Fußball-Kreisliga A: Der 1. Spieltag im Rückblick

829

Fußball: Keine großen Überraschungen brachte der 1. Spieltag in den beiden Kreisligen. In der A1 unterstrich der VfL Kamen mit einem 4:0-Erfolg gegen Eintracht Werne seine Aufstiegsambitionen. In der A2 sah das Bergkamener Stadtduell im Oberadener Römerbergstadion mit dem 2:2 keinen Sieger

Gemütslagen: Unterschiedliche Gemütslagen nach dem Bergkamener Stadtduell zwischen Gastgeber SuS Oberaden und dem FC TuRa Bergkamen im Oberadener Römerbergstadion bei den Trainern. Während SuS-Coach Birol Dereli nicht zufrieden war vor allem nach der überlegen geführten ersten Hälfte, nahm sein TuRa-Kollege Chris Brügmann den einen Zähler beim Endstand von 2:2 gerne mit. Pech hatte der SuSler Yunus Sevendir, der gerade eingewechselt umknickte und nicht weiterspielen konnte. Das Auswechselkontingent war erschöpft und als Peter Sokol in der Schlussminute mit Gelb/Rot vom Platz flog, mussten die Oberadener die Partie mit nur neun Akteuren zu Ende spielen.

Aktivposten: Besser als in den Testspielen zuvor präsentierte sich der VfL Kamen II, führte durch Philipp Ehlenberger sogar 1:0, dennoch musste man sich im Jahnstadion dem TuS Westfalia Wethmar II 1:3 geschlagen geben. Dass es am Ende nur drei eigens geschossene Tore wurden, war aus Wetmarer Sicht womöglich der einzige Ansatzpunkt zur Kritik. „Wir haben in der zweiten Halbzeit Chancen ohne Ende vergeben“, sagte Trainer Dominik Ciernioch. Aber im VfL-Tor stand Tobias Fuhrich auch ein absoluter Aktivposten.

Doppelschlag: Ein Doppelschlag des BSV Heeren in Person von Tim Brech und Nils Hilbk-Kortenbruck binnen fünf Minuten vor der Pause bedeuteten nicht nur die 3:0-Führung gegen den SuS Kaiserau II, sondern war schon eine Vorentscheidung. BSV-Trainer Christoph Golombek sprach von „einer gelungenen 1. Halbzeit“. Den vierten Treffer  legte Martin Herbort zum 4:0-Endstand nach. Die Niederlage erkannte Kaiserau-Coach Fabian Blum an, der seine Mannen allzu brav fand.

Bildzeile: Tim Brech markierte das zwischenzeitliche 2:0 für den BSV Heeren beim 4:0-Heimsieg gegen SuS Kaiserau II.

Schlusspfiff: Keinen Sieger gab es im Ruhrkampfstadion. Gastgeber SV Langschede und der Kamener SC trennten sich 1:1. „Leistungsgerecht das Ergebnis“, wertete SVL-Trainer Stefan Kortmann. Fast wäre sogar kurz vor dem Schlusspfiff noch das 2:1 für Langschede gefallen, aber Tobias Schorsch scheiterte mit seinem Kopfball an KSC-Keeper Max Hohl. KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski gefiel die harte Gangart des Gegners nicht, sah nach dem Spielverlauf Siegchancen.

Spielausgang: Mehr Spielanteile und Chancen, nur ein Treffer durch Christoph Gnatowski, das führte lediglich zu einem 1:1-Unentschieden von Rot Weiß Unna im ETS-Stadion Süd gegen SV Bausenhagen, der durch ein Elfmetertor von Robin Erdmann ausgleichen konnte. Vor allem kämpferisch verdiente sich der SVB den Punkt. RWU-Coach Patrick Kulinski war mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft vor allem in der 2. Halbzeit einverstanden, nicht aber mit dem Spielausgang, ärgerte sich über zwei verschenkte Punkte.

