Fußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum 8. Spieltag

290

Fußball-Bezirksliga 8: Im Blickunkt am 8. Spieltag steht aus heimischer Sicht sicher das Derby am Haarstrang zwischen Gastgeber HSC II und dem Tabellenzweiten SSV. Auf dem Papier hat der Gast die Favoritenrolle inne, wenn da nicht einige Personalprobleme wären. SG Massen hat Wethmar zu Gast und möchte zu gerne den ersten Heimsieg landen.

Holzwickeder Sport Club II – SSV Mühlhausen – Uelzen (So., 15:15 Uhr, Haarstrang-Sportanlage, Opherdicke)
Olaf Pannewig (HSC II): Ein Blick auf die Tabelle sagt alles. Wir als Vorletzter mit drei Punkten bei 9 : 24 Toren und auf der anderen Seite der Top-Aufstiegskandidat Mühlhausen mit 16 Punkten und 21 : 8 Toren als Zweiter. Dazu kommt, dass wir Niederlagen in Folge und zuletzt das 1 : 7 bei Hannibal im Gepäck haben. Unser bester Torschütze, Tim Brech, hat bislang dreimal getroffen, unser ehemaliger HSC-Spieler David Bernsdorf auf der anderen Seite schon neunmal. Personell wird es bei uns auch nicht besser. Von oben wird erneut keine Verstärkung kommen. Laurens Kruse kann studienbedingt nicht spielen, dafür kann Dominik Loos wieder auflaufen. Nein, unter all diesen Voraussetzungen sind wir nur krasser Außenseiter. Wir müssen die beste Offensive mit den meisten geschossenen Toren der Liga irgendwie im Schach halten und vorne endlich mal konsequent unsere Chancen nutzen. Nur so können wir am Sonntag bestehen. Für uns ist das eine absolute Herkulesaufgabe.
Rene Johannes (SSV): Im Moment beschäftige ich mich (noch) gar nicht so sehr mit dem kommenden Gegner HSC als viel mehr mit unserer Personalsituation. Die ist nicht die allerbeste. Akdeniz, Pfeffer und Kobilsak fallen definitiv aus. Ein dickes Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Schnee, Hoffmann, Braun und Timmermann. Sie sind erkrankt oder angeschlagen. Erst am Sonntag werde ich wohl Klarheit haben, wer spielen kann. Ungeachtet dessen sprechen die Vorzeichen schon für uns. Zweiter gegen Vorletzter. Doch wir müssen aufpassen, ein angeschlagener Gegner kann immer gefährlich werden. Zudem ist es ein Derby. Wir werden die Sache jedoch  seriös angehen, dagegen halten und haben nichts zu verschenken.

SG Massen – Westfalia Wethmar (So. 15 Uhr)
Marco Köhler (SGM): Der zweite Saisonsieg zuletzt in Kemminghausen hat unser Selbstvertrauen weiter gestärkt und wir gehen mit breiter Brust in das Spiel. Jetzt wollen wir den ersten Heimsieg einfahren und dann möglichst eine Serie starten. Wir kennen Wethmar nicht, werden uns aber von Tim Heptner, der bekanntlich in der Vorsaison noch in Wethmar gespielt hat, die nötigen Informationen geben lassen. Heptner ist aus dem Urlaub zurück und steht im Kader. Werth wird verletzt ausfallen, um den Einsatz von Strothmann (Knieprobleme) bangen wir noch. Wethmar kommt mit der Empfehlung des 1:0-Sieges gegen Roj
Andreas Przybilla (Westfalia): Wir haben mit dem 1:0 gegen Roj einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht. Das Tor fiel spät, aber noch rechtzeitig. Zuvor haben wir vier Hundertprozentige nicht verwertet. Da müssen wir wieder einmal kaltschnäuziger sein und die richtige Entscheidung treffen.

Bild: Der Tabellenzweite SSV Mühlhausen-Uelzen – hier mit Sammy Moussa am Ball – kommt am Sonntag als Favorit nach Holzwickede.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.