Fußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum 33. Spieltag

734

Fußball: Am 33. Spieltag, dem vorletzten der Saison, stehen wieder zwei Derbys auf dem Programm. An der Langscheder Ruhrbrücke will sich Gastgeber SVL mit einer guten Leistung von den Zuschauern verabschieden. Beim FC Overberge möchte der VfL Kamen zu gerne die Negativserie beenden und den einen Dreier noch holen, der zum Klassenerhalt reichen würde. Um ganz sicher zu gehen, streben SuS Kaiserau und SuS Oberaden einen Punktgewinn an. Der FC TuRa Bergkamen kann am Sonntag nur zuschauen, was die Konkurrenz macht. Hier die Trainer-Statements zum 33. Spieltag. FC Overberge – VfL Kamen (So. 15 Uhr)
Daniel Frieg (FCO): „Keine Frage, wir wollten zuletzt in Kaiserau gewinnen. Das hat man wohl auch gesehen. Leider gab es eins, zwei Szenen, die uns ein besseres Ergebnis gekostet haben. Wenn wir am Sonntag gegen den VfL unsere normale Leistung wieder abrufen, dann holen wir den Dreier. Aktas und O. Tobio-Lemos stehen wieder zur Verfügung, dafür fehlt M. Manka. Ich sage grundsätzlich nichts über Schiri, aber es ist schon auffällig, dass die Kärtchen gegen uns immer etwas schneller gezückt werden. Daran sind wir auch selber schuld. Ich hoffe, dass meine Spieler disziplinierter auftreten und wir mit elf Leuten die Partie zu Ende spielen.“
Dirk Franke (VfL): „Ich bin immer noch enttäuscht über unseren Auftritt zuletzt gegen Scharnhorst. Da hätte ich viele aus der Mannschaft rauswerfen müssen. Ich hoffe, dass sich jeder in der Mannschaft in den letzten beiden Saisonspielen noch einmal zusammen reißt und alles gibt. Den einen oder anderen Spieler aus der Zweiten werde ich spielen lassen, das weiß ich, dass er sich zerreißt.  Wir brauchen unbedingt noch den einen Sieg, der den Klassenerhalt bedeuten würde. Gretenkort ist verletzt und wird wohl nicht spielen können.

SV Langschede – Königsborner SV (So. 15 Uhr)
Holger Stemmann (SVL): „Durch eigene Dummheit haben wir am letzten Sonntag in Werne den Sieg verpasst. Wir waren besser. Ärgerlich diese unnötige Niederlage, so wäre es oben noch einmal spannend geworden. Wir wollen gegen Königsborn noch einmal unsere Stärken zeigen. Es ist das letzte Heimspiel, da müssen wir uns gut von unseren treuen Zuschauern verabschieden.  Die Elf vom Vorsonntag steht mir wieder zur Verfügung.“
Tobias Retzlaff (KSV): „Respekt vor dem Gegner. Die haben eine überragende Saison gespielt. Nichtsdestotrotz wollen wir uns nicht verstecken, auch wieder mitspielen. Ich kann mich immer nur wiederholen, wir wollen uns anständig aus der Liga verabschieden.Vielleicht gelingt uns eine Punkteteilung. Bei uns ist alles an Bord.“

TSC Eintracht Dortmund – SuS Kaiserau (So. 15 Uhr)
Alex Berger (SuS): „Den letzten fehlenden Punkt, der uns zur endgültigen Rettung wohl noch fehlt, den wollen wir in Dortmund holen. Wenn wir die Leistung vom Spiel gegen Overberge wiederholen, dann schaffen wir das. Der Gegner ist durch den Sieg vom letzten Sonntag gerettet. Göcer steht wieder im Kader, Aktas (Abitur) hat um Freistellung gebeten. Ansonsten steht mir die Mannschaft vom letzten Sonntag zur Verfügung.“

SuS Oberaden – Werner SC  (So. 15 Uhr)
Bernd Schawohl (SuS): „Den einen Punkt, der uns noch fehlt, um in Sachen Klassenerhalt ganz sicher zu gehen, den wollen wir uns holen. Ich bin recht zuversichtlich, dass uns das gelingt. Bis auf Triller (privat verhindert) kann ich auf die Mannschaft zurückgreifen, die in Bergkamen gewonnen hat.“

Bild: Szene aus dem Hinspiel VfL Kamen – FC Overberge, das torlos unentschieden ausging.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.