Fußball-Keisliga A2: BSV Heeren jetzt erster Verfolger von Spitzenreiter Bork

1071

Fußball: Späte Tore von Joel Grodowski (84.) und Audehm (88.) bescherten Spitzenreiter PSV den zehnten Saisonerfolg und auch weiterhin die Spitze. Erster Verfolger ist jetzt BSV Heeren mit dem 6:3-Auswärtserfolg in Kaiserau. Das war die zehnte Partie in Folge, die Heeren ungeshlagen überstand. Die erste Saison-Niederlage fing sich die U23 von Westfalia Wethmar in Königsborn ein.

TuS Hemmerde – Rot-Weiß Unna 1:6 (0:2).
Georgios Kipreos, Trainer TuS: „Wir hatten einen guten Start und hätten durch Butt 1:0 in Führung gehen müssen. Er traf nicht. Das ist ja sowieso unser Manko, wir nutzen unsere Chancen nicht. Auch nach der Pause kamen wir gut rein ins Spiel. Berisha hatte die Möglichkeit zu verkürzen. Das besorgte dann Tasci. Die entscheidende Szene spielte sich in der 70. Minute ab, als Losaj patzte und Unna zum 3:1 kam. Danach war die Partie gelaufen und wir bekamen noch drei weitere Treffer. Die Niederlage war verdient, ist aber insgesamt zu hoch ausgefallen.“
Sebastian Laub, Trainer RWU: „Schon in der 1. Halbzeit hatten wir ein spielerisches Übergewicht und führten verdient 2:0. Hemmerde begegnete uns nach der Pause aggressiver und kam durch einen Sonntagsschuss zum 2:1.  Danach entwickelte sich eine heiße Phase, die durch den Doppelschlag von Maisinger und König beendet wurde. In der Schlussphase hat uns Hemmerde zum Toreschießen eingeladen.“
TuS: Berz, Göcke (46. Brunsmann), Tasci, Rihtar, Suludere, Akman, Losaj (70. Weischer), Berisha (79. Kuhlmann), Butt, I. Kipreos.
RWU: Stellpflug, Hilleringmann, Neugebauer, Kramer. Roshan (52. Mujkic), Maisinger, Kulinski, Liffers (75. Akar), Delker, Gnatowski (62. Bremkes), König.
Tore: 0:1 (17.) Delker, 0:2 (39.) Maisinger Strafstoß, 1:2 (71.) Tasci,1:3 (80.) Maisinger, 1:4 (81.) König, 1:5 (86.) König, 1:6 (90.) Bremkes.
Bestnoten: Tasci (TuS), Delker, König (beide RWU).

TuS Niederaden – TSC Kamen 2:2 (2:1).
Tuncay Sönmez, Trainer TSC: „Das 2:1 ist nicht unverdient für Niederaden. Wir haben derzeit eine Ergebniskrise. Wir nutzen einfach unsere Chancen nicht, allein in den letzten beiden Minuten hätten Keske und Yilmaz noch treffen müssen. Zudem standen zu weit vom Gegner weg und das Umschaltspiel passte auch nicht. Mit oben haben wir nichts zu tun.“
TuS: Möller, Gotthardt, Hilgert, F. Hans, Neumann (80. Wiggers), D. Hans, Althoff ( 68. Neuse), Kowalski, Schulze-Beckinghausen, Adam (50. Schmidt).
TSC: Onur, Korkmaz, Tekkanat, Göcer, F. Dündar, Keske, O. Dündar (46. Atalay), Turan, Özkan, Yilmaz, Aktas.
Tore: 0:1 (12.) Turan, 1:1 (14.) Neumann, 2:1 (24.) D. Hans, 2:2 (69.) Turan.
Bestnoten: Turan, Özkan (beide TSC).

