musste sich Tabellenführer TSC Kamen mit einem torlosen Unentschieden gegen Verfolger Massen begnügen.

SV Bausenhagen – RW Unna II 6:0 (4:0).
SVB-Co-Trainer Uli Neuhaus: „Das haben die Jungs gut gemacht und sich für ihren Aufwand belohnt. Selbst in der Höhe geht dieser Sieg in Ordnung. Es stimmte auf dem Platz und die Begeisterung im Spiel war unverkennbar. So müssen wir in den letzten beiden Spielen weiter machen.  Bei uns haben auch Spieler gefehlt.“
RWU-Trainer Marc Schmitt: „Bei uns haben zwölf Spieler gefehlt, davon acht Stammspieler. Ich will das nur bedingt als Entschuldigung anführen, Da gab es nicht die gewohnten Automatismen. Bevor Bausenhagen 1:0 in Führung ging, hatten wir eine Chance zum 1:0. Nach dem Bausenhagener Führungstreffer gab es einen Bruch in unserem Spiel. Nach dem 4:0 war die Messe gelesen. Da fehlten die Abstände, ebenso die Disziplin. Trotzdem, 6:0 darf man nicht verlieren.“
SVB: Wiggers, Schoof (69. Gruda), Pfahl, Schulte, Hendriks, M. Wegener, Neithart, Hans (63. Chille), Meng (80. Buddig), Raffenberg, Sonnenberg.
RWU: Bairakteridis, Neugebauer, Junqueira, Ucar, Bersiha, Delker, Liebner (36. Vinogradov), Fröse, Czaja, Blume (72. Richter), König.
Tore: 1:0 (17.) Neithart, 2:0 (19.) Meng, 3:0 (28.) Sonnenberg, 4:0 (45.) Sonnenberg, 5:0 (51.) Meng, 6:0 (84.) Chille.

Bild: Sie sind Freunde – TSC-Stürmer Ahmet Keske (mit Tochter Sena auf dem Arm) und IG-Trainer Evren Karka. Aber am 31. Mai beim Aufstiegsendspiel TSC Kamen – IG Bönen-Fußball in Heeren sind sie Gegner.

TSC Kamen – SG Massen 0:0.
TSC-Trainer Tuncay Sönmez: „1. Halbzeit haben wir uns schwer getan im Spiel, hatten nicht die Bewegung wie nach der Pause. Da haben wir versucht schneller zu spielen und hatten mit Keske vorne in der Zentrale eine bessere Anspielstation. Wir kamen auch noch zu zwei Chancen durch Tekkanat und zum Schluss durch Schnura. Massen hat das aber auch defensiv gut gemacht. So viele Chancen wie gegen andere Teams hatten wir nicht.“
SGM-Spielertrainer Marco Köhler: „Es war nicht das Tempo wie im Hinspiel drin. TSC hatte deutlich mehr vom Spiel. Das war uns bewusst und so sind wir das Spiel auch angegangen. Roman Spielfeld hat einige Dinger gut rausgeholt.  In Bestbesetzung von uns wäre die Partie sicherlich enger geworden. Wir haben es nach den letzten Woche wieder diszipliniert verteidigt bekommen. Überzahlsituationen hätten wir etwas besser ausspielen können.  Alles in allem ist der Punkt für uns glücklich, wir nehmen ihn aber gerne mit.“
TSC: Öztürk, C. Duman, Kempe, F. Dündar, Gider, Tekkanat (90. Dinga), Özkan, Yilmaz, Schnura, O. Dündar (46. Celik), Bahcekapili.
SGM: Rom. Spielfeld, Karsten (44. Schmidt), Schultz, Duve (83. Oruku), Pilzecker, Düllberg, Denninghoff, Köhler, Werth, Jans, Beyer.
Tore: keine.

Bild: Zweikampf zwischen TSC-Mittelfeldspieler Tuttko Tekkanat (li.) und Massens Co-Trainer Marvin Schmidt.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .