Fußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum 32. Spieltag

252

Fußball-Bezirksliga: Noch sind drei Spieltage zu absolvieren. Die Lage am Tabellenende ist dramatisch für den VfL Kamen, FC TuRa Bergkamen, SuS Oberaden und SuS Kaiserau. Den Reigen in der Bezirksliga eröffnet schon am Samstag der VfL. Am Sonntag stehen zwei Derbys an, wo sich mit TuRa und Oberaden zwei Abstiegskandidaten direkt gegenüber stehen. Beide müssen punkten wie auch Kaiserau, Sechs-Punkte-Spiele. Nachfolgend die Trainer-Statements zum 32. Spieltag.VfL Kamen – Alemannia Scharnhorst (Sa. 16.30 Uhr)
Dirk Franke (VfL): „Unsere Situation ist durch die Ergebnisse der anderen mit gefährdeten Mannschaften nicht besser geworden. Ich kann mich nur immer wiederholen, ein Sieg noch und wir wären dann wohl durch. Den wollen wir unter allen Umständen gegen Scharnhorst einfahren. Wir sind jetzt endlich einmal dran. Wir müssen natürlich unsere Chancen, die wir zuletzt teilweise haben liegen lassen, besser nutzen. Bei uns sind die, die auch zuletzt gespielt haben, alle an Bord.“

FC TuRa Bergkamen – SuS Oberaden (So. 17 Uhr)
Andreas Bolst (TuRa): „Nach dem unglücklichen o:1 in Langschede waren wir alle sehr niedergeschlagen. Für eine gute Leistung sind wir nicht belohnt worden. Jetzt erst recht haben wir uns gesagt. Es wurde gut trainiert und wir werden alles versuchen, die letzten beiden Saisonspiele noch zu gewinnen. Gegen Oberaden werden wir wieder aus einer guten Grundordnung und doch etwas offensiver agieren, ohne jedoch das volle Risiko einzugehen. Bei uns fehlt am Sonntag Braun (privat verhindert), dafür ist Krucinski wieder entsperrt und wird das Mittelfeld verstärken.“
Bernd Schawohl (SuS): „Das ist für beide ein Sechs-Punkte-Spiel und wird von beiden Seiten sicher intensiv geführt. Für mich persönlich eine komische Situation, schließlich war ich neun Jahre TuRa-Trainer und ich habe noch eine enge Bindung zum Verein. Das muss ich ausblenden, jeder muss doch an sich denken. Wir haben uns gut vorbereitet und spielen auf Sieg. Potthoff und Triller sind wieder dabei,  Rothe und Hülsmann sind noch fraglich.“

SuS Kaiserau – FC Overberge (So. 15 Uhr)
Alex Berger (SuS): „Unsere schlechte Vorstellung gegen Scharnhorst haben wir aufgearbeitet. Der Gegner war nicht besser, zeigte aber mehr Willensstärke und Leidenschaft. Die müssen wir am Sonntag in die Waagschale werfen. Das Spiel muss unbedingt gewonnen werden. Wir brauchen noch vier Punkte aus den verbleibenden drei Spielen. Es besteht zwar großer Druck, aber den müssen wir aushalten. T. Milcarek, Niesewicz und Krampe fehlen, hinter Bittner, Göcer, Benholz und Möller stehen noch Fragezeichen. Egal, wer aufläuft, von jedem erwarte ich vollsten Einsatz.“
Daniel Frieg (FCO): „Unser Auftritt zuletzt gegen Königsborn war ein Rückfall in alte Zeiten, wo wir inkonstante Leistungen gezeigt haben. Ich glaubte, dass das nicht wieder passieren würde. Wir werden uns gegen Kaiserau sicher ganz anders präsentieren. Schützenhilfe gibt es nicht von uns, das ist ein Ehrenkodex. Wir wollen noch Rang fünf erreichen und dafür werden wir alles tun. O. Tobio-Lemos (Sperre) fehlt. Auf Aktas (privat verhindert) muss ich verzichten, dafür rückt M. Manka wieder ins Team. Er wird mit Göke hinten in der Viererkette spielen.

Werner SC – SV Langschede (So. 15 Uhr)
Holger Stemmann (SVL): “ Rein rechnerisch sind wir wieder an Platz eins herangerückt. Das sehen wir aber ganz entspannt. In Werne wird es nicht einfach zu gewinnen. Die stehen tief und das ist eigentlich auch unser Spiel. Sparenberg wird fehlen, der Einsatz von Reimann (er wurde Vater) ist noch fraglich.“

Königsborner SV -SC Eintracht Dortmund (So. 15 Uhr)
Tobias Retzlaff: „Wir wollen den heimischen abstiegsbedrohten Clubs einen Gefallen erweisen, Eintracht schlagen und sie so auch noch tiefer in den Sumpf zu ziehen. Gegen Overberge zuletzt waren wir gut drauf und wollen das erneut bestätigen. Ich habe jedenfalls ein gutes Gefühl. Böcker (Heirat) wird fehlen.“

Bild: Beim FC Overberge fehlt am Sonntag Ahmed Aktas (re.), dafür rückt Moritz Manka (li.) gegen Kaiserau wieder in das Team.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.