VfK Weddinghofen -SV Bausenhagen 1:2 (0:2).
Daniel Knapp, Trainer VfK: „Wir waren 30 Minuten feldüberlegen, es fehlten aber die klaren Torchancen. Im Gegenzug fiel das 0:1 und der SVB konterte uns wenig später nochmal aus, so dass wir zur Pause 0:2 zurücklagen. Mit dem 1:2 durch Kleit direkt nach der Pause waren wir nochmal dran, aber es hat nicht gereicht. Bausenhagen war den Tick cleverer, uns fehlt im Moment die Frische. Wir hatten einen goldenen September, im Oktober dagegen haben wir keinen einzigen Punkt geholt. Jetzt bin ich froh, dass das nächste Spiel im November stattfindet.“
Uli Neuhaus, Trainer SVB: „Die Tore, die wir gemacht haben, waren gut gemacht. Das erste war ein Aufsetzer aus der Distanz, das zweite war ein guter Konter. Spielerisch war das von uns insgesamt aber keine Glanzleistung. Nicht alles, was wir uns vorgenommen haben, hat geklappt, aber entscheidend sind die drei Punkte. Jetzt konzentrieren wir uns auf TuRa.“
VfK: Panne, Mitat, Kahraman (76. Kemperdiek), Evers, Kleit, Steiner (73. Rataj), Totzek, Elandt (61. König), Cannaviello, Civak, Berisha.
SVB: Wiggers, Görler, T. Hans, Hendriks, Löcken, M. Wegener, Neithart, Meng, Struck (82. Bitterschulte), Chille (70. Schoof), Sonnenberg (73. Horenkamp).
Tore: 0:1 (42.) M. Wegener, 0:2 (45.) Görler, 1:2 (47.) Kleit.

 Königsborner SV – Westfalia Wethmar U23 4:3 (1:1).
Tobias Retzlaff, Spielertrainer KSV: „Wir hatten sicherlich auch ein wenig Glück, aber das haben wir uns auch erarbeitet. Wir haben eine Top-Mannschaftsleistung abgerufen, Hut ab auch, dass wir nach dem späten 3:3 noch den Siegtreffer landen konnten.“
Simon Erling, Trainer Westfalia:
„Die erste Halbzeit und Teile der zweiten haben wir komplett verpennt. Wenn wir die Leistung der letzten halben Stunde über die gesamte Distanz abrufen, gewinnen wir wahrscheinlich zweistellig. Wir haben in der letzten halben Stunde mindestens acht Hundertprozentige.“
KSV: Krzyzak, Derwich, Kita, Nüsken, Retzlaff, Pörschke, Ben Hassine (52. Kalkowski), Kupiec, Abaraonye (76. Bräckelmann), Dinyelu, Yousefe (89. Schütte).
Wethmar: Wagner, L. Nagel, Strecker, M. Hane, Podszuck (68. Rogge), Evermann, Ciernioch (46. T. Nagel), Selbstaedt, Helmus, Schwarz (28.) Klink), Witte.
Tore: 0:1 (42.) L. Nagel per Strafstoß, 1:1 (43.) Yousefe, 2:1 (46.) Abaraonye, 3:1 (68.) Yousefe, 3:2 (75.) Evermann, 3:3 (84.) Evermann, 4:3 (85.) Dinyelu.
Bestnoten: Krzyzak (KSV, Tor), Yousefe (Angriff, KSV).
SG Massen – SV Frömern 3:0 (0:0).
Ralf Dreier, Trainer SGM: „Wir hatten bereits in der ersten Halbzeit die eine oder andere klare Torchance, unter anderem einen Pfostenschuss von Pilzecker. Mit dem Türöffner, dem 1:0, war es dann eigentlich gegessen. Wir waren insgesamt sehr geduldig und haben über weite Phasen der Partie auch eine sehr gute Leistung gezeigt. Wir hatten Frömern im Griff an diesem Nachmittag.“
Adrian Ruzok, Trainer SVF: „Man muss sagen, dass wir es Massen etwa 50 Minuten sehr schwer gemacht haben. Defensiv standen wir sicher, aber offensiv waren wir zu harmlos. Nach hinten heraus wurde der Massener Druck zu groß und mit dem 0:1 aus unserer Sicht war Massen natürlich im Vorteil. Der Sieg für Massen geht so in Ordnung. Wir müssen jetzt in der Woche richtig Gas geben und sehen, dass wir gegen Cappenberg nächsten Sonntag defensiv wieder sicher stehen und offensiv Akzente setzen können.“
SGM: Roman Spielfeld, M. Schultz, Duve (86. Kadrija), Dunker (78. Düllberg), Pilzecker (90. Kumor), Jaeger, Hoinkis, Werth, Tran, Jans, Beyer.
SVF: Eckelt, Yesil, Hutmacher, Bartling (67. Holzhausen), Döring, Schydlo, T. Ruzok (60. Frischemeyer), D. Ruzok (86. Dogan), Suchy, Duda, Rose.
Tore: 1:0 (48.) Pilzecker, 2:0 (67.) Pilzecker, 3:0 (86.) Pilzecker.
Bestnoten: Pilzecker (SGM, Angriff), Beyer (SGM, Innenverteidigung).
SuS Kaiserau II – BSV Heeren 3:6 (1:3).
Michael Hoffmann, Trainer SuS: „Der Sieg für Heeren geht  schon in Ordnung.“
Sebastian Eckei, Trainer BSV Heeren: „Wir sind eigentlich ganz gut ins Spiel gekommen und auch in Führung gegangen. Mit dem 2:0 kam quasi gleich der Anschlusstreffer. Dass wir dann wiederum schnell das 3:1 gemacht haben, spielte uns dann für die zweite Hälfte in die Karten. Nach dem Wechsel sind wir dran geblieben und ich dachte, dass das Spiel beim Stande von 5:1 für uns gelaufen sein sollte. Dem war nicht so, weil Kaiserau nie aufgegeben hat. So wurde es am Ende doch nochmal unnötig spannend, als es plötzlich 3:5 stand. Dennoch: Die Jungs wollten den Sieg und das haben sie am Ende auch wieder klar gemacht. Das zeichnet die Mannschaft im Moment ja auch aus.“
SuS: Beßmann, Weßelmann, Plachetka, Jendis, P. Klug (67. Sygor), Wyborny, R. Klug (57. Kramer), L. Menzen (68. Alberti), Lamig, D. Menzen, Basyigit.
BSV: Solty, F: Ernst, Saenthamma (89. Joost), Kloeter (81. Schmidt), Böhmfeldt, Kaczmarek, Böcker, Ittermann (74. Kissing), Volkmer, Brandt, T. Ernst.
Tore: 0:1 (12.) Volkmer, 0:2 (26.) Volkmer, 1:2 (27.) Plachetka, 1:3 (28.) Brandt, 1:4 (54.) Kloeter per Strafstoß, 1:5 (63.) Kloeter, 2:5 (66.) Jendis, 3:5 (74.) Sygor, 3:6 (86.) T. Ernst.
Bes. Vork.: Volkmer (offensives Mittelfeld, BSV), Böhmfeldt (defensives Mittelfeld, BSV).

