Fußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum 13. Spieltag

Fußball: Bereits am Donnerstag hat der SSV Mühlhlhausen beim TuS Eichlinghofen wie berichtet eine 1:2 Niederlage bezogen und kann sich am Sonntag die Spiele der Konkurrenz anschauen. Im Einsatz sind am Sonntag die SG Massen Zuhause gegen Mengede und der Holzwickeder SC II im Duell der Reserven beim Lüner SV.

SG Massen – Mengede 08/20 (So. 14.30 Uhr Sportplatz an der Sonnenschule).
Marco Köhler (SGM):
Auf uns wartet wiederum ein schwerer Gegner. Mengede hat sich stabilisiert und die letzten acht Spiele nicht mehr verloren. Dennoch gilt es für uns zu punkten, am besten einen Dreier einfahren. Bis zur Winterpause sollen noch einige Zähler her, um ein gutes Punktepolster dann für die weiteren Aufgaben zu haben. Zuletzt gegen Kirchderne musten wir so ein bisschen Lehrgeld bezahlen. Kirchderne zeigte mehr Routine, wenn wir auch jederzeit das Spiel ausgeglichen gestalten konnten. In der ersten Halbzeit hatten wir einige gute Torgelegenheiten, die wir nicht genutzt haben. Wir lernen weiter hinzu. Ziel muss es gegen Mengede sein, unsere Fahler weiter zu reduzieren. Kohlmann fehlt, der Einsatz von Klütz und Jans ist noch fraglich.

Lüner SV II – Holzwickeder SC II (So. 14.30 Uhr, Kunstrasenplatz in der Schwansbell-Arena, Schwansbeller Weg 7a, Lünen)
Olaf Pannewig (HSC II): Ein 6-Punkte-Spiel. Na klar. Aber ich warne vor dem Lüner SV II. Die kämpfen genau wie Wethmar in der letzten Woche um ihre Existenz in der Liga und werden alles heraushauen. Lünen ist 16 mit nur einem Punkt weniger als wir. Kein Ruhmesblatt von uns beiden ist die Tordifferenz mit 15 : 34 bei uns und 16 : 32 bei denen. Da stimmt also gerade in der Defensive nun wirklich nicht alles, hüben wie drüben. Da werden meine Trainerkollegen auf der Lüner Seite, Derya Elmas und Hakan Kula, und ich auf der anderen Seite den Hebel ansetzen müssen. Lünen hat achtmal in Folge nicht gewonnen und zuletzt bei Germania mit 0 : 4 verloren. Wir wollen, ja müssen gegen diesen Gegner punkten, vor allem, da in der kommenden Woche Türkspor Dortmund kommt. Es geht so eng in der Liga zu. Selbst wenn wir einen Dreier holen, kämen wir nur von Platz 13 auf Platz 12. Lünen kann mit einem Erfolg gegen uns die Abstiegsplätze verlassen, wenn die anderen Vereine mitspielen. Es wird ein Nervenspiel werden.

Bild: Auf die Massener Abwehr mit Torhüter Roman Spielfeld, Bruder Rouven und Spielertrainer Marco Köhler (v.li.) wird es mit ankommen, ob der Aufsteiger im Heimspiel gegen Mengede wieder ein Erfolgserlebnis feiern kann.

 

 

Vorheriger ArtikelFußball-Kreisliga A: Prognosen und Tipps zum 13. Spieltag von Volker Grahl
Nächster ArtikelRichtungsweisende Spiele stehen für Kaiserau und Bönen an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.