Fußball-Bezirksliga: Trainer-Statemernts zum 26./30. Spieltag

240

Fußball-Bezirksliga: In der Bezirksliga 7 wird der 30. Spieltag absolviert, in der „Acht“ der 26. Für die IG Bönen-Fußball ein ganz besonderer, denn die Meisterschaft kann gegen den Tabellenletzten und Absteiger Rhynern II perfekt gemacht werden.

IG Bönen-Fußball – SV Westfalia Rhynern II
IG-Trainer Evren Karka: Es ist angerichtet, nur noch ein Sieg – dann sind wir Meister. Der letzte Schritt zum Durchmarsch. Dafür werden wir alles tun, den Gegner keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Rhynern überraschte zuletzt mit einem Sieg gegen Cappel. Ich erwarte noch einmal eine konzentrierte Vorstellung meiner Mannschaft. Wir haben gut trainiert, alle sind fit. Geplant ist nach dem möglichen großen Wurf noch nichts. Wir werden für Meisterschaft wohl mit einer Türkei-Reise belohnt. Die müssen wir uns aber  erst einmal verdienen. Wir können mit unserem kompletten Kader antreten.

FSC Rheda – RW Unna
RWU-Trainer Marc Schmitt: Die Saison ist gelaufen. Wir wollen uns jedoch ordentlich verabschieden. Die Jungs wollen auch. Zum Spiel in Rheda sind wir allerdings stark ersatzgeschwächt. Maisinger und König sind rotgesperrt, Emde fällt mit einer Gelbsperre aus. Zudem ist Gnatowski verletzt und Liffers fällt berufsbedingt aus. Ich habe gerade mal elf Leute beisammen. Doch wir wollen das Beste aus dieser personellen Misere machen. Im Hinspiel gab es ein 2:2. Wir führten 2:0 und und mussten zum Schluss noch den Ausgldich hinnehmen. Das ist uns nicht nur einmal in dieser Saison passiert.

FC Roj – Holzwickeder Sport Club II (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasenplatz, Eberstraße 26, Dortmund).
HSC-Trainer
Olaf Pannewig): Wenn wir unser Saisonziel, Platz 5, nicht aus den Augen verlieren und vor allem uns für eine insgesamt gute Spielzeit 18/19 durch eine gute Endplatzierung belohnen wollen, müssen wir beim FC Roj liefern. Ohne Wenn und Aber. Das 2:5 vom letzten Sonntag zuhause gegen Eichlinghofen liegt uns allen noch im Magen. Fünf Gegentreffer auf unserer Haarstrang-Sportanlage, das ist einfach zu viel. Dann wollen wir auch für das 1:3 im Hinspiel, damals im November auch in unserem Stadion, Revanche. Es gibt also viele Argumente für uns, bei Roj hungrig zu sein und Siegeswillen zu zeigen. Wir als aktuell Siebter haben auch eine gute Chance, denn unser Gegner hat zuletzt in sieben Spielen nicht mehr gewonnen, zuletzt in Mengede mit 1 : 3 verloren und insgesamt schon 57 Gegentore kassiert. Gewinnen wird, wer den Tick mehr Einsatzwillen zeigt. In der Statistik liegen wir vorne. In fünf Duellen haben wir dreimal gewonnen, einmal nur verloren und einmal remis gespielt. Verstärkungen von der Ersten erwarte ich nicht. Wir werden es schon selber richten müssen.

Bild: So wollen die IGB-Spieler nach dem angepeilten Sieg gegen Rhynern II und der damit verbundenen Meisterschaft jubeln / Foto PT

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.