FC TuRa Bergkamen – SSV Mühlhausen-Uelzen U23 4:1 (1:1).
Kurt Gumprich, FCT-Trainer: „Das war ein verdienter Sieg für uns. Die erste Halbzeit war noch durchwachsen, nach der Pause wurde es besser. Durch einen Konter gerieten wir in Rückstand, doch dann hat uns vor allem Engin Duman auf die Siegrestraße gebracht. Bei den letzten beiden Treffern ist er in eine 1:1-Situation gegangen und hat sich durchgesetzt.“
Maik Portmann, Trainer SSV: „In Halbzeit eins hatten wir mehr vom Spiel. Wir wollten bewusst tief stehen und auf Konter spielen. Das ist uns beim 0;1 gelungen. M. Stiepermann musste das 2:0 machen. Wer weiß, wie es dann ausgegangen wäre. Alle Gegentore waren eigentlich vermeidbar. Nach dem 2:1 sind wir offener ausfgetreten, wollten den Ausgleich. Am Ende ist der Sieg für Bergkamen jedoch verdient.“
FCT: Kurpanik, Barthel (80. Lambert), Torka, Topaloglu (48. Gün), C. Duman, Berndt, E. Duman, Gider, Karaca, Karakök (62. Akyol).
SSV: Meesewinkel-Risse, Vitt, Kalfopulos (80. Bartmann), Galwas. M. Stiepermann, Schröder, Blume, Holzapfel, Röhr (46. Hackmann), Krupka, Rentsch (75. Portmann).
Tore: 0:1 (22.) Krupka, 1:1 (31.) E. Duman, 2:1 (62.) Duman, 3:1 (83.) E. Duman, 4:1 (87.) E. Duman.
Bestnoten: E. Duman, Berndt (beide TuRa), Galwas (SSV).

Bild: Im Bergkamener Nordbergstadion setzte sich Gastgeber FC TuRa Bergkamen dank eines Viererpacks von Engin Duman 4:1 durch gegen die U23  des SSV Mühlhausen-Uelzen.
Vorheriger ArtikelÜber 7.000 Sportabzeichen im Kreis Unna beurkundet – Ehrungen
Nächster Artikel3:0 – Erster Holzwickeder Erfolg über Horst-Emscher

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.