Fußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum 15. Spieltag

645

Fußball-Bezirksliga: Beim SuS Kaiserau fehlte in dieser Woche Cheftrainer Tom Schulz erkrankt – er wurde von seinem Co Björn Lerbs vertreten. Der Holzwickeder II ist am Wochenende spielfrei, hatte sein Spiel gegen Roj bereits am letzten Samstag vorgezogen (5:0). Die HSC-Akteure müssen auf dem Weihnachtsmarkt in Holzwickede mit anpacken. Für die anderen Bezirksligisten stehen am Sonntag schwere Begegnungen auf dem Programm.

SuS Kaiserau – Union Lüdinghausen
SuS-Co-Trainer Björn Lerbs: „Jedem muss mit Blick auf die Tabelle klar sein, in welch prekärer Lage wir uns befinden. Bittere Erfahrung, wir stehen auf einem Abstiegsplatz. Da ist ist nun nicht mehr Schönspielerei gefragt, sondern vor allem Kampf. Wir müssen uns wehren. Die Mannschaft steht in der Pflicht. Die Begegnung gegen Lüdinghausen ist ein Spiel auf Augenhöhe, das wir auf keinen Fall verlieren dürfen. Überhaupt sind die drei Spiele vor der Winterpause gegen Mitkonkurrenten von unten sehr, sehr wichtig. Böcker und Diecks fallen weiter aus.“

TuS Ascheberg – VfL Kamen
VfL-Trainer Marko Barwig: „Die Personallage vor dem wichtigen Auswärtsspiel ist angespannt. Rumpf, M. Rothe, Hirsch, N. Priemer fallen aus. Hinzu kommen Pötter und M. Hennig. Dafür stehen Krause und Hülsmann wieder zur Verfügung. Egal wer aufläuft, wir müssen einen Dreier mitnehmen, um uns weiter von der Abstiegszone zu entfernen. Wir sollten stark genug dafür sein.“

Westfalia Wethmar – FC Overberge
FCO-Trainer Marc Woller: „Ein schweres Spiel steht uns bevor. Wethmar ist derzeit gut in der Spur, erzielte viele Tore. Da wartet vor allem auf unsere Abwehr viel Arbeit. Wir werden uns jedoch etwas einfallen lassen. Die letzten Ergebnisse lassen Zuversicht zu. Wir fahren mit breiter Brust zum Cappenberger See. Wir sind jetzt wieder nach oben gerückt, wollen möglichst dort auch bleiben und bis zur Winterpause punkten. M. Manka fehlt definitv. Der Einsatz von Brügmann, Wahle und Eckelt ist noch offen.“

SV Langschede – SG Hemer
SVL-Trainer Holger Stemmann: „Die letzten drei Spiele haben wir gut gespielt, uns aber mit Ausnahme von Bommern nicht belohnt. Das heißt, es fehlten die Tore. Das darf uns gegen Hemer nicht wieder passieren. Wir müssen treffen, brauchen die Punkte, um den Puffer zu den Abstiegsrängen größer zu machen. Bis zur Winterpause sind es noch drei Spiele. Drei Spiele bis zu meinem Abschied. Da möchte ich einen sicheren Tabellenplatz übergeben.  Cieslik, Vach, Sparenberg fallen weiter aus, jetzt auch Wickfeld und Meierjohann. Depmeier (krank) ist noch fraglich. Honorio dagegen kann wieder spielen.“

Bild: Das Overberger Trainergespann Marc Woller und Sebastian Placzek fährt mit der Mannschaft mit breiter Brust nach Wethmar.

Vorheriger ArtikelHC Tura steht in der Pflicht – Vorbereitung der KSV-Frauen nicht optimal
Nächster ArtikelHC TuRa Bergkamen Spitzenreiter!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.