Fußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum 3. Spieltag

524

Fußball-Bezirksliga 8: 3. Spieltag. Die beiden Unnaer Clubs Königsborn und Mühlhausen gehen wie berichtet als Tabellenführer ins Rennen und wollen diese Position möglichst verteidigen. Dabei fällt dem KSV in der heimischen Schumann Arena vom Papier her die leichtere Aufgabe zu. Der SSV reist zum ASC Dortmund II. Heimspiele bestreiten SG Massen und TSC Kamen mit Chancen auf einen Dreier. Nicht als Favorit bestreitet die U23 des Holzwickeder SC das Nachbarschaftsduell in Sölde.

Königsborner SV – BV Brambauer (So. 15 Uhr, Schumann Arena).
Andreas Feiler (Trainer KSV): 4:3 gegen Alstedde, 7:1 gegen Geisecke. Zwei Siege, der  Start ist geglückt. Rundherum zufrieden war ich am Sonntag allerdings nicht. Es war anfänglich zu viel Unruhe im Spiel. Das legte sich im weiteren Verlauf. Trotz der sieben Tore haben wir noch etliche Chancen versiebt. Sonntag kommt Brambauer, eine kampfstarke Mannschaft, die sehr variabel spielen kann. Ich habe mir über den Gegner einige Infos geholt. Wir wollen aber wieder unser Spiel durchdrücken. Pagel wird mit einem Bänderriss ausfallen, er ist umgeknickt. Auf der Kippe steht Tiller. Georgiadis und Baehr stehen wieder im Kader.

SG Massen – TuS Hannibal (So. 16 Uhr, Sportplatz an der Sonnenschule).
Marco Köhler (Trainer SGM): Hannibal ist sicher ein anderes Kaliber als zuletzt Lünen II. Eine erfahrene Mannschaft mit einer kampfstarken und nickleligen Spielweise. Da müssen wir in die Zweikämpfe gehen, da hingehen, wo es auch mal weh tun kann. Es gilt dagegenzuhalten. Das haben wir vor. Deutz fehlt noch, Ernst ist nach seiner Rotsperre wieder im Kader. Schnee hat in Lünen mit einer starken Leistung Argumente für die erste Elf geliefert. Grasteit, Klütz und ich haben wieder trainiert. Ob wir von Beginn an spielen, wird sich zeigen.

TSC Kamen – DJK Körne (So. 17.30 Uhr, Sportanlage Gutenbergstraße, Kamen).
Nail Kocapinar (Trainer TSC): Unglücklich unsere Niederlage zuletzt gegen Hannibal. Die Vorkommnisse dort haben wir noch einmal besprochen. Daraus lernen unsere jungen Spieler. Wir wollen es auf jeden Fall am Sonntag besser machen, wieder auf mehr Ballbesitz spielen. Es ist das zweite Heimspiel, was wir natürlich auch positiv bestreiten wollen. Ich kenne die Mannschaft aus Körne nicht, werde mir jedoch noch entsprechende Videos anschauen. Wir werden voraussichtlich auf drei Positionen in unserem 18erKader rotieren.

ASC Dortmund II – SSV Mühlhausen-Uelzen (So. 15 Uhr, Sportplatz Schweizer Allee, Dortmund).
Hubert Tadday (So-Trainer SSV): Wir haben natürlich mitbekommen, dass der ASC am Dienstag Zuhause zu einem 1:1 gegen VfL Schwerte gekommen ist. Das zweite Unentschieden der Saison. Der Ex-Mühlhausener Pierre Szymaniak war per Elfer erfolgreich. Ihn kennen wir und auch Franke. Wir wollen versuchen, unser Spiel durchzubringen, eine kontrollierte Offensive auszuüben und an die letzten Leistungen in der Bezirksliga anzuknüpfen. Die Chancenverwertung muss aber noch besser werden. Der Einsatz von Camara und Simon ist noch fraglich. Wycisk hat wieder trainiert, könnte eine Option sein. Bildzeile: Durch die unfreiwillige Pause als aktiver Spieler steht Marcel Greig (li.) nun wieder gemeinsam mit seinem „Co“, Silvestro Santoro (re.) an der Linie und versucht dort, das Spiel der HSC U 23 zu lenken und damit in die richtige Richtung zu führen.

VfR Sölde – Holzwickeder SC U 23 (So. 16 Uhr, Sportplatz Rosengarten, Jasminstraße, Sölde).
Marcel Greig (Trainer HSC U 23): Ich erwarte ein ganz hitziges und emotionales Spiel mit einem knappen Ergebnis. Der VfR, der ja höhere Ziele verfolgt und auch einer meiner alten Vereine ist, steht klar in der Favoritenrolle. Auf den Dortmundern lastet der Druck. Wir haben als Ziel den Klassenerhalt ausgegeben und sind bei zwei Remis ja auch noch ungeschlagen. Eigentlich hätten wir sogar, nach den beiden Spielverläufen gegen Wethmar und SC Aplerbeck II, die komplette Ausbeute von sechs Zählern auf unserem Konto haben müssen. Eine besondere Brisanz besteht auch darin, dass auf Sölder Seite mit Fabien Joel Garando, Lamar Lambertz, Andy Heiss und Dominik Loos vier Ex-Holzwickeder im Kader stehen. Personell sieht es bei uns etwas besser aus. Zwar kann wohl Tugkan Demirtas wegen einer Grippe nicht spielen, dafür aber sieht es bei unserem Kapitän Kossi Aaron Logah gut aus. Auch Laurens Kruse ist wieder im Training. Und vielleicht kommt ja auch etwas „von oben“, auch wenn die Erste parallel spielt. Wir wollen am Sonntag endlich den ersten Sieg einfahren.

Bildzeile: Der Einsatz von Mühlhausens Christopher Simon (li.) im Auswärtsspiel in Aplerbeck ist noch fraglich.

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.