Fußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum 26. Spieltag

684

Fußball: Die Abstiegsfrage in der Bezirksliga 8 ist so gut wie geklärt. Einzig Oberaden trifft es als Absteiger. Interessanter ist da schon die Situation an der Tabellenspitze mit dem Dreikampf Kemminghausen, Werne und Wethmar. Auf dem Papier hat Werne am 26. Spieltag gegen Schlusslicht Oberaden die leichteste Aufgabe und könnte Nutznießer sein. Aus heimischer Sicht ist das Prestigeduell zwischen Overberge und Kaiserau von Interesse. TuRa möchte seinen Lauf auch gegen Nordkirchen fortsetzen. Langschede peilt mal wieder einen Dreier an. Für die stark abstiegsgefährdete SpVg. Bönen zählen nur noch Siege – Trainer Axel Maurischat wünscht sich jetzt eine Serie..

FC Overberge – SuS Kaiserau
Andre Kracker (FCO): Die Personalprobleme bleiben. Die gesperrten Spieler fehlen weiter, Mosel kommt mit einer Gelbsperre noch hinzu. Engin ist verletzt. M. Manka rückt aber wieder in den Kader. So wird sich die Mannschaft gegenüber dem Langschede-Spiel zuletzt nicht groß ändern. Mit einem Punkt wäre ich zufrieden, mit einem Dreier könnten wir uns in der Tabelle allerdings weiter nach vorne schieben. Das sollte zusätzliche Motivation sein. Vor allem müssten wir endlich mal unsere Negativbilanz Zuhause verbessern in der 2. Serie. Da haben wir gegen Senden erst einmal drei Heimpunkte gewonnen. Auf jeden Fall erwarte ich ich ein diszipliniertes Auftreten.
Alex Berger (SuS): Unser Fokus richtet sich weiter auf unsere Reserve. Die sieben Akteure von uns bleiben unten. Vieregge, Göcer und Klug stehen wieder zur Verfügung. Hinzu werden zwei Akteure aus der U19 kommen. Ich sehe uns derzeit personell wie leistungsmäßig mit Overberge auf Augenhöhe. Wir werden relativ entspannt in die Partie gehen.

Werner SC – SuS Oberaden
Ingo Silberbach (So-Trainer SuS): Wir werden natürlich wieder eine spielfähige komplette Mannschaft aufbieten. Wie gesagt, die Spielabsage gegen Kemminghausen wird einmalig bleiben. Gegen Werne, ein Meisterkandidat, steht uns eigentlich ein leichtes Spiel bevor (schmunzelt), mehr als verlieren können wird ja nicht. Im Ernst, wir wollen uns gut präsentieren und Schadensbegrenzung betreiben. Holtze, Kaz und auch Kodas fallen weiter aus.

FC TuRa Bergkamen – FC Nordkirchen
Tobias Jahncke (TuRa): Nordkirchen ist wieder eine andere Hausnummer als zuletzt Dorstfeld. Wir wollen an die letzten guten Wochen anknüpfen und was mitnehmen. Die Mannschaft ist weiterhin gewillt, Erfolg zu haben. Das merkt man ihr an. Und gerade gegen bessere Teams der Liga sind sie noch bereiter. Gül und M. Freyermuth fehlen, Türkkan ist wieder im Training und könnte sich anbieten.

Alemannia Schanhorst – SV Langschede
Holger Stemmann (SVL): Nach dem Pokalfinale müssen wir uns erst einmal erholen. Sonntag werden wir aber wieder fit sein. Auch wenn Scharnhorst so gut wie abgestiegen ist, wollen wir den Gegner nicht unterschätzen. Endlich soll auch mal wieder ein Sieg her. Im Aufgebot wird sich nicht viel verändern. Die, die im Pokalfinale gespielt haben, sind auch wieder erste Wahl. Vach ist noch nicht richtig fit, Hoppe und Depmeier fehlen weiter,

SpVg Bönen – RW Westönnen
Axel Maurischat (SpVg):  Der Abstieg ist noch nicht besiegelt. So lange rechnerisch noch was geht, dürfen wir hoffen. Nur, wir müssen jetzt eine Serie starten, egal wie der Gegner heißt. Immerhin sind noch 15 Punkte zu vergeben. Im Hinspiel haben wir gegen Westönnen ein 1:1 geholt, das wäre Sonntag schon zu wenig. Symmank wird nicht spielen, hinter Holtmann, Cakir und Akman steht noch ein Fragezeichen. Arenz will es auch versuchen.

Bild: Maximilian Venos (re.)behauptet sich hier im Kreispokal-Finale gegen seinen Hammer Gegenspieler

 

Vorheriger ArtikelFußball-Kreisliga A: Prognosen und Tipps mit Tuncay Sönmez zum 26. Spieltag
Nächster ArtikelBittenfeld will „alles versuchen“ in Hamm

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.