Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Fußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum 7. Spieltag

Fußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum 7. Spieltag
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Fußball-Bezirksliga: Am 7. Spieltag will der SSV Mühlhausen-Uelzen im Heimspiel gegen Rot-Weiß Germania aus Dortmund den Abstand zur Spitze nicht abreißen lassen. SG Massen peilt den zweiten Dreier in Kemminghausen an. Personell sieht es beim Holzwickeder SC II vor dem Gastspiel bei Hannibal schlimm aus.

SSV Mühlhausen-Uelzen – Rot-Weiß Germania (So. 15 Uhr)
Rene Johannes (SSV): Nach dem 0:3 in Körne wollen und müssen wir in die Erfolgsspur zurück kehren und am Sonntag unbedingt wieder gewinnen, um nicht den Anschluss nach oben zu verlieren. Das wird aber nicht einfach, denn Rot Weiß wird als Aufsteiger hoch gehandelt, ist eine spielstarke Mannschaft. Auf jeden Fall müssen wir unsere Fehler, Fahrlässigkeiten abstellen und besser als zuletzt umschalten. Dann bin ich zuversichtlich. Allerdings tun sich bei uns Personalprobleme auf. Gretzinger, Radix und Kobilsek fehlen. Der Einsatz von Bernsdorf, Schmidt und Moussa ist noch fraglich. Akdeniz und Pfeffer sind zwar wieder ins Training eingestiegen, sie brauchen aber noch. Wir werden aber auf jeden Fall elf spielfähige Leute zusammen bekommen.

VfL Kemminghausen – SG Massen (So. 15.15 Uhr)
Marco Köhler (SGM): Wir haben natürlich mitbekommen, dass sich in Kemminghausen ein Trainerwechsel inmitten der Saison vollzogen hat. Großkreutz und Hassani sind weg. Wer den VfL gegen uns coacht und welche Auswirkungen das hat, ist noch unklar. Das ändert jedoch nichts an unserer Herangehensweise. Wir wollen versuchen, nach vier Remis den zweiten Dreier einzufahren. Die vier Unentschieden belasten schon ein wenig, aber wir haben ja auch erst ein Spiel verloren. Deutz kehrt in den Kader zurück. Ich bin zwar noch etwas angeschlagen, hoffe aber spielen zu können, ebenso wie Strothmann und Werth. Vergessen ist in Massen noch nicht das Bezirksliga-Aufstiegsspiel vor Jahren gegen Kemminghausen. Das wurde verloren. Von daher sollte es noch eine verspätete Revanche geben.

TuS Hannibal – Holzwickeder SC II ( So. 15 Uhr, Kunstrasenplatz Hoeschpark, Kirchderner Straße 35-43, Dortmund)
Olaf Pannewig (HSC II): Die Bezirksliga 8-Tabelle mit uns als Vorletzter mit drei Punkten und 8 : 17 Toren sagt eigentlich alles aus. Wir haben gute Jungs im Team, von denen viele den Anspruch haben, höher zu spielen. Und bekanntlich ist die Kreisliga A nun mal tiefer angesiedelt – aber genau dahin könnte die Reise führen, wenn sich nicht endlich alle am Riemen reißen. Wir treffen nun in einem wegweisenden Spiel auf den TuS Hannibal. Im letzten Jahr haben wir die Truppe noch zweimal mit 4 : 0 besiegt. Das wird diese Spielzeit erheblich schwerer. Vor allem, da sich Hannibal mit guten Spielern wie Torjäger Samir Zulfic, Spielmacher Noureddine El Yahyaoui, Patrick Krämer und Becir Aga vom SC Aplerbeck deutlich verstärkt hat. Mahmouid Najdi hat sogar schon sechs Buden gemacht. Was bedeutet, dass wir mit unseren bereits 17 Gegentoren in bislang sechs Spielen großen Wert auf unsere Defensivarbeit legen müssen. Und dass wir selber erst acht Treffer erzielt haben, kann uns auch nicht zufriedenstellen. Personell sieht es bei uns schlimm aus. Henning Hubels Verletzung könnte auch ein Bänderriss sein. Dazu fehlen jetzt auch noch Rojan Bastian Powilleit und Dominik Loos. Eventuell muss ich mich sogar als Ersatzspieker bereithalten. Alles keine guten Vorzeichen. Wenn wir aber an die erste Halbzeit des Sölde-Spiels anknüpfen und das auch die zweiten 45 Minuten konsequent durchspielen, haben wir im Hoeschpark auf Kunstrasen eine Chance. Doch gar keine Frage: Favorit sind wir definitiv nicht.

TuS Westfalia Wethmar – FC Roj (So. 15.15 Uhr)
Andreas Przybilla (Westfalia): Auch wenn wir mit dem 0:2 bei Türkspor als Verlierer vom Platz gegangen sind, war ich mit unserer Leistung nicht unzufrieden. Die Jungs haben sich kämpferisch und taktisch voll auf der Höhe gezeigt und sehr diszipliniert gegen ein echtes Top-Team präsentiert. Das wären Zusatzpunkte gewesen, Türkspor ist noch nicht unser Maßstab. Aber auf diese Leistung können wir allesamt zusammen aufbauen. Man hat gesehen, dass wir uns stetig entwickeln. Am Sonntag gegen Roj wollen wir dann auch wieder etwas Zählbares mitnehmen.

Bild: Der Einsatz von Marco Köhler (SGM/li.) und David Bernsdorf (SSV) ist in ihren Mannschaften verletzungsbedingt noch fraglich.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel