Fußball-Bezirksliga: Rückblick auf den 3. Spieltag – Erster Saisonsieg für den KSV

378

Fußball: Am 3. Spieltag in der Bezirksliga standen zwei Derbys im Mittelpunkt. Am Mühlbach gab es zwischen dem SSV Mühlhausen-Uelzen und der SG Masssn beim 1:1 keinen Sieger. Der Königsborner SV landete gegen die U23 des Holzwickeder SC mit dem 5:3 den ersten Saisonsieg. Weiter sieglos blieb der TSC Kamen und trägt die Rote Laterne.

Nach dem 9:0-Sieg in Kamen folgte „nur“ ein 1:1 für den SSV Mühlhausen-Uelzen im Unnaer Stadtduell gegen Massen. SSV-Trainer Rene Johannes sah seine Mannschaft vor allem in der 2. Halbzeit besser. Auch mit den besseren Chancen, wobei der eingewechselte Jona Deifuß die Partie hätte entscheiden können. Dass man nicht zum gewünschten Spielfluss kam, lag nach Ansicht von Johannes daran, dass Massen geschickt gestört hat. Dann sein Appell an die Mannschaft: „Es reicht halt nicht, sich auf seine Qualitäten zu verlassen, man muss sie auch erzwingen wollen.“

Marco Köhler, Spielertrainer der SG Massen, spielte nicht an seiner alten Mühlhausener Wirkungsstätte. Er will seine Verletzung, die zuletzt immer wieder auftritt, jetzt auskurieren. Im Nachhinein war die Entscheidung richtig. „Die Jungs, die für mich reingekommen sind“, wie er sagte, „haben das sensationell gut gemacht.“ Das 0:0 beim SSV Mühlhausen wertete Köhler als „gewonnenen Punkt, den wir uns erkämpft und erspielt haben.“ Im SGM-Team standen mit Köhler, Sascha Grasteit, Dario Ernst, Sitki Üstün, Sebastian Schnee und Marc-Philipp Brusche Spieler, die auch schon mal das SSV-Trikot getragen haben.

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die bisher absolvierten Spiel des Königsborner SV. Man beginnt gut, führt und lässt dann aus bisher noch unerfindlichen Gründen nach. So war es am Sonntag auch am Holzwickeder Haarstrang. Dank der Torjägerqualitäten von Veit-Laurin Wettklo lag der KSV bereits 4:0 vorne (36.), ließ dann Holzwickeder aber auf 4:3 herankommen. Am Ende reichte es noch, weil Wettklo in den Schlussminuten mit seinem vierten Treffer das Ergebnis auf 5:3 stellte. Für KSV-Trainer Andreas Feiler besteht auf jeden Fall Gesprächsbedarf.

0:4 lag die U23 des Holzwickeder SC bereits hinten. HSC-Trainer Marcel Greig reagierte. In der Halbzeitpause stellte er um. Die Maßnahmen wirkten. Seine Mannen kamen auf 3:4 heran, hielten das Spiel gegen müder wirkende Königsborner offen. Das HSC-Zwischenhoch endete dann in der 84. Minute. Kossi Logah foulte, Elfmeter, wenn auch nach Ansicht von Greig komplett unnötig. Der Elfer saß – 3:5. Kommenden Sonntag fährt der HSC als Tabellenelfter zum bisher sieglosen Schlusslicht TSC Kamen.

TSC Kamen legt noch einen dritten Trainingstag ein

Es hat sich einmal mehr gezeigt am letzten Sonntag beim 1:2 im Spiel beim ASC Dortmund II: Die Spieler des TSC Kamen sind noch nicht fit. Die verlorenen drei Wochen in der Vorbereitung wirken immer noch nach. TSC-Trainer Nail Kocapinar hat jetzt regiert: Statt zwei Mal in der Woche Training wird am Freitag noch eine zusätzliche Trainingseinheit absolviert. Auch im Offensivspiel könnte es besser werden, denn Torjäger Malik Celiktas kehrt nach seiner Sperre in den Kader zurück. Auch Ahmet Acar wird zurückerwartet.

Mit der buchstäblich letzten Aktion des Gastgeber Geisecke kassierte TuS Westfalia Wethmar den entscheidenden Gegentreffer zum 1:2-Endstand. „Wir müssen einfach nur den Ball konsequent klären, die Möglichkeit hatten wir mehr als nur ein Mal“, kritisierte Trainer Steven Koch, der damit mit leeren Händen dastand. Seine Mannen verpassten vor allem in der überlegen geführten 2. Halbzeit trotz bester Einschussgelegenheiten die erlösende Führung. „Eigentlich müsste es Mitte der zweiten Halbzeit 4:1 für uns stehen“, klagte Koch. „Es ist einfach ärgerlich. Möglicherweise ist das aber ein Dämpfer zur rechten Zeit, damit jeder versteht, dass man in jedem Spiel an und über seine Grenzen hinaus gehen muss, um erfolgreich zu sein.“

Bildzeile: Königsborns Torjäger Veit-Laurin Wettklo (vorne) erzielte beim 5:3-Sieg seiner Mannschaft in Holzwickede allein vier Treffer / Foto KSV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.