Überraschung: Etwas überraschend entführte Blau-Rot Billmerich mit dem 2:1 alle drei Punkte von der Sportanlage des SV Frömern. Eine bessere erste Halbzeit und zwei Tore von Janos Dahl waren der Grundstein dafür, wenn auch der Dreier laut BRB-Trainer Flurim Ramaj etwas glücklich war. In Halbzeit zwei dominierte nämlich Frömern, kam aber nur durch Filipe Ribeiro Peixoto zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Nach Ansicht von Frömerns Coach Adrian Ruzok wäre ein Unentschieden der gerechtere Spielausgang gewesen.

Mit 9:1 schickte die U23 des SSV Mühlhausen-Uelzen den TSC Kamen II auf die Heimreise. Der TSC stand am Ende nur mit acht Feldspielern auf dem Kunstrasen. Drei TSC-Spieler, Ilyas Öztürk, Hakan Taslik einschließlich Trainer Altan Bayar, saßen ohnehin nur auf der Bank. Als Oktay Dumurcuk verletzt ausfiel, gab es keine Wechselmöglichkeit mehr. Zudem flog Bayar in der 85. Minute mit Gelb/Rot vom Platz. Sein SSV-Kollege Marco Slupek freute sich natürlich ob des gelungenen Saisonauftakts. Allerdings sei der Sieg härter erarbeitet als es das Ergebnis aussage. Er bekam mit Alexander Schröder und Lars Schmidt Unterstützung von der Ersten.

Schon am Samstag war der FC Overberge bei GS Cappenberg im Einsatz und nahm ein 2:2 mit. Laut FCO-Trainer Recep Alkan waren das jedoch zwei verschenkte Punkte. Seine Mannschaft kam erst nach 20 Minuten besser ins Spiel, machte das 0:1 wett und lag durch Tore von Felix Evers sowie Florian Kloß nach 52 Minuten sogar verdient 2:1 in Front. Weitere Großchancen wurden verpasst, sodass Cappenberg noch zum 2:2-Ausgleich kommen konnte (81.).

Meisterschaftsdebüt von Trainer Cengiz Güner misslungen – Bönen verliert 1:3

Des Trainers Meisterschaftsdebüt ging daneben. Cengiz Güner verlor mit seiner SpVg Bönen am heimischen Rehbusch mit 1:3 gegen den Hammer SC. „Eine verdiente Niederlage“, konstatierte der enttäuschte Coach, der vor allem das Offensivspiel seiner ersatzgeschwächten Elf kritisierte. Das Spiel mit dem Ball und das Zusammenspiel klappten überhaupt nicht. Robin Gessinger besorgte zwar die 1::0-Führung, aber das 1:1 per umstrittenem Elfer von Hamm leitete die BönenerNiederlage ein.

Altherrenspieler: Acht Stammspieler fehlten dem VfK Weddinghofen im Heimspiel gegen BV Hamm. So musste VfK-Coach Stefan Feldmann fünf Altherren-Spieler aufbieten. Konkurrenzfähig war der VfK damit aber nicht, wie der Spielverlauf zeigte. Am Ende stand ein 0:5. Auf die Verliererstraße geriet Weddinghofen durch zwei Elfer vor der Pause, die Hamms Grela beide verwandelte.

Angriffsfußball: Mit einem 4:0-Heimerfolg im Jahnstadion legte der VfL Kamen gegen den beileibe hoch eingeschätzten Gast Eintracht Werne einen furiosen Meisterschaftsstart hin. Damit unterstrich der VfL auch gleichzeitig seine großen Ambitionen, die in Richtung Aufstieg gehen. Tore von Serkan Gül (2), Björn Scharfe und Mark Ellerkmann belegten einen guten Angriffsfußball und bedeuteten am Ende einen 4:0-Sieg. Hinten ließ der VfL nichts zu.

Bildzeile: Dem VfL Kamen gelang mit dem 4:0-Heimsieg gegen Eintracht Werne ein  gelungener Saisonstart.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.