Fußball-Kreisliga A Frauen: Ein Quintett an der Tabellenspitze

494

Fußball: Fünf Teams rangieren in der Frauen-Kreisliga nach zwei Spieltagen auf den ersten Plätzen in der Reihenfolge TuS Lohauserholz, Königsborner SV, TuS Lohauserholz 2, BSV Heeren 2 und Holzwickeder SC. In der Torjägerliste rangiert Maria Asneimer (Lohauserholz) mit sechs Treffern an der Spitze, gefolgt von Chantal Eibl (VfL Kamen), Hilke Jeurissen (Lohauserholz 2), Judith Kesper (Königsborn) und Gina Roßmeier (Hammer SC) mit jeweils vier Treffern.

Königsborner SV – Hammer SC 2008 3:1 (1:1).
Trainer Markus Schwarz (Königsborner SV): „Unterm Strich geht der Sieg völlig in Ordnung. Meine Mannschaft hat super gestanden und die vorgegebene Taktik gut umgesetzt. Sehr lobenswert ist die Torhüterin des Hammer SC zu erwähnen, die meiner Meinung nach eine höhere Niederlage verhinderte.“
Trainer Hassan Kaichou (Hammer SC 2008): „Eine völlig verdiente Niederlage, die wir heute hinnehmen mussten. Königsborn kam viel über den Kampf. Ich denke, sie können in der Liga einige ärgern. Für uns heißt es jetzt auf die kommende Woche zu gucken, denn dann kommt der VfL Kamen zu uns.“
KSV: Kahle, M. von der Weide, Stratmann, Wagner, Kesper, Kitschke, Beste, Schmöde, Rygus, Borgschulte, Schultz (eingewechselt Bieberschulte, K. von der Weide, Stratmann).
Hamm: Kilian, Reisner, Kropla, Emde, Kavan, Schockenhoff, Rosenberg, Falk, Bapöhler, Roßmeier, Seckin (eingewechselt Michalski, Mandic. Schwennecker).
Tore: 1:0 (5.) Borgschulte, 1:1 (45.) Roßmeier, 2:1 (52.) Kesper, 3:1 (70.) Kesper.

Bildzeile: KSV-Trainer Markus Schwarz – zweiter Sieg, zweiter Sieg für seine Mannschaft.

TuS Germania Lohauserholz II – SV Frömern 1:0 (0:0).
Trainerin Isabell Häger (Tus Germania Lohauserholz II): „Wir sahen ein Spiel mit ähnlichen Spielanteilen, wobei unsere Verteidigung stets die Oberhand behielt. Wir kämpften bis zum Schluss und erzielten so durch den kontinuierlichen Einsatz in der Nachspielzeit das 1:0. Damit sind wir sehr zufrieden.“
Trainer Ralf Bliewernitz (SV Frömern): „Heute sahen wir ein Spiel, das eigentlich keinen Sieger haben durfte. Wir kamen nicht gut ins Spiel, da der Platz uns einige Probleme bereitet hat. Mit der Zeit aber entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem beide Teams ihre Chancen hatten. Das 1:0 in der 90. Minute fiel völlig überraschend. Aber die Niederlagen werden uns nicht herunterziehen und wir gehen hochmotiviert in die weiteren Spiele.“
TuS: Örs, Bauer, Lehmkemper, Klas, Jonitat, Reckmann, Braunert, Reimann, Schriek, Tschoub, Pechaczek (eingewechselt Saße, Cramer).
SVF: Gerber, Bliewernitz, Krehl, Rabeneck, Kuntze, Krumme, Lechleitner, Neumeister,Blennemann, Broschat, Schröder (eingewechselt Kray, Knapkyk, Himmer).
Tor: 1:0 (90.) Jonitat.

VfL Kamen – VfK Nordbögge 8:2 (7:2).
Trainer Peter Kanzog (VfL Kamen): „Unterm Strich zählen für mich heute nur die 3 Punkte und der Start in die Saison. Wir kamen schwer ins Spiel und lagen durch individuelle Fehler gleich zwei Mal zurück. Zum Glück wurden wir dann wach und konnten das Spiel in der ersten Halbzeit schon für uns entscheiden. In der zweiten Halbzeit erzielten wir ein weiteres Tor.“
Trainer Olaf Römer (Vfk Nordbögge): „In den ersten 25 Minuten haben wir gut mitgehalten, sind dann aber wieder eingebrochen. In der zweiten Halbzeit standen wir besser. Auf so eine Halbzeit müssen wir in Zukunft aufbauen.“
VfL: Miran, Storm, Rehbein, Schwarzer, Schneider, Stahlberg, Eggenstein, Schumacher, Weber (eingewechselt Eibl. Becker).
VfK: Menge, Teriete, Scheffler, Wurlitzer, Worm, Seepe, Lodde, Omlin, Drewer (eingewechselt Funke, Krätzig)
Tore: 0:1 (8.) Worm, 1:1 (20.) Schwarzer, 1:2 (21.) Worm, 2:2 (26.) Schwarzer, 3:2 (29.) Eibl, 4:2 (30.) Eibl, 5:2 (33.) Rehbein, 6:2 (39.) Stahlberg, 7:2 (43.) Eibl, 8:2 (55.) Eibl.
Kamener SC – Holzwickeder SC 0:5
Trainer Dennis Kalwey (Kamener SC): „Wir haben versucht, es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen. Was uns auch über weite Strecken des Spiels gut gelungen ist. Glückwunsch nach Holzwickede zum verdienten Sieg.“
Trainer Marcel Böhme (Holzwickeder SC): „Die Damen vom Kamener SC wollten uns das Leben schwer machen, was ihnen gut gelungen ist. Wir haben den Schlüssel zum Sieg gefunden und ich denke, das geht auch in Ordnung.“
KSC: Sturm, Köllner, Kirsch, Uhlmann, Baris, Walther, Behling, Steiger, Schütte, Baß, Schacknat (eingewechselt Temme, Kara, Fiene).
HSC: Neuhauser, Loerwald, Franke, Bracha, Kramer, Dolan, Wenschuch, Dahl, Heim (eingewechselt Rogge-Herper, El Jbeili, Olbrich, Wittbrodt)
Tore: 0:1 (16.) Franke, 0:2 (19.) Heim, 0:3 (35.) Bracha, 0:4 (61.) Bracha, 0:5 (68.) Heim.
SG Massen – SuS Rünthe 2:3 (2:2).
Trainer Martin König (SG Massen): „Ein spätes Gegentor ist immer ärgerlich. Die Mädels hätten sich einen Punkt definitiv verdient gehabt. Wir starteten gut und gingen mit zwei Toren in Führung. Kurz vor der Pause kassierten wir einen fragwürdigen Elfmeter. Ich hoffe, dass unser Team die Leistung von heute mit in die kommenden Wochen nimmt.“
Trainer Jorge Mendes de Sousa (Sus Rünthe): „Das Spiel war auf Augenhöhe mit dem glücklicheren Ende für uns. Ich möchte mein Team jedoch für die Moral nach dem 0:2-Rückstand loben, womit wir das Spiel drehen konnten.“
SGM: Moormann, Böttcher, Kraus, Herrmann, Richter, Giesel, Scherding, Hoffmann, Erhart (eingewechselt Duve).
SuS: Bruchmann, Sonnekalb, Werner, Nippus, Robert, Schnura, Scherer, Scherer, Wohlan, Behring (eingwechselt Gürse, Weghake).
Tore: 1:0 (5.) Erhart, 2:0 (16.) Erhrt, 2:1 (25.) Sonnekalb, 2:2 (38.) Sonnekalb, 2:3 (85.) Scherer.
TuS Germania Lohauserholz I – SG Walstedde/Heessen 5:0 (1:0).
Trainerin Isabell Häger (Tus Germania Lohauserholz I): „SG Walstedde/Heessen war für uns ein unbekannter Gegner, der das Spiel von Anfang an sehr körperbetont gestaltete und sich so auch vor unser Tor kämpfte. Dort scheiterte er aber an unserer Torfrau Chiara-Céline Riss, die ein sehr starkes Spiel zeigte. Das 1:0 entstand durch ein Rückspiel zum Torwart, als der Gegner durch uns in Bedrängnis geriet. In der zweiten Halbzeit schossen wir aus eigener Kraft noch vier weitere Tore und gingen mit einem eindeutigen 5:0 als verdienter Sieger vom Platz.“
TuS: Riss, M. Freier, Franke, L. Freier, Asneimer, Potthoff, Bruchmann, Stromberg, Humann, Jeurissen, Wüste (eingewechselt Scharfscheer, Damberg, Märker).
Tore: 1:0 (25.) Eigentor Weile, 2:0 (55.) Jeurissen, 3:0 (83.) Jeurissen, 4:0 (87.) Asneimer, 5:0 (90.) Asneimer.
Westfalia Wethmar – BSV Heeren 2:5 (0:2).
Trainer Michael Otto (Westfalia Wethmar): „In der zweiten Halbzeit präsentieren wir uns besser als in der ersten. Wir sind noch ein sehr junges Team und zahlen anfangs Leergeld. Der Sieg geht in Ordnung. Ich denke jedoch, dass mit etwas mehr Erfahrung  mehr drin gewesen wäre.“
Trainerin Johanna Jacobi (BSV Heeren): „Wir haben zwar verdient gewonnen, dennoch haben wir viele Chancen liegen gelassen. Wir bekamen in der zweiten Halbzeit zwei Gegentore, die absolut unnötig waren.“
Westfalia: Scheele, Bohle, Pham, Otto, Heide, Bretländer, Kossok, Lonsky, Kautz, Rauscher, Zumeri (eingewechselt Martin Meures)
BSV: Oberwien, Klasing, Jacobi, Hugo, Brinkmann, Masic, Slezak, Siegert, Polifka, Gehrmann, Brendemühl (eingewechselt Sternberg, Böhler).
Tore: 0:1 (11.) Brinkmann, 0:2 (34.) Sternberg, 0:3 (46.) Siegert, 0:4 (50.) Brendemühl, 1:4 (70.) Lonsky, 1:5 (75.) Brendemühl, 2:5 (89.) Kautz Strafstoß.
Bildzeile: Schiedsrichter Wolfgang John im Gespräch mit Laura Krumme vom SV Frömern. Die SVF-Damen mussten sich Lohauserholz 0:1 beugen / Foto Pascal Haronska